.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Dänischer Schulverein telefoniert mit innovaphone PBX

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 18 Feb. 2009.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dänischer Schulverein telefoniert mit innovaphone PBX:
    IP-Telefonie macht Schule

    Sindelfingen, 18. Februar 2009 – Nicht nur Großunternehmen profitieren von den Vorteilen einer IP-TK-Anlage, sondern in besonderem Maße auch Einrichtungen, die über mehrere Standorte verfügen. Im Falle des Dänischen Schulvereins wurden 48 dänische Schulen und 55 Kindergärten in ein gemeinsames IP-Netzwerk eingebunden. Die Administration der komplexen Telefonieinfrastruktur ist seither wesentlich einfacher.

    Für den Dänischen Schulverein, der 48 dänische Schulen, 55 dänische Kindergärten, drei Schullandheime, ein Internat sowie eine kinderpsychologische Einrichtung betreibt, war insbesondere das überzeugende Filialkonzept der innovaphone PBX maßgeblich. Mit dem Standortkonzept der innovaphone PBX können nahezu beliebig viele PBXen zu einem Verbund vernetzt werden. Zur aktiven PBX wird ein zweites System aufgebaut, so dass beim Ausfall der Master PBX das Redundanzkonzept greift und die Funktionen verlustfrei übernommen werden.

    Dabei ist das Ausfallrisiko der innovaphone PBX ohnehin sehr gering – dank der besonderen Bauweise: „Die Hardwareumgebung ist extrem stabil, da keinerlei bewegliche Teile wie Festplatten oder Lüfter bei der Konstruktion verwendet werden“, erklärt Jens-Peter Jürgensen, IT-Verantwortlicher für TK und Netzwerk beim Dänischen Schulverein. Die Anbindung eines Exchange 2007 zum Empfang von Fax und Voice war denkbar einfach. Andere innovaphone PBXen der dänischen Minderheit werden mit einer VPN-Verbindung zu einem Verbund zusammengeschlossen, so dass der Komfort der innovaphone PBXen von allen Einrichtungen des Dänischen Schulvereins genutzt wird. Der Verbund erstreckt sich über halb Schleswig-Holstein und wird eine Größenordnung von ca. vier IP6000, sechs IP800 und 150 IP302 haben. Die Aufrüstung auf die Software Version 7 optimiert durch die Ausnutzung des Exchange Servers und die Verwendung der Multilokations-TAPI den Komfort.

    Der Einstieg in die IP-Telefonie vollzog sich in mehreren Schritten: Im Rahmen einer Teststellung mit einer innovaphone IP400 und drei Endgeräten hatte sich Jens-Peter Jürgensen davon überzeugen können, dass Administration und Sprachqualität der neuen IP-TK-Anlage dem Anforderungsprofil entsprachen. Die Installation der Geräte war denkbar einfach und konnte innerhalb eines Tages von der hausinternen IT-Abteilung vorgenommen werden.

    Quelle: Pressemitteilung

    Über innovaphone
    Die innovaphone AG hat die Entwicklung der IP-Telefonie von Anfang an maßgeblich mit gestaltet. Das in Sindelfingen ansässige Unternehmen wurde 1997 von vier Pionieren aus dem ISDN-Umfeld gegründet. Bis heute ist die mittelständische Technologieschmiede mit nunmehr rund 60 Mitarbeitern zu 100 % eigenfinanziert. innovaphone entwickelt keine Hybridlösungen, sondern reine IP-Systeme, die die Sicherheit und hohe Verfügbarkeit klassischer TK-Anlagen mit der Flexibilität und Skalierbarkeit der IP-Welt vereinen. Herzstück des Lösungsportfolios ist die innovaphone PBX, die alle gängigen Schnittstellen unterstützt und auf den Konvergenzstandards H.323 und SIP basiert. Damit lassen sich je nach Ausbaustufe Unternehmen jeglicher Größe ausstatten: von kleinen Betrieben über mittelständische Firmen mit mehreren Niederlassungen bis hin zu großen Enterprise-Umgebungen. Vertrieben werden die IP-Telefonie Systeme von innovaphone ausschließlich über autorisierte Distributoren und Reseller. Firmensitz ist Sindelfingen. Weitere Unternehmensstandorte sind Hannover (Schulungszentrum), Hagen, Berlin, Wien, Verona und Eksjö (Schweden).