.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Deutsche VoIP-Zentrale der toplink vermittelt täglich 160.000 Gespräche

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 17 Okt. 2006.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Deutsche VoIP-Zentrale der toplink vermittelt täglich 160.000 Gespräche

    Karlsruhe, 17. Oktober 2006 - Anlässlich der Systems gibt die Betreibergesellschaft toplink bekannt, dass über das zentrale Vermittlungssystem für Internet-Telefonie der toplink täglich rund 160.000 VoIP-Anrufe vermittelt werden. Das entspricht 4,8 Mio. vermittelten Gesprächen pro Monat. Damit schiebt sich die Deutsche VoIP-Zentrale der toplink bundesweit in die "Top Drei" der Gesprächsvermittler von VoIP. "Diese Zahlen unterstreichen die rasante Fortentwicklung von Voice-over-IP in Deutschland. Die Akzeptanz steigt und nicht zuletzt die ‚Entbündelungsentscheidung' der Bundesnetzagentur wird dafür sorgen, dass VoIP in ein paar Jahren die herkömmliche Telefonie vollständig abgelöst haben wird", kommentiert toplink-Geschäftsführer Gerhard Wenderoth.

    Rund siebzig Prozent der Telefonminuten entfallen dabei auf Telekommunikationsge- sellschaften und Internet-Telefon-Service-Provider (ITSP), die als Reseller für Internet-Telefonie wiederum Privatkunden oder Geschäftskunden bedienen. Kunden sind größtenteils Geschäftskunden, die auf das Telefonieren über das Internet umsteigen. Sechzig Prozent der am zentralen deutschen VoIP-Knoten angeschlossenen Unternehmen verfolgen die so genannte sanfte Migration, die von toplink empfohlen wird, um neue Prozesse etablieren zu können, bevor vollständig auf die VoIP-Technologie gesetzt wird. Vierzig Prozent steigen sofort komplett auf die Internet-Telefonie um. "Diesbezüglich stellen wir einen bemerkenswerten Wandel fest: Vor gut zwei Jahren gingen noch 97 Prozent der Unternehmen den Weg der sanften Migration und nur drei Prozent entschieden sich für den kompletten Umstieg", berichtet Gerhard Wenderoth.

    Die toplink-Plattform fungiert als Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Telefonnetz einerseits und Internet-Telefondiensten andererseits. Über den Internet-Telefonknoten können Internet-Telefon- Service-Provider (ITSP) und Telekommunikationsgesellschaften ihren Kunden VoIP-Dienste anbieten, ohne selbst die dafür notwendige Infrastruktur aufbauen zu müssen. Für ihr VoIP-Angebot schließen diese einfach ihr Netz an das toplink-Vermittlungssystem in Frankfurt an. Firmen können so mit minimalem Aufwand am stark wachsenden VoIP-Markt partizipieren. Seit 2004 ist die Vermittlungszentrale bereits in Betrieb, seitdem hat diese sich zu einer der wichtigsten die VoIP-Vermittlungsplattformen auf Basis der SIP-Norm entwickelt. Das Session Initiation Protocol bringt die Flexibilität des Internets in die Telefonwelt - gleichgültig auf welchem Weg die Internetverbindung zustande kommt, ist jeder Teilnehmer mit seinem SIP-Telefonanschluss sofort im Netz angemeldet und kann zu den mit seinem Dienstleister vereinbarten Tarifen telefonieren.

    Quelle: Pressemitteilung

    Die toplink GmbH ist der Betreiber des Vermittlungssystems für Internet-Telefonie (Voice over Internet Protocol, VoIP) am zentralen deutschen Internet-Austauschknoten DE-CIX. Über den toplink-Knoten für Internet-Telefonie können Unternehmen wie Telekommunikationsgesellschaften und Service Provider (SP) ihren Kunden einen VoIP-Dienst anbieten, ohne selbst die dazu notwendige Infrastruktur aufbauen zu müssen. Die Plattform stellt Geschäftkunden VoIP mit den von ISDN gewohnten Service- und Qualitätsmerkmalen zur Verfügung.
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ich tippe mal auf Telefonica und British Telecom ;-)

    Und gaaaaanz weit dahinter kommt dann toplink.

    --gandalf.