.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

CX475 IP oder CX475 ISDN an Fritzbox

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von TheMoD, 13 Dez. 2008.

  1. TheMoD

    TheMoD Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was sind die Vor- und Nachteile der beiden Möglichkeiten?
    Wir haben 1&1 komplett, d.h. alles geht rein über VoIP.

    Ich tendiere eher zu dem CX475 IP, da dies von Grund auf auf VoIP ausgelegt ist. Wenn nicht nötig kommt mir eine "Adapter"-Lösung eher wie eine Behelfslösung vor, auch wenn die Fritzbox einwandfrei funktioniert. Außerdem bestünde durch die IP-Variante in Zukunft die Möglichkeit zu einem Routerwechsel ohne VoIP Funktionalität, auch wenn das im Moment nicht wahrscheinlich ist.
    Gibt es überzeugende Argumente für die ISDN Variante?
     
  2. Jirka

    Jirka Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2008
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo TheMoD,

    C475 IP

    Jein. Mit einem VoIP-/SIP-untauglichen Router wirst Du nicht viel Freude haben, es sei denn dieser hat eine Firewall mit QoS. Sprich wenn der Router nicht sicherstellt, dass VoIP einen gewissen Vorrang vor anderen Datenübertragungen hat, kann das Deine VoIP-Telefonie beeinträchtigen.

    In Zusammenhang mit der Fritz!Box wahrscheinlich leichtere Konfigurierbarkeit. Und eine bessere Unterstützung der gesicherten Übertragung (QoS), da die Fritz!Box ja (derweil noch) keinen SIP-Proxy hat. Im Forum wird deshalb oft die Kombination Fritz!Box mit ISDN-Gigaset empfohlen, ich würde trotzdem die IP-Variante ins Auge fassen.

    Viele Grüße,
    Jirka
     
  3. TheMoD

    TheMoD Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 TheMoD, 14 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 14 Dez. 2008
    Stimmt, bin bei den ganzen verschiedenen Typenbezeichnungen durcheinander gekommen ;)

    Tut dass die Fritzbox, denn bei VoIP Telefonen die nur per Ethernet angeschlossen sind? Ich weiß, dass es so eine Funktion gibt, aber ich habe dort nichts eingestellt und mein S675IP funktioniert tadellos. (Dort habe ich mich für die IP Variante entschieden, da an der Stelle nur ein LAN Anschluss vorhanden war und ich mir so das Verlegen von neuen Kabeln ersparen konnte.)
    Und falls die Fritzbox das tut, werden die Daten nur priorisiert oder auch über die 2. PVC (Telefonie) versandt?

    Wie gesagt, dass S675IP funktioniert problemlos. Ich denke mal, dass die Konfiguration des C475 sehr ähnlich sein wird.

    Ich musste damals allerdings alle möglichen Ports in der Firewall der FB weiterleiten (3478-3479; 5070-5079; 30000-30019), da vorher sporadisch ankommende Anrufe nicht signalisiert wurden. Habe die Angaben irgendwo hier im Forum gefunden. Allerdings kann ich diese Ports ja dann nicht an das zweite Telefon weiterleiten. Funktioniert das ganze auch, wenn ich z.b. 30100-30119 an den Port 30000-30019 des C475IP weiterleite?

    Ein weiterer Grund weshalb ich die IP Variante nett finde ist, die Unabhängigkeit der Basis von der Ladeschale, es wäre zwar relativ schnell möglich in den Flur eine ISDN Dose zu legen, aber mit der unabhängigen Basis könnte ich diese auch einfach direkt neben den Router hängen. Das war ja auch in dem anderen Fall der Grund für das S 675 IP, nur dass in dem Fall in der Wand neue Kabel verlegt werden müssten, während in diesem Fall nur die Dose geändert werden muss.

    Gruß
    TheMoD