.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Congstar SIP Konfiguration bei Portierung von T-ISDN

Dieses Thema im Forum "Congstar" wurde erstellt von myvoip, 17 Nov. 2008.

  1. myvoip

    myvoip Neuer User

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    eine ganz simple Frage:

    Wenn ich von T-ISDN nach Congstar komplett umsteige,
    dann werden die Rufnummern von T-ISDN zu Congstar portiert.

    Frage:

    1. Erhalte ich pro MSN einen eigenständigen SIP Account?

    2. Werden alle Rufnummern auf einen SIP Account gemapped?


    Ich gehe fest davon aus, dass 1. zutrifft.


    Kann das jemand schon bestätigen?

    Danke
     
  2. jspf

    jspf Neuer User

    Registriert seit:
    15 Nov. 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich vermute 2.

    Hallo myvoip,
    genau das selbe Problem habe ich auch.
    Die Bestellhotline ist jedoch gnadenlos überfordert und ich bekomme fast bei jedem Anruf andere Informationen. In den FAQ von congstar habe ich jedoch folgendes gefunden:

    "Sie können alle Ihre bestehenden Festnetzrufnummern bei der Bestellung von „congstar komplett“ mitnehmen. Es werden dann alle Rufnummern Ihres ISDN- oder Analoganschlusses zu congstar portiert (Portierung = Rufnummernmitnahme). Eine Selektion der Rufnummern ist nicht möglich."

    http://congstar.custhelp.com/cgi-bi...D1ydWZudW1tZXIgcG9ydGllcmVu&p_li=&p_topview=1

    Also wohl 1 SIP-Account!? Hat vielleicht schon jemand mehrer Rufnummern zu congstar portiert und kann was dazu sagen?

    Ist es möglich nur eine Rufnummer zu congstar zu portieren und eine zweite MSN aus selbem T-com Vertrag zu einem zweiten Provider? z.B. Sipgate? Damit hätte man einen zweiten Sip-Account.
     
  3. myvoip

    myvoip Neuer User

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Internetrufnummer für Anmeldung!

    Der normale Congstar Mitarbeiter an der Hotline ist anscheinend nur sehr begrenzt geschult worden, wie das Thema VoIP/SIP-Konfiguration zu erledigen ist. Ich wurde also wegen dieses Spezialthemas zu einem Experten weitergeleitet.

    Hierbei hat sich herausgestellt, dass die Anmeldung bei Congstar über die "Internetrufnummer" also die Telefonnummer erfolgt.

    In
    http://cms.congstar.de/uploads/tx_templavoila/Einrichtung_AVM_FritzBoxWLAN_705b.pdf
    ist im übrigen dies für die 7050 auch so erwähnt.



    Mittlerweile ist mein bestehender Zugang über das Congstar Surfpaket tot.

    Laut Aussage der Hotline ist es *normal*, dass es zu einer Unterbrechung des Zugangs kommt. Es ist Freitag, dann ist die Leitung wohl frühestens Montag wieder aktiv ... ?

    Der Auftrag befindet sich in *manueller Bearbeitung*, und einen Termin zur Umschaltung habe ich nicht erhalten.

    Im Congstar System sind nach mehr als einer Woche immer noch nicht die Rufnummern meines ISDN-Anschlusses bekannt.


    Ich kann hier nicht erkennen, dass sich die zuständigen Leute bei Congstar umfassend mit den genannten Themen beschäftigt haben. Somit sind Informationen nur sehr schwer zu erhalten.

    Die unprofessionelle Darstellung elementarer Sachverhalte wie der Konfiguration von des VoIP Zugangs verursacht Unsicherheit beim Kunden, und kostenpflichtige Anrufe bei der Hotline, zu Mitarbeitern, die offenkundig schlecht geschult sind.

    Congstar scheint auch nicht von anderen Anbietern zu lernen.

    Sipgate z.B. bietet spezielle Seiten zur Konfiguration bekannter Geräte an. Man wählt die 7170 und erhält dann eine Darstellung der 7170 mit den eigenen Zugangsdaten, wie man sie bei der Fritzbox sieht.

    Man muss also lediglich die dargestellten Daten 1:1 in die 7170 eintippen und und an die richtige Stelle klicken.

    Das ist professionell!!! 1+ für Sipgate!!!


    Congstar bietet in meincongstar nicht einmal die Möglichkeit die Internet- und VoIP Zugangsdaten zu erhalten, diese werden nur in der Auftragsmail und der schriftlichen Auftragsbestätigung geschickt.



    Insgesamt finde ich die Leistung von Congstar hier sehr dürftig, um nicht sogar stümperhaft zu sagen. Durch die eigene Inkompetenz Informationen kundengrecht darzustellen, verursacht Congsar unnötige Probleme für den Kunden und sich selbst! An der Uni sagt man zu so etwas 5,0 .
     
  4. myvoip

    myvoip Neuer User

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Portierung Funktioniert - DSL geht wieder

    Der DSL Anschluss funktioniert mittlerweile.
    Alle Nummern wurden portiert.
    Die Nutzung der unterschiedlichen Nummern funktioniert.
    (Noch nicht alle Nummern geprüft.)


    An diesem Auftrag ist mir aufgefallen, dass die ganzen Prozesse rund um das Thema DSL und der Nummenportierung weiterhin sehr schlecht ablaufen.



    Mein alter Surfpaket Zugang wurde Freitag nachts deaktiviert.
    Gleichzeitg hat meine Fritzbox jedoch durchgängig eine vorhandene DSL Verbindung angezeigt.

    Am heutigen Dienstag funktioniert DSL wieder.
    Besonders interessant hierbei ist, dass DSL nachts seit ca. 04:00 wieder funktioniert.
    Ebenfalls sehr interessant ist die Tatsache, dass der NTBA weiterhin mit der grünen LED eine Verbindung zu ISDN Vermittlung anzeigt.


    Wenn man beides kombiniert, ergibt sich die Tatsache, dass die Umstellung von Congstar Surfpaket zu Congstar komplett bisher ohne Einwirkung eines Telekom Technikers durchgeführt wurde. D.h. kein Telekom Mitarbeiter musste Hand an die Drähte legen.


    Es stellt sich nun die Frage, warum Telekom und Congstar, das bekanntlich auch Telekom ist, nicht im Stande sind, diesen Wechsel ohne Unterbrechung zu machen?

    Eine Unterbrechung ist dann verständlich, wenn wirklich im Schaltraum eine Veränderung notwendig wäre, also z.B. die Verdrahtung geändert würde.

    Faktisch wurde bisher lediglich die Konfiguration des DSLAM verändert, was ein automatisierter Prozess ist.

    Wird Congstar jetzt eine richtige Abrechung machen? Oder muss man auch für deaktivierten Zugang noch bezahlen?
     
  5. ewpage

    ewpage Neuer User

    Registriert seit:
    13 Apr. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo myvoip,

    bist du also mittlerweile mit Congstar Komplett zufrieden?

    würdest du wieder wechseln?

    Sind nun alle portierten Nummern, separate SIP-Accounts?

    d.h. ich kann ohne weiteres mit dem portablen "Telefon" von www.phoner.de egal wo ich online bin,
    über meine "Festnetz-Nummer" telefonieren und bin da auch erreichbar?

    bye

    ewpage
     
  6. myvoip

    myvoip Neuer User

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Congstar Komplett = Congstar BETA (oder evtl. sogar ALPHA)

    Ich bin derzeit über die Gesamtleistung von Congstar Komplett nicht überzeugt.

    Die Telekom will offensichtlich mit Congstar nicht nur das Preisniveau ihrer Konkurrenten 1&1, Freenet, Alice, etc. erreichen, sondern auch die gleiche Qualität und den gleichen Service bieten.

    Das Congstar Surfpaket (nur DSL) in Kombination mit Telekom Anschluss hat zuvor aber sehr zuverlässig funktioniert. Hier gab es keine Gründe sich zu beschweren. Das soll hier auch erwähnt sein!


    Beim Umstieg und der Portierung der Rufnummern ist es erschreckend, wie schlecht die Information dem Kunden hierüber präsentiert wird. Daneben ist die schlechte Qualität der Hotline ebenfalls nicht überzeugend.

    Das allerbeste war jedoch, dass mir Freitag nachts gegen ca. 04:00 der DSL Zugang über den vorhandenen Surfpaket Zugang gesperrt wurde. Und erst am darauffolgenden Dienstag offensichtlich mitten in der Nacht der Zugang zu Congstar komplett aktiviert wurde. Warum aber nur?



    Congstar bietet zwar keinen unterbrechungsfreien Service an, hat jedoch aber kein Problem damit unterbrechungsfrei abzukassieren, d.h. die Zeit ohne DS Zugang wurde auf der Rechnung natürlich großzügig berechnet.



    Für ein Unternehmen der Telekom, wobei die Telekom wohl noch immer am meisten vom Thema DSL und Telefonie versteht (oder verstehen sollte) ist das wirklich eine schlechte Leistung.
     
  7. ewpage

    ewpage Neuer User

    Registriert seit:
    13 Apr. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo myvoip,

    auf meine Frage nochmal zu kommen?
    ist dem so wie vermutet?

    danke
    bye

    ewpage
     
  8. myvoip

    myvoip Neuer User

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 myvoip, 10 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dez. 2008
    Alle Rufnummern werden über separate SIP Accounts umgesetzt.

    In meiner 7170 konfiguriere ich pro Rufnummer jeweils einen neuen SIP Account.

    * Internetrufnummer entspricht der Telefonnummer
    * Benutzerkennung entspricht der DSL-Kennung / eMail Adresse
    * Passwort entspricht dem DSL-Passwort
    * "Internetrufnummer für die Anmeldung verwenden" ist angeklickt

    Viel Spass damit.


    Mit den Rufnummern ist es nur das Problem, dass eingehende Verbindungen nicht funktionieren ... :D