Datenmodem über TAE Anschluß bei Fritzbox 7270 Funktioniert nicht

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
habe 1&1 VoIP Anschluß mit Fritzbox 7270 , habe in FON 1 Faxgerät was funktioniert.
An FON 2 wollte ich ein Datenmodem mit Wählfunktion anschließen, was nicht funktioniert. . Das gleiche Modem funtioniert bei meinem Nachbarn an einer Telekom Installation einwandfrei.

Wer kann mir raten oder helfen. ?
 

Urs

Mitglied
Mitglied seit
23 Okt 2004
Beiträge
361
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo dettibe,

Ich denke dass dies von verschiedenen Dingen abhängt:

- TAE Beschaltung an der Fritzbox
- Provider
- Tonwahlverfahren
- etc.

Ich erinnere mich dass es zu Beginn von VOIP etwas holperig war, später aber besser wurde.

Ich habe eben versuchsweise die beiden Hyperterminal .exe und .dll von einem XP Desktop- PC in ein Verzeichnis eines Notebooks mit integriertem Modem kopiert.
Danach die Faxnummer (als Telefoniegerät in der Fritzbox eingerichtet) im Hyperterminal als neue Verbindung eingerichtet und angewählt.
Die Verbindung wurde aufgebaut, jedoch nach kurzer Zeit wieder getrennt, ich nehme an, weil die beiden Geräte die Verbindungsparameter nicht aushandlen konnten.
Wenn du mir eine Rufnummer für eine Datenverbindung angeben kannst kann ich gerne versuchen ob eine dauerhafte Verbindung möglich ist.

Gruss Urs
 

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja nett, dass Du so schnell eine Antwort gepostet hast.
TAE Beschaltung vom Modem ist wohl ok, da das Modem ja bei meinem Nachbarn in der Telekom Anlage funktioniert .
Es wundert mich eben, dass mein Faxgerät in beiden TAE FON - Buchsen meiner Fritzbox funktioniert aber das Modem eben nicht.
Leider kann ich die Rufnummer nicht mitteilen, da meine Firma wohl dagegen sein würde.
Weiterhin habe ich an meine Fritzbox eine ISDN Siemens Gigaset Telefonanlage angeschlosse. Die hat auch noch 2 TAE analoge Eingangsbuchsen.
Daran funktionieren Telefone und Fax aber eben nicht das Modem.
Habe den Eindruck, wie Du schon festgestellt hast, dass die Anwahl erfolgt aber dann die Datenübertragungsparameter nicht richtig ausgehandelt werden.
Trozdem vilen Dank für Deine Antwort.

dettibe
 

Urs

Mitglied
Mitglied seit
23 Okt 2004
Beiträge
361
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Deshalb wäre es hilfreich allenfalls die Einwahl mal mit einer Terminalsoftware und eingeschaltetem Modemlautsprecher zu machen um etwas Transparenz in die Sache zu bringen.
Die Pulswahl z. Bsp. wird meines Wissens von den Fritzboxen nicht mehr unterstützt, wohl aber am Telekom- Anschluss.
Dies könnte man während der Einwahlsequenz bei eingeschaltetem Modemlautsprecher hören und gegebenenfalls richtigstellen.
Oder falls der Einwahlbefehl sichtbar ist so würde dieser im Impulswahlverfahren ATDP enthalten was dann durch ATDT ersetzt werden müsste, wenn dem so wäre.
Ebenfalls wüde die Terminalsoftware nach missglücktem Einwahlversuch eine Fehlermeldung ausgeben welche einem bei der Fehlersuche helfen würde.

Du hast nicht geschrieben ob die Verbindung über VOIP geschehen soll (DSL oder Kabel) oder ob die Fritzbox zusätzlich noch an einem Amstanschluss hängt worüber die Verbindung hergestellt werden soll. Wenn ja, müsste dies natürlich noch über eine Wahlregel definiert werden.

Gruss Urs
 

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Deine Fragen sind natürlich berechtigt gestellt.
Es gibt keinen Modemlautsprecher oder Ton mit dem ich die Einwahl wahrnehmen könnte. Es handelt sich um einen Scanner dessen gesammelte Daten übertragen werden sollen.
Das Gerät hat ein Display an dem bekomme ich angezeigt , wenn das Gerät wählt, wenn es Daten überträgt und ob die Übertragung erfolgreich oder nicht erfolgreich war.
An dem Gerät oder den Übertragungsparametern kann ich nichts verstellen außer Ton- oder Pulswahl. Das habe ich natürlich ausprobiert, jedoch ohne Erfolg.
Ich habe nur VoIP also keinen Splitter, somit habe ich keine normale herkömmliche Telefonleitung zur Verfügung. Aber wie gesagt, mein analoges Faxgerät funktioniert einwandfrei an den TAE - Buchsen der Fritzbox. Das ist ja letztendlich auch nur eine Datenübertragung.
Da es beim Nachbarn geht ist auch sicher, dass Modem und Empfangsstelle richtig funktionieren.
Nochmals danke für Deine Antwort.

Viele Grüsse

dettibe
 

Urs

Mitglied
Mitglied seit
23 Okt 2004
Beiträge
361
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Gehe ich recht in der Annahme dass FON2 in der Fritzbox als Telefoniegerät konfiguriert ist sodass ein Telefon am FON2 Anschluss funktioniert?
Ich kenne mich mit euren TAE Anschlüssen zu wenig aus, meine aber zu wissen dass es zwei verschiedene Anschlusskabeltypen gibt.
In deinem Fall müsstest du ja ein normales Telefonanschlusskabel vwerwenden.
Es wäre halt in einem ersten Schritt schön wenn die Möglichkeit bestünde herauszufinden ob der Anschluss soweit stimmt dass der Scanner die Nummer wählen kann und wenn ja, an welchem Punkt die Verbindung abbricht.
Wenn du schreibst dass das Ganze am Telekom- Anschluss funktioniert müssten ja die eingestellten Übertragungsparameter an beiden Endgeräten stimmen.
Hast du keine Möglichkeit anstelle des Scanners mal das Ganze unter Verwendung eines Modems und Terminalsoftware zu testen?
 

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Als erstes würde ich mal im Log (Anrufliste) nachschauen, ob die Verbindung überhaupt hergestellt wird.
Die FBF unterstützt in allen Versionen Impulswahl (bis auf 5012, die hat keinen Analoganschluß), das kann nicht die Ursache sein. Habe selber an der 7390 Wählscheibentelefone.
Das wahrscheinlichste ist, dass das Datenmodem nicht erkennt, dass die Leitung frei ist.
Baut ein normales Telefon an dem Anschluss eine Verbindung auf? Ist fon2 eventuell auf spontane Amtsholung aus geschaltet?
 

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, danke für die Antwort.
Also sowohl normales Telefon, wie auch Fax funktionieren über beide Fon1, Fon2 TAE Anschlüsse der Fritzbox nur das Modem nicht. Beim Nachbarn an der Telkom Anlage funktioniert das Modem einwanfrei nur bei mir nicht. Laut Fritzbox Protokoll wird auch eine Verbindung aufgebaut, bricht dann aber sofort wieder ab. Ton oder Pulswahl ist nicht das Problem, da ich das am Modem einstellen kann.

Viele Grüße

dettibe
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Mit einem Modem am VoIP Anschluss wird es generell nicht funktionieren. sei froh, dass wenigstens das Fax geht.
Dazu gibt es schon etliche Beiträge im Forum.

jo
 

Urs

Mitglied
Mitglied seit
23 Okt 2004
Beiträge
361
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wenn es über VOIP sein soll wird wohl nur noch die Möglichkeit bleiben mit den Einstellungen zu spielen:
- einen CODEC zu verwenden der möglichst nicht komprimiert.
- die Übertragungsrate soweit möglich reduzieren.
- Bei der Modemverbindung die Komprimierung deaktivieren.

Alternative könnte eine GSM- Modem Verbindung sein.
 
A

andilao

Guest
Mir ist es leider nie gelungen, über Fritzbox/Asterisk/SN4638/ISDN eine Verbindung per Modem zu einem GSM-Modem eine 9.600er Verbindung dauerhaft zu halten, und das trotz der bedeutend geringeren Latenzen im LAN. Faxen ging fast immer problemlos, wenn auch nicht 100% zuverlässig. Da die Datenrate vom GSM-Modem vorgegeben war, habe ich das Thema Modem-Over-VoIP schnell wieder aufgegeben und am 5. Port des SN4638 einen TA eingesetzt. Vermutlich hat auch die Fritzbox Anteil an dem Versagen, da man das bei AVM sicher nicht vorgesehen hat oder meine classic-Box einfach zu schwach war.

Da 1&1 generell was gegen die Nutzung von Datenverbindungen über die Festnetzflat hat, würde ich sowieso andere Wege suchen. z.B. per VPN und USBoverEthernet (was auch ganz passabel über Internet funktioniert) könnte man schon was zaubern ... Was ist das für ein Scanner mit Modem, ein Kreditkartenterminal?
 

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Generell würde ich mal einen anderen VoIP-Anbieter testen.

Modem über VoIP habe ich schon kurz nach Erscheinen der FBF ATA mit 14.400 hinbekommen, damals ging es über UI (damals bei GMX) noch. Das war nur testweise, ich habe in dem Institut, in dem ich damals gearbeitet habe, die FBF als ATA ans Uninetz geschaltet und mich über ein Modem in meinen Dial-In Zugang eingewählt. War ein Experiment, obs geht, praktisch machts natürlich keinen Sinn, bei damals schon vorhandenen 100Mbps symetrisch über das Wissenschaftsnetz über den zentralen Austauschknoten zum kommerziellen Inernet ins Telefonnetz zu gehen, um sich dann mit 14,4 kbps wieder ins Uninetz einzuloggen. Funktioniert hat es aber.

"geht nicht" ist also eine etwas pauschale Aussage, es kommt a) auf die Latenz des Internetzugangs an, b) auf die Auslastung des Providers, c) auf den Codec und d) auf die Einstellungen beim Provider.

Eventuell ist auch T38 das Problem, wenn es angeschaltet ist, werden Datenverbindungen möglicherweise als Fax behandelt, auch wenn sie es nicht sind.
Echte Modemverbindungen sind aber was anderes als Fax, hier ist alaw oder ulaw (also unklomprimierter Codec) als reine Sprachverbindung angesagt.

Der erste Test wäre also, T38 mal abzuschalten und Telefonie in Festnetzqualität erzwingen.
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Naja, sicher ist nicht auszuschließen, dass es unter Idealbedingungen funktioniert. Die Wahrscheinlichkeit geht aber gegen null, dass diese Bedingungen an einem Standard-Breitbandanschluß gegeben sind. Da ist es schon sinnvoller, über Alternativen nachzudenken.

jo
 

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank für die Antwort.
Kann leider die Einstellungen nicht verändern, da ich dazu keinen Zugriff habe.
- Wo kann ich etwas über eine GSM - Modem Verbindung erfahren ?-

Viele Grüße

dettibe
 

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Antwort.

Leider kann ich die Empfangsseite nicht beeinflussen, da sie meinem Auftraggeber gehört und er zig gleiche Barcode - Daten-Scanner im Einsatz hat.
Ich muß an seine Einwahlrufnummer übertragen.

Viele Grüße

dettibe
 

Urs

Mitglied
Mitglied seit
23 Okt 2004
Beiträge
361
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Als GSM Datenmodem kann in der einfachsten Form wohl ein in die Jahre gekommenes Handy dienen.

Es gibt auch GSM Gateways.

Ich würd mal etwas googeln.

Hab gerade gesehen dass evtl. ein Siemens M1 Modem eingesetzt werden könnte.

Evtl. meldet sich jemand der damit Erfahrung hat.

In der Bucht scheinen die Dinger für unter 40 Euro erhältlich zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andilao

Guest
Wenn Barcode-Scanner und Modem irgendwie eine feste Einheit bilden und Du weder auf der Firmenseite (Empfangstechnik) noch auf Deiner Seite (Datenrate niedrig genug für VoIP einstellen) was ändern kannst, wirst Du um einen "richtigen" Telefonanschluss (Telekom, Alice-analog/ISDN, vf(arcor)-ISDN ...) oder ein nachbarschaftliches Joint Venture nicht herum kommen. Ein GSM-Modem passt ja wohl bei Dir nicht so richtig rein.

Hier hat kombjuder mit einem Linksys pap2 mehr Erfolg gehabt als mit einer Fritzbox.
 
M

mikrogigant

Guest
habe 1&1 VoIP Anschluß mit Fritzbox 7270 , habe in FON 1 Faxgerät was funktioniert.
An FON 2 wollte ich ein Datenmodem mit Wählfunktion anschließen, was nicht funktioniert. . Das gleiche Modem funtioniert bei meinem Nachbarn an einer Telekom Installation einwandfrei.
Der Grund dafür ist einfach: dein Anschluss basiert auf VoIP, der Nachbar hat echtes Festnetz. Datenverbindungen über VoIP funktionieren entweder gar nicht oder nicht zuverlässig. Auch ein anderer Codec dürfte nichts nützen.

Der Grund, warum Faxverbindungen (die auch Datenverbindungen sind) funktionieren, ist das spezielle Fax-over-IP-Protokoll T.38. Hier wird das Faxsignal in IP-taugliche Pakete umgewandelt. Ein vergleichbares Protokoll für andere Datenverbindungen gibt es aber nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: wer Modemverbindungen über die Telefonleitung herstellen will, braucht einen konventionellen Festnetzanschluss, den es aber bei 1&1 nicht gibt.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

dettibe

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die eindeutige klare Antwort.

dettibe
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,892
Beiträge
2,067,359
Mitglieder
356,883
Neuestes Mitglied
dw987