.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Channel-Driver Empfehlung für ISDN

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN Allgemein" wurde erstellt von RcRaCk2k, 2 Okt. 2008.

  1. RcRaCk2k

    RcRaCk2k Mitglied

    Registriert seit:
    4 Aug. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Servus Leute,

    ich setzte gerade einen neuen Asterisk-Server auf und möchte dabei gleich auf die besten Channel-Driver setzen.

    Ich habe eine HFC-Karte im System installiert, um lokale ISDN-Geräte und einen A/B-Wandler für ein FAX-Gerät anschließen zu können.

    Für die Verbindung aus dem Festnetz verwende ich eine normale AVM PCI Karte.

    Welcher Channel-Driver ist aktuell am Besten zu empfehlen?

    BRISTRUFF hängt immer den Versionsnummern hinterher, weil Asterisk dazu gepatched werden muss (ist das eigentlich immer noch so? Bin auf dem Stand von Anfang 2007).

    vISDN gibt es ja nicht mehr, und der Treiber hatte zwar gute Ansätze, funktionierte aber nicht wirklich zufriedenstellend.

    mISDN gibt es ja mittlerweile als AddOn-Channel-Driver welcher sich per DSO in den Asterisk laden lässt.

    ... gibt es vielleicht noch weitere Alternativen?

    Welchen sollte man verwenden, um FAX, Telefonate usw. im NT und TE Modus betreiben zu können?

    Vielen lieben Dank im Voraus,
    Michael Rack
     
  2. pi4tel

    pi4tel Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Einen eindeutig besten gibt es nun aber leider nicht.

    Falscher Ansatz, denn man muss Hardware und Channel Treiber gemeinsam betrachten und auswählen. Dies läuft auf die finanziell günstigste Lösung hinaus, aber nicht auf die beste.


    chan_sirrix

    Gut funktionieren wird dies nur mit einer Mehrport Karte (Cologne Chip, Sirrix, Eicon Diva Server 2.0) und passendem Channel Modul. Eine Alternative höchstens Bristuff mit Florz Patch, zwei einfachen Cologne Chip Karten und präzisen Lötarbeiten.

    Hier eine Übersicht zu Karten und ISDN Channel Modulen

    http://www.asterisk-ev.org/astersik_isdnschnittstellen.html

    Eine Alternative ist ein Patton SmartNode, was gerade in einem anderen Thread behandelt wird:

    http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1184306


    Stefan
     
  3. selphone

    selphone Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juli 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Michael
    Ich bin gerade dabei mISDN zu testen und habe eigentlich die gleiche Frage wie du.

    Ich bin auf eine sehr hohe Verfügbarkeit angewiesen. Die Treiber müssen also schon sehr stabil sein.

    Zur Zeit verwenden wir hier Bristuff, dieses hat aber, zumindest hier in der Schweiz mit Swisscom BRIs, ein Problem. Die Swisscom signalisiert bei einer ungültigen Nummer oder auch bei nicht erreichbaren Teilnehmer einen Request zum Trennen der Verbindung. Bristuff kommt dem brav nach und trennt.
    Dadurch produziert FreePBX dann die Meldung für den Benutzer, alle Leitungen seien belegt.
    Mit COLT BRIs habe ich dieses Problem nicht, COLT spielt brav die Ansage ab ohne Disconnect Request.

    Zur Lösung dieses Problems habe ich nun auf einem Testsystem mISDN 1.1.7, Asterisk 1.4.21.2 und FreePBX 2.5.x in Betrieb. Zu meiner Zufriedenheit trennt mISDN nun die Verbindung nicht mehr, da laut Logs Inband Informationen vorhanden sind (Inband Info Avail).

    Also für mich schon mal ein Pluspunkt für mISDN.

    Ein weiteres dickes Plus ist für mich die Tatsache, dass es kein gebastel mit Asterisk Patches ist. Dadurch bestehen weniger Abhängigkeiten.

    Wenn mISDN im Langzeittest besteht, werden wir auf mISDN umsteigen.

    gruss
    reto
     
  4. RcRaCk2k

    RcRaCk2k Mitglied

    Registriert seit:
    4 Aug. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Reto,

    ich werde jetzt auch mISDN verwenden, da mir die Patches von BRISTUFF irgendwie schlecht im Magen liegen - auch wenn die Arbeit von Junghanns echt klasse ist und großen Respekt verdient.

    Besser wäre ein eigener Treiber auf ZAPTEL-Basis als FORK gewesen. Zudem sollten die Patches einzeln anwendbar sein, um Funktionen hinzuzufügen. Am allerbesten wäre allerdings, wenn Junghanns sich mit Digitum zusammenschließen würde und die Patches in den Mainstream kommen würden.

    mISDN hat bei mir aktuell einen negatvien Punkt eingesammlt, da es mit Kernel 2.6.26 und 2.6.27-rc8 nicht übersetzbar ist - bzw. komische Reaktionen hervorruft.

    Muss nun extra meinen Kernel auf 2.6.25 herunterstufen, damit ich die mISDN verwenden kann.

    Verstehe nicht, warum die so scharf drauf sind, in den Mainstream des Kernels zu gelangen. Die sollten sich lieber auf die Weiterentwicklung konzentrieren und die Integration zu einem Zeitpunkt anstreben, wo deren Treiber auch auf Big-Endian Systemen keine Probleme bereiten, so dass Linus 100% des mISDN Treibers in den Mainstream aufnimmt.

    Liebe Grüße,
    Michael.
     
  5. Junialter

    Junialter Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 Junialter, 5 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 6 Okt. 2008
    Ich bin gerade von asterisk 1.4.21 umgestiegen auf bristuffed 1.2.30.
    Mit mISDN habe ich lange mit echo Problemen gekämpft und diese nie wirklich beseitigt bekommen, trotz oslec echo cancelling. Ich setze HFC-S Karte ein (1-port).

    Zuletzt ist mir der gesamte Rechner unter mISDN 1.1.8 abgestürzt, immer wenn ich eine Rufumleitung per Hand (am Apparat) durchgeführt habe.

    Bristuff läuft beim mir erst seit wenigen Wochen, bisher zuverlässig, weitestgehend kein echo, ohne Abstürze.

    Korrektur: Unter Bristuff sind die echo-Probleme auch vorhanden, sehr störend. Das echo tritt irgendwie willkürlich und eher selten auf.
     
  6. selphone

    selphone Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juli 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 selphone, 9 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 10 Okt. 2008
    MeetMe

    Bin gerade auf ein Problem gestossen mit mISDN, MeetMe Konferenzen funktionieren nicht ohne Zaptel Timing Device.

    Um mit mISDN MeetMe Konferenzen nutzen zu können, reicht es aber, ztdummy zu laden.

    Gruss
    Reto
     
  7. cherzberg

    cherzberg Mitglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2006
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    wir setzen hier auch mISDN 1.1.8 mit ezwei Beronet Karten ein.

    Eine BN2E1 (2xS2M) und eine BN8S0 (9xS0). Die Karten haben wir mittels Kabel intern verbunden. Somit gibt es auch keine Probleme mit dem Timing.

    Bis jetzt läuft das System ohne Probleme.

    Viele Grüsse
    Christian
     
  8. amdunlock

    amdunlock Neuer User

    Registriert seit:
    2 Dez. 2005
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Seit 2.6.27 ist misdn im kernel implementiert. wäre vlt. auch mal nen versuch ob dort das timing besser ist -> weniger bis kein echo mit oslec.
     
  9. foschi

    foschi Guest

    Grundsätzlich sind die ISDN-S0-Subsysteme bei Asterisk immer murks, und decken "works-for-me"-Features meistens recht instabil ab. Allein über die Fehler bei bristuff und mISDN bei Verwendung von NT-Mode und in Kombination mit weiteren Karten könnte ich ein Forum füllen.

    Ich empfehle daher die Umsetzung mit externen Medien-Gateways (Patton, Mediatrix), damit der SIP-Server die ganzen HW-Probleme überhaupt nicht erst mitbekommt.

    Hinzu kommt noch dass mit den Medien-GWs das Thema Echo keins mehr ist...
     
  10. pi4tel

    pi4tel Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Grundsätzlich .... murks, ... ? Klingt nach einer ideologischen Entscheidung anstelle sachlicher Bewertung.

    Als recht instabil mußte ich Anfang 2005 die Installationen bezeichnen. Die Aussage ist aber längst überholt.

    Es gibt nicht nur bristuff und mISDN, die ich übrigens beide zumindest bis jetzt nicht produktiv einsetze.


    Sicher eine der guten Möglichkeiten. Ergänzt nur durch den bekannten Hinweis, dass diese Geräte nicht leicht zu konfigurieren sind.

    Stefan
     
  11. Ralph*

    Ralph* Mitglied

    Registriert seit:
    7 März 2006
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Stuttgart
    Nur der Vollständigkeit halber:

    Gibt es noch weitere Alternativen? Klar! Warum erwähnt hier denn keiner chan-capi mit Dialogic-Karten?

    Das läuft bei uns stabil...
     
  12. foschi

    foschi Guest

    Mal grundsätzlich zu ISDN BRI (und ISDN+Asterisk allgemein): für die meisten Bastler und für kleinere Installationen die eher "geradeaus-Telefonie" realisieren sind kartenbasierte Systeme vielleicht interessant, für den professionellen Einsatz mit > mehreren 100 Teilnehmern aber eher nicht.

    Mir ist (leidvoll) aus der Entwicklungshistorie der letzten Jahre bekannt, was alles geht und vor allem was nicht geht. Das ist weniger Ideologie/Religion als schiere Praxiserfahrung. Natürlich, man kann immer irgendwie nen Asterisk mit Karten zum Laufen bekommen. Professionellen Ansprüchen (der Kunden und des Dienstleisters) entspricht dieser Lösungsweg aber eher weniger.

    Fehler bei bristuff, ISDN, capi: siehe die entsprechenden Foren.

    Seitdem wir Installationen mit Medien-GWs machen (die preislich übrigens nicht deutlich teurer sind als kartenbasierte Systeme sind - nur besser, oft sogar günstiger) haben wir Null Probleme mit der Anschaltung aller Schnittstellen und Protokolle weltweit (S2M/E1/T1 mit DSS1/anderen [ISDN-]Protokollen, Q.SIG, ISDN S0, hohe Anzahl analoger Ports). Asterisk ist halt zum reinen SIP-Server mit TK-Funktionalität degradiert - ein sehr sinnvoller Ansatz.

    Die externen GWs bieten (da viel intensiver entwickelt für ihren Einsatzzweck) eine größer und carrier-grade stabile Funktionalität - nicht nur das "works for me" der ISDN-Systeme des Asterisk. Auf einen Schlag werden vernünftige Redundanzkonzepte, räumlich abgesetzte per IP angeschaltete Ports sowie fast all die Features die man von klassichen TK-Systemen kenn möglich - wenn man sich einarbeitet und es dann beherrscht. Sicherlich nichts für alle Teilnehmer dieses Forums; die jedoch die Systeme realisieren und supporten müssen -> die kommen auch schnell zu den externen Gateways ;-)
     
  13. Junialter

    Junialter Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was sind das denn für Medien Gateways? Das ist für mich ein scheinbar völlig neuer Lösungsansatz.
     
  14. foschi

    foschi Guest

    @Junialter: die Medien-GWs gibt es schon seit >5 Jahren, es gibt ein Patton-Forum hier im IPPF und es wurde schon die letzten Jahre mehrfach an diversen Stellen auf die GWs hingewiesen.
     
  15. Tweety

    Tweety Mitglied

    Registriert seit:
    2 Apr. 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kann foschi nur zustimmen.

    Selbst meine gute alte Smartnode 1200 funktioniert heute noch zuverlässiger wie die meisten Karten. Insbesondere fliegt einem nicht der komplette Server weg, wenn es mal wieder irgendwo hakt. Ein Fehler im Channel-Treiber des Asterisk ist ja noch irgendwie verschmerzbar, fliegt allerdings der Server mit einer Kernel-Panic einige KM entfernt weg und es wurde am KVM over IP gespart und/oder es sitzt niemand halbwegs fähiges in der Nähe wirds nervig. Und Systeme zu konfigurieren bei dem wieder etwas anderes nebenan steht um zu loggen von wo die Panic oder der Oops kam ist in der Praxis nicht zu halten.
     
  16. Junialter

    Junialter Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe noch Schwierigkeiten mir vorzustellen, wie genau das funktioniert?
    Agiert dann das Gateway irgendwie auch als SIP-Server, woran sich dann Asterisk registrieren kann? Kann ich dem Gateway dann auch sagen, auf welche Nummern es reagieren soll?

    Wo liegen da die Unterschiede in der Nutzung und Administration im Vergleich zu eine Karten-Lösung? Kann ich dann überhaupt z.B. ein Call-Deflection machen? Gibt es da irgendwo nachzulesen, wie die grundsätzliche Funktionsweise ist?

    Vielen Dank!
     
  17. cherzberg

    cherzberg Mitglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2006
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Junialter

    Na das ist ganz einfach. Das Gateway übernimmt die komplette Umsetzung von analog, oder ISDN auf VoIP. Konfigurationsmöglichkeiten hast Du bei den Patton Gateways genügend.

    Beim Asterisk konfigurierst Du das Gateway als Trunk. Auf dem Gateway sagst Du genau was es bei jeder eingehenden Nummer machen soll. Der große Vorteil ist natürlich, dass Du nichts am Asterisk basteln musst und eich keine zusätzlichen Treiber einbinden musst. Auch die Belastung des Servers verringert sich. Er muss ja nun nicht mehr zwischen ISDN/analog und VoIP Codecs umwandeln. Das macht alles das Gateway.

    Viele Grüsse
    Christian
     
  18. Junialter

    Junialter Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #18 Junialter, 28 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28 Okt. 2008
    Und die Kommunikation zwischen dem Gateway und Asterisk geschieht dann über H323?

    Noch was:
    Man könnte doch auch einfach von gnu gatekeeper das "isdngw" auf der TK-Anlage laufen lassen, wo asterisk drauf läuft. Dann hätte man das gateway (gatekeeper) direkt mit drin, oder?
     
  19. Tweety

    Tweety Mitglied

    Registriert seit:
    2 Apr. 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann auch per H323 geschehen, ist aber nicht zu empfehlen. Einfach SIP nehmen und gut ist!
     
  20. cypromis

    cypromis Halo Kwadrat

    Registriert seit:
    7 Dez. 2005
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Warszawa
    Als Alternative gibts auch noch die A500 von Sangoma, die mit einem eigenen BRI Stack kommt. Die Pattons halte ich aber auch für die ausgereifeteste lösung, wenn man aber alles in einer box haben will würd ich da doch eher ne Sangoma empfehlen, insbesondere wenn man dann mehr als 4 oder 6 BRI ports in eine box installieren will.