.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Centrino und Fritz!Box Fon WLAN mögen sich nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von scf33865, 19 Feb. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. scf33865

    scf33865 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe hier im Forum zwar schon ähnliche Probleme gelesen aber offensichtlich hatte noch keiner exakt diese Phänomen mit der Fritz!Box beobachtet:

    Ich habe meinen alten Telekom WLAN Router T-Sinus 154 Basic verkauft und mir dafür bei GMX die Fritz!Box Fon WLAN geholt, was offensichtlich ein Fehler war.

    Jetzt gibt es Probleme in Verbindung mit meinem Centrino Notebook mit Intel 54 MBit WLAN. Und zwar ist es so:

    Reproduzierbar nach 90 Sekunden "idle" (also keiner oder nur sehr wenig Traffic, z.B. nur Surfen) schaltet die WLAN Verbindung auf 24 MBit runter. Zudem wird auch bei diesen 24 MBit nur eine Maximale Auslastung von 1% laut Taskmanager erreicht, also überträgt die Verbindung gerade mal 240kBit/s. Das merke ich spätestens bei Downloads, welche weit unter meiner DSL-Geschwindigkeit liegen (ich kann etwa mit 30 kByte/s downloaden). Wenn ich dann einen Download wiederum 90 Sekunden "vor sich hin kriechen" lasse, schaltet die Verbindung wieder hoch auf 54 MBit und alles ist normal. Wenn dann wieder 90 Sekunden lang nichts oder nur wenig übertragen wird, wird wieder auf 24 MBit mit 1% zurück geschaltet. Das Spiel lässt sich beliebig oft reproduzieren und wiederholen.
    Ich habe darauf hin eine Siemens 54 MBit PC-Card getestet. Mit dieser liegt die Verbindung stabil bei 54 MBit bei guten Übertragungsraten.
    Das Notebook hat aber mit dem Telekom Router problemlos funktioniert.

    Nachdem der "Speedswitch" immer exakt nach 90 Sekunden erfolgt, vermute ich hier, dass es sich evtl. gar nicht um einen Bug, sondern um irgendein Energiespar-Feature handelt. Allerdings würde ich dieses "Feature" gerne ausschalten, weil die lange Reaktionszeit bis zum Hochschalten nervt. Ich habe nun alle Energiesparfunktionen ausgeschaltet und auch sowohl das alte als auch das neue Intel ProSet Utility sowie nur Windows (XP SP2) zum Konfigurieren der WLAN Verbindung getestet. Außerdem auch zwei Treiberversionen (8.0x und 9.0x aktuell). Leider immer mit dem selben Ergebnis.

    Gibt es da irgend eine Lösung? Oder muss ich mir jetzt wirklich noch einen anderen Access Point kaufen? Wenn ja, weiß jemand welche Accesspoints mit Centrino gut funktionieren?


    Achja: Ich verwende WPA und habe alle möglichen Kanäle getestet. Außerdem ist auf "G-Only" gestellt. Entfernung zur Fritz!Box: 3 Meter mit Sichtkontakt.

    Weiterhin fällt mir auf dass bei Datenübertragung die Verbindungsgeschwindigkeit ständig zwischen 24 und 54 MBit auf und ab schwankt. Allerdings ist dabei die %-Auslastung im Taskmanager immer so entsprechend, dass die Effektivgeschwindigkeit gleich ist (z.B. 80% bei 24 MBit, 40% bei 48 MBit, 37% bei 54 MBit). Insofern stört mich das nicht weiter, da Effektiv bei WLAN sowieso nicht mehr als 15-20 MBit erreicht werden und die Geschwindigkeiten bei mir unterm Strich recht gut sind. Ist mir also egal ob ich eine 80%ige 24 MBit-Verbindung oder eine 37%ige 54 MBit Verbindung habe. Seltsam ist das aber trotzdem, zumal dieser Effekt mit der Siemenskarte nicht auftritt.
     
  2. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke, Du liegst richtig mit der Power Save Geschichte. Ich habe das Centrino Verhalten gg. einen passenden AP im Power Save Poll mal ausgemetert. Bei mir ist mit diesen Einstellungen der Power Save Poll des Centrinos abgeschaltet. Der funkt dann immer auf "volle Kanne" (schlecht für die Akkus).

    Interessant würde ich es finden, wie die Geschichte aussieht, wenn Du auf 802.11b umschaltest. Bei mir ist nach Umschalten der Box auf diese Geschwindigkeit nie weniger als 11 MBit/s zu sehen gewesen. Vorher dümpelte der manchmal auf 1 MBit/s rum...
     

    Anhänge:

    • 1_468.jpg
      1_468.jpg
      Dateigröße:
      52.1 KB
      Aufrufe:
      80
  3. scf33865

    scf33865 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe den Adapter so konfiguriert wie auf deinem Foto: Immer Fullpower. Hilft aber nix.
    Teste das eben mal mit 11 MBit. Bis gleich...
     
  4. scf33865

    scf33865 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Welch ein Wunder: Jetzt habe ich die Energieverwaltung verändert (wieder auf "Full", hatte sie vorübergehend auf "Auto"), wobei die Karte zu diesem Zeitpunkt deaktiviert war. Ich habe sie nach der Einstellung aktiviert und siehe da: Bis jetzt kein Runterschalten mehr. Vielleicht werden die Einstellungen erst übernommen wenn man die Karte deaktiviert und dann wieder aktiviert? Mal sehen wie das jetzt weitergeht.

    Mal nachsehen.... aha, immer noch 54 MBit... sieht gut aus.

    EDIT: habe jetzt auch mal eine foxe 11 MBit Einstellung der Fritz Box getestet. Auch hier wird gelegentlich auf 5,5 MBit (dann aber fast 100% Ausnutzung) runter geschaltet.
     
  5. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na ja, oder Neustart eben...
     
  6. scf33865

    scf33865 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Funktioniert bis jetzt immer noch sehr gut. Ich denke das Problem ist damit gelöst.
     
  7. scf33865

    scf33865 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich habe jetzt auch mal die neue Treiberversion (9.x) getestet. Hier scheint sich diese Energiesparfunktion nicht mehr komplett deaktivieren zu lassen. Vielmehr ändert sich durch Verstellen der Energieeinstellung nur die Zeit, nach der die WLAN Verbindung wieder auf höhere Leistung geschaltet wird. Bei Einstellung "maximale Leistung" sind das ungefähr 10 Sekunden.

    Problematisch ist allerdings, dass z.B. beim Hören von MP3s über WLAN trotzdem auf minimale Leistung geschaltet wird, so dass Winamp nach 90 Sekunden trotzdem zu stottern beginnt. Insofern sehe ich keine Möglichkeit, in Verbindung von Fritz!Box und Centrino die aktuelle Treiberversion zu verwenden. Mit Version 8.x bleibt die Verbindung in der Einstellung "max. Leistung" nach wie vor auf konstant 54 MBit.
    AVM will von diesem Problem - leider wie so oft - noch nie was gehört haben.
     
  8. RoZis

    RoZis Neuer User

    Registriert seit:
    22 Feb. 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  9. RoZis

    RoZis Neuer User

    Registriert seit:
    22 Feb. 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Heute habe ich die FBF vom Tisch auf den Fussboden verfrachtet. Hier stand sie die ersten 2 Wochen des Test´s.

    Fazit:
    Im 802.11g Modus hält sie 54MBit bis zu 1h konstant ohne Internetnutzung über WLAN.
    Starte ich zB. in dieses Forum, fällt die Geschwindigkeit von 54 auf 24 und zuletzt auf 11MBit ab.

    Die angezeigten dB im Netstumbler stehen jetzt bei 45-50dB (auf dem Tisch waren es ~30dB aber definitiv nach kurzer Zeit 1MBit)
    Warum zum Geier führt nun ein schlechterer Empfang für eine konstantere Verbindungsgeschwindigkeit?

    [glow=red:c54441b4cf]EDIT[/glow:c54441b4cf]
    Ich habe nun meine 2. FBF in Betrieb genommen und obwohl diese im Netstumbler mehr dB Signal / Rauschverhältnis anzeigt, steigt hier nach kurzzeitigem Einbruch die Verbindungsgeschwindigkeit wieder deutlich an.

    Der aktuelle INTEL Treiber zeigte mir bei der ersten Box "schlechte Signalqualität" an, der Microsoft Client immer "Hervorragend" bis "sehr gut". :shock:
    Die 2. Fritzbox steht permanent im INTEL Client auf "sehr gut"

    Wenn ich mir jetzt noch den Graph im Netstumbler anschaue, entstehen hier auch nicht mehr diese "Peaks" wenn man zB. auf das Touchpad tippt oder den Rechner stark beansprucht.

    Ich vermute das dies ein Problem der Fritzbox ist. Ich hatte 2 Wochen eine Box die jetzt bei den Nachbarn läuft, habe dann 2 weitere bekommen und die 2. machte dann halt die Probleme.
    Leider machen es die Tipps in den Foren und der Herstellersupport nicht einfach, selbst die Fehleranalyse zu stellen. Hat ja nicht jeder 3 Fritzboxen zu parallel testen :D

    Für mich scheint das Problem INTEL 2200BG u. Fritzbox nun abgeschlossen zu sein....oder doch nicht, man was für ein Akt :?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.