.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

daten nach einem Reboot vom USB stick laden

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Matze-2310, 8 Dez. 2008.

  1. Matze-2310

    Matze-2310 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Matze-2310, 8 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dez. 2008
    Hallo an alle,

    ich habe eine Fritz!Box 7141 und möchte mir dort gerne einen SSH
    Server drauf installieren.
    Ein Image mit dem Telnet freigeschaltet wurde habe ich schon bereits aufgespielt und das funktioniert auch so weit.

    So Kurz zur beschreibung.
    Ich möchte das sich die Fritz!Box den dropbear dienst nach dem Start von dem USB Stick holt und ihn ausführt.

    nur leider habe ich das Problem das alle Scripte die ich hier im Forum so finden konnte mir leider irgendwie nicht helfen konnten.

    wenn ich das alles per hand mache funktioniert das auch, nur ich möchte ja das ich das ganze ja nicht ständig per hand nachspielen muss sondern das sich die Box die Daten selbst besorgt.

    Habe das ganze in die Debug.cfg eingespielt, er speichert auch schön brav nur leider sieht es so aus als wir das Script nicht angepackt.
    es sieht so aus als ob die sleep funktion nicht richtig ausgeführt wird.
    auf die run_mount kann ich ja auch nicht schreiben weil die in einem Read-only file System ist, oder hift mir hier chmod weiter?
    und die rc.conf konnte ich nciht finden, in welchem ordner soll die denn sein?

    ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich suche schon seit knapp einer Woche hier im Forum nach einer Lösung.

    MfG
    Matze
     
  2. Beetlejuice

    Beetlejuice Mitglied

    Registriert seit:
    2 Feb. 2007
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Verstehe ich Dich richtig, Du hast Dir die nötigen Scripte für Dein Vorhaben selbst zusammengesucht bzw. zusammengestellt? Falls ja: Kennst Du the-construct noch nicht? Auf dieser Seite kannst Du Dir nämlich ein Pseudo-Image erstellen, welches z.B. Dropbear entweder aus dem Inet oder vom USB-Stick läd und ausführt...
     
  3. matze1985

    matze1985 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Feb. 2007
    Beiträge:
    1,537
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    viellecicht postest du mal dein script, dann kann man mal schauen, was fehlt.
    Wartest du denn bis der stick gemountet ist? Dieser muss nämlich nicht unbedingt zu dem Zeitpunkt des Ausführes der debug.cfg schon gemounted sein.

    Matze
     
  4. Matze-2310

    Matze-2310 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    danke für eure hilfen.

    so habe mir jetzt mal das Script von The-Construckt geladen und arbeite da mit localhost hat leider auch nicht funktioniert.

    hier das ein Script:
    ######################################
    max=5
    i=0
    while [ $i -lt $max ]; do
    if mount | grep " on /var/media/ftp/" > /dev/null; then
    break
    fi
    let i=$i+1
    sleep 15
    done


    # Falls USB-Stick eingesteckt dann diverse Aktionen durchführen
    if [ -f /var/tmp/dopbear ]
    then
    /var/tmp/dropbear -p 3456 -r var/tmp/dropbear_rsa_host_key -d /var/tmp/dropbear_dss_host_key
    else
    cd /var/media/ftp/*/files
    ./boot
    cd /
    fi

    ############################

    hilft nicht.
    ich habe ja die vermutung das die sleep funktion nicht geht.
    wie kann man das denn überprüfen??
     
  5. Matze-2310

    Matze-2310 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hier das andere Script.
    Beide funktionieren aber nicht.

    Code:
    #===================================================================
    usb_autostart()
    #===================================================================
    {
    
    LIMIT=0               # how many tries? 0 for unlimited
    WAIT_TIME=10    # seconds in between two tries
    HOME_DIR=/       # directory where to find the file on the
                               # stick, must end with /
    FILE_NAME=boot#the file to look for
    SIGNAL_TIME=10 #Time in s how long the INFO-LED shall blink
    
    export usb_init=/var/media/ftp/ls /var/media/ftp${HOME_DIR}${FILE_NAME}
    i=0;
    echo Looking for autorun: ${HOME_DIR}boot
    while [ ! -e ${usb_init} ] 2> /dev/null
    do
    #echo $i #for debugging
    export usb_init=/var/media/ftp/ls /var/media/ftp${HOME_DIR}${FILE_NAME}
    sleep $WAIT_TIME
    i=$(($i+1))
    
    if [ $i -gt $LIMIT ]
    then
    if [ ! $LIMIT -lt 1 ]
    then
    break
    fi
    fi
    done
    if [ -e ${usb_init} ]
    then
    echo 7,3 >/var/led
    echo Autorun found.
    echo ${usb_init}
    echo executing .....
    ${usb_init} &
    sleep $SIGNAL_TIME
    echo 7,1 >/var/led
    fi
    
    }
    #===================================================================
    
    usb_autostart &
    
    hier das andere Script
     
  6. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hast Du das Skript schon mal von Hand ausgeführt?
    Von Hand die debug.cfg nach dem Booten aufgerufen?

    Ansonsten bin ich sicher, daß die sleep-Funktion das tut, was sie tun soll. Ich bin allerdings nicht sicher, ob sie das tut, was Du meinst, daß sie tun soll.

    Und chmod hilft bei einem Read-Only Filesystem nicht. Das hättest Du selbst schneller ausprobiert, als hier die Frage zu stellen.

    Außerdem sind aufeinander folgende Beiträge innerhalb von 4 Minuten hier nicht gern gesehen.
     
  7. Matze-2310

    Matze-2310 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    so habe jetzt das obere Script mal in eine Datei geschrieben und ausgeführt
    mit folgendem ergebnis:

    cp: unable to open `/var/tmp/dropbear': Text file busy
    uudecode: var/tmp/dropbear_rsa_host_key: No such file or directory

    wenn ich die Daten von Hand einspiele bekomme ich ausser die meldung
    "cp: unable to open `/var/tmp/dropbear': Text file busy"
    keine fehlermeldung

    liegt also warscheinlich eher an busybox das er die rsa keys nicht erstellen kann
    und deshalb startet dropbear nicht.

    Danke für die ersten hinweise.
    Werde morgen weiter testen.

    Das mit den 2 Posts in 4 min hab ich gemacht damit das übersichtlich bleibt.
    Hat nix damit zu tun das ich hier zum super Poster oder so werden will.

    Gruß
    Matze
     
  8. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Übersicht könntest Du besser erhöhen, wenn Du auch im ersten Skript die CODE-Tags verwendest.

    "Text file busy" bedeutet, daß der dropbear schon läuft.