.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Debian für fritzbox

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von xxbifixx, 23 Nov. 2008.

  1. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi@all

    Ich benötige hilfe

    hda.img to your USB-Harddisk
    First umount your USB-Harddisk from your PC
    $ su -c "umount /dev/sda1"
    $ su -c "dd if=/had.img of =/dev/sda1"
    Now mount your USB-Harddisk and Copy al Files to a Folder. (“for example
    fritzboxdebian”)
    $ su –c "mount /dev/sda… "
    Format and mount your USB-Harddisk and then Copy the “fritzboxdebian” Folder to your
    Formated USB-Harddisk.
    Boot Debian on Fritz box:
    mount USB-Harddisk

    wenn ich das so versuche dann formatiert mein linux die festplatte und es ist alles lehr

    was kann ich nun machen ich habe mit QEMU ein kompletes debian system gemacht und auch am laufen mit QEMU aber bekomm die daten nicht auf die usb festplatte
     
  2. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,
    hast du dein hda.img als raw image gemacht oder als qcow?
    also ein Tipp von mir wenn du hda.img als raw image hast dann kannst du dieses Image in ein Odner einfach mounten und das dann rüber auf die USB Platte ziehen.
    Du musst loop module in dein lokales Linux system haben sonst kannst du nicht mounten am besten einfach teste mit modprobe loop .

    Gruß
    Boyz
     
  3. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich hab die hda.image mit qcow gemacht wie in deiner anleitung gruss
     
  4. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hab das nun versucht volgendes kommt
    Code:
    /neubau/qemu-0.9.1# mount -o loop,offset=sector_size*partition_start -t ext3 hda.img /home/usb
    mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/loop0,
           missing codepage or other error
           In some cases useful info is found in syslog - try
           dmesg | tail  or so
    Code:
    modprobe loop
    Hatte keine Fehler also das er das modul nicht kennt
    die Image hab ich als qcow gemacht

    gruss
     
  5. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hab mal bei google ein wenig gekuggt und folgendes gefunden

    Befehl mount (Unix/Linux)

    Images, die nur ein Dateisystem enthalten, können über das Loopback-Device direkt eingebunden werden. Dieses Verfahren ist für Images einzelner Partitionen geeignet. Die virtuelle Festplatte muss dazu im raw-Format vorliegen, partitioniert und mit einem dem mount-Befehl bekannten Dateisystem formatiert sein. Zuerst wird das Image-Format ermittelt.

    Host ~$ qemu-img info Platte.img
    Code:
    Linux:~/neubau/qemu-0.9.1# qemu-img info hda.img
    image: hda.img
    file format: qcow
    virtual size: 6.0G (6442450944 bytes)
    disk size: 1.2G
    cluster_size: 4096
    
    das kommt bei mir raus
    ------------------------------------

    In diesem Beispiel liegt das Image im vom Host-System nicht nutzbaren qcow-Format vor. Es muss also in das raw-Format konvertiert werden.

    Host ~$ qemu-img Platte.img -O raw Platte-raw.img

    nun versuche ich
    Code:
    Linux:~/neubau/qemu-0.9.1# qemu-img hda.img -O raw hda-raw.img
    qemu-img version 0.9.1, Copyright (c) 2004-2008 Fabrice Bellard
    usage: qemu-img command [command options]
    QEMU disk image utility
    
    Command syntax:
      create [-e] [-6] [-b base_image] [-f fmt] filename [size]
      commit [-f fmt] filename
      convert [-c] [-e] [-6] [-f fmt] filename [filename2 [...]] [-O output_fmt] output_filename
      info [-f fmt] filename
    
    Command parameters:
      'filename' is a disk image filename
      'base_image' is the read-only disk image which is used as base for a copy on
        write image; the copy on write image only stores the modified data
      'fmt' is the disk image format. It is guessed automatically in most cases
      'size' is the disk image size in kilobytes. Optional suffixes 'M' (megabyte)
        and 'G' (gigabyte) are supported
      'output_filename' is the destination disk image filename
      'output_fmt' is the destination format
      '-c' indicates that target image must be compressed (qcow format only)
      '-e' indicates that the target image must be encrypted (qcow format only)
      '-6' indicates that the target image must use compatibility level 6 (vmdk format only)
    
    Supported format: parallels qcow2 vvfat vpc bochs dmg cloop vmdk qcow cow host_device raw
    
    Ich komm hier nicht weiter
     
  6. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klemmt da die Shift-Taste?

    Anscheinend verwendest Du das falsche Gerät. /dev/sda1 ist nur ein Beispiel. Du solltest darauf achten, unter welcher Gerätebezeichnung Dein USB-Stick zu finden ist. evtl ist es sdb oder sdc.
     
  7. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mein usb ist sda wenn ich einen ext3 drauf hab und swap dann ist es sda1
    wenn ich aba wie oben beschrieben die image auf den sick machen will ist keine ext3 oder sonst was drauf alles weg er formatiert das dann nur
     
  8. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi @ all ich habe debian mips neu gemacht im anderen image format nun hab ich die daten auf der usb platte nun das nächste problem

    ich hab versucht debian zu starten mit :

    Code:
    modprobe ext2
    mkdir /var/media/ftp/USBHDD/
    mount -t ext2 /dev/sda1 /var/media/ftp/USBHDD/
    chmod 777 /var/media/ftp/USBHDD/
    dann Proc mounten
    Code:
    mount -t proc proc /var/media/ftp/USBHDD/Debian_FritzBox/proc/
    dan debian auf fritzbox starten !

    Code:
    chroot /var/media/ftp/USBHDD/Debian_FritzBox/ bash
    nun kommt das :
    Code:
    chroot: cannot execute bash: Exec format error
    
    was hat das zu bedeuten die daten sind auf der usb platte erreichbar

    Code:
    /var/media/ftp/USBHDD/Debian_FritzBox # ls
    bin         dev         home        lib         media       opt         root        selinux     sys         usr
    boot        etc         initrd      lost+found  mnt         proc        sbin        srv         tmp         var
    /var/media/ftp/USBHDD/Debian_FritzBox #
    Kann mir jemand helfen
    gruss sven
     
  9. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hat denn hier keiner einen rad ?
     
  10. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    HI!
    ich kann dir genau sagen wo der Fehler ist aber du wirst jetzt verückt.
    Du musst noch mal alles von neue machen weil die Fritz Box ein "MIPSEL" prozessor hat und nicht mips in der Anleitung steht mips! ich glaube hab irgendwo mal verbessert weis net mehr genau wo.
    Wenn du wirklich mit qemu erstellen willst ist folgendes zu beachten.
    1. Image als RAW damit du später mounten kannst.
    2. MIPSEL nehmen statt MIPS
    dann sollte das alles ohne Probleme laufen.
    Ich würde dir raten statt qemu debootstrap zu benutzen ist viel leichter und kommt am ende das gleiche raus.
    Ich hab gestern versucht ein Debian Image zu machen aber hatte Problem mit aktuelle freetz nfs oder cifs zu mounten keine Ahnung was die Leute da wieder mit freetz angestellt haben naja das zum Thema Debian und Fritz Box :D
    Mach dich net verrückt damit!


    Gruß
    Boyz
     
  11. coolphoenix

    coolphoenix Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    kleine bemerkung am rande: falls freetz sowieso benutzt wird, einfach mittels dem paket debootstrap debian direkt auf eure box ohne den umweg über ein image installieren, wie man es auch auf einem normalen pc machen würde (natürlich dann nur zusätzlich proc/dev/sys mounten) - funktioniert tadellos.

    ansonsten könnten man evtl. debootstrap einfach für die box kompilieren um es auch ohne freetz auf der box zu haben.
     
  12. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi also ne ist kein problem ich machs einfach nochmal :) wer was erreichen will muss halt auch ausdauer haben :D meine meinung

    und danke für die hilfe
    gruss
     
  13. xxbifixx

    xxbifixx Neuer User

    Registriert seit:
    29 Apr. 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich hab jetz alles über deboot.. gemacht6 aber folgendes problem

    Code:
    root@fritz:/# apt-get update
    Get:1 http://ftp.de.debian.org etch Release.gpg [386B]
    Hit http://ftp.de.debian.org etch Release
    Err http://ftp.de.debian.org etch Release
    
    Get:2 http://ftp.de.debian.org etch Release [58.2kB]
    Ign http://ftp.de.debian.org etch Release
    Ign http://ftp.de.debian.org etch/main Packages/DiffIndex
    Hit http://ftp.de.debian.org etch/main Packages
    Fetched 58.6kB in 1s (43.1kB/s)
    Reading package lists... Done
    W: GPG error: http://ftp.de.debian.org etch Release: Unknown error executing gpgv
    W: You may want to run apt-get update to correct these problems
    
     
  14. Boyz

    Boyz Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2006
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    HI,
    also solltest du von etch auf lenny umstellen weil etch uralt ist.
    und dann musst du mal googlen nach dein Fehler es sieht so aus das debian keine gpg certifat hat das musst du adden mit apt-key add -... einfach mal googlen!

    Gruß
    Boyz
     
  15. 1A1

    1A1 Gesperrt

    Registriert seit:
    15 Nov. 2008
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Debian Ist Auf Usb Stick

    wie bekomme ich nun das debian nach Neustart bzw
    strom weg

    wieder automatisch am laufen

    wie müsste die debug.cfg aussehen
    das habe ich versucht allesding läuft es dann nicht

    modprobe ext2
    mkdir /var/debian/
    mount -t ext2 /dev/sda1 /var/debian/
    chmod 777 /var/debian/
    mount -t proc proc /var/debian/proc/
    sleep 5
    chroot /var/debian/ bash

    hat einer ein rat

    gruss