.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DI-604 + AVM FBF 5050/7050

Dieses Thema im Forum "D-Link" wurde erstellt von erselbst, 16 Juni 2005.

  1. erselbst

    erselbst Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich habe da letztens mein 1&1 freigeschalten bekommen und die FBF 5050 dazu.
    Nun war ich ein wenig entäuscht von der ansonsten tadelos funktionierenden FBF was Firewall, DHCP usw betrifft.
    Also habe ich beschlossen doch die Alte konfiguration mit DI-604 und DWL-900AP+ beizubehalten.
    Die FBF lässt sich genialer Weise in einen "Modem Modus" schalten.
    Nur so einfach war es nicht.
    Ne Weile gegoogelt, x Foren gelesen und ein wenig rumprobiert. So geht es und VOIP funzt sowohl per Skype, SoftPhonme etc, als auch über die telefone an der FBF.



    FBF 5050 DSL Port mit Splitter verbinden.
    Telefonetz mit ISDN/Analogport verbinden.
    TK-Anlage an S0 Port anschliessen

    FBF mit Rechner verbinden und in den DSL Einstellungen Zugangsdaten eintragen und haken bei DSL Modem Modus setzen.
    Telefonie etc konfigurieren.
    In den Netzwerkeinstellungen den DHCP abschalten und eine IP zuweisen. Bei mir 192.168.1.1.
    USB und/oder LAN trennen.

    DLink in den WAN Einstellung auf Static IP setzen.
    IP: 192.168.1.2 , also selbes Subnetz wie FBF
    Mask: 255.255.255.0
    Gateway: 192.168.1.1 , also Adresse der FBF
    DNS: 0.0.0.0 oder besser die DNS des Provider oder sonstige bekannte Internet DNS eintragen. Die Provider DNS können im System Log der FBF ausgelesen werden.

    In den LAN Einstellungen als IP z.B. 192.168.0.1 , also ein anderes Subnetz als die FBF eintragen. Subnetzmaske natürlich 255.255.255.0.
    DHCP, Firewall und alle anderen Settings wie gewünscht setzen.
    Jetzt den WAN Port des DI-604 mit einem der beiden LAN Ports der FBF verbinden. Es ist kein Uplink oder Crossover Kabel nötig.

    Unbedingt darauf achten dass die FBF nicht per USB mit dem oder einem Rechner verbunden ist. Das kann ärger machen.
    In den netzwerkeinstellungen wenn möglich als Gateway den DLink eintragen, also hier 192.168.0.1. Dann ist das Ganze fixer.
    Alle im DLink konfigurierten Anwendungen, VServer, DMZ etc funzen, da die FBF ja nur als Modem benutzt wird und keine Firewall Einstellungen der FBF behindern.

    Da die Einstellungen so ziemlich identisch sind, funzt das auch mit der FBF 7050.

    Viel Spass.......[color=#] [/color]