[Frage] Die gleichen Rufnummern (abgehend) auf alternativem SIP-Trunk

Zentronix

Mitglied
Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
558
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Hallo,

überlege gerade, wie man einen zweiten SIP-Trunk von VOIP2GSM als kostensparende Alternative für abgehende Gespräche in einer Telefonanlage einrichten kann. Die abgehenden Rufnummern sollen dabei gleich den bisherigen sein.

Nehmen wir an, da steht eine Auerswald 5020 mit einem SIP-Trunk, Rufnummer:

555321 mit den Durchwahlen 0 bis 99.​

Wenn ich nun den zweiten SIP-Trunk einrichte, muß ich diesem eine andere Nummer geben. Ich könnte nun nehmen:

55532 mit den Durchwahlen 10 bis 199.​

Das funktioniert mit der Zentrale als abgehende Nummer. In beiden Fällen 5553210 (getestet mit zwei Easybell-Trunks).

Beim Einsetzen einer Nebenstelle wird die Anlage das zwangsläufig anders machen. Ich kann das momentan von zuhause aus nicht testen, aber bspw. Nebenstelle 44 würde sicherlich einmal als 55532144 und einmal als 5553244 rausgehen.

Diese Problemstellung muß doch öfter auftreten. Welche Möglichkeiten, welchen Konfigurationstrick könnte es noch geben? Oder gibt es speziell bei VOIP2GSM eine Möglichkeit zum Mapping?

Danke und Grüße.
 

Auerswald Fan

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
152
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Hallo Zentronix.

Du kannst Dir wirklich eine alternative Rufnummer ausdenken, wenn Du keine Rufnummer bei Voip2Gsm hast. Dann erzeugst Du im Account Durchwahlen und trägst unter Clip no Screening jeweils ein, welche Rufnummer übermittelt werden soll. Fertig!
 

Zentronix

Mitglied
Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
558
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Hallo, Danke für die Antwort.​
Nur zu meinem Verständnis (ich habe bislang keinen Account bei VOIP2GSM):​
Ich kann innerhalb eines SIP-Trunks Durchwahlen anlegen, die aber keine eigenen SIP-Accounts darstellen?​
Es muß bei der Registrierung an einem SIP-Trunk bei VOIP2GSM bleiben. Statt dessen mehrere einzelne SIP-Accounts zu verwenden ist ja ausdrücklich verboten (siehe "SIP-ID / SIP-Trunk").​
Ich lege also in der Telefonanlage eine Phantasienummer an, z.B.:​
555666 mit den Durchwahlen 0 bis 99.​
Die Anlage sendet dann bei Nst. 44 die Nummer 55566644 an den SIP-Trunk bei VOIP2GSM.​
Woher weiß VOIP2GSM, daß 44 die Durchwahl ist und durch die zugeordnete Nummer zu ersetzen ist?​
Grüße.​
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,389
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
Sofern VOIP2GSM wirklich CLIP no screening anbietet, ist es Deine Auerswald 5020, die diese Rufnummer senden muss. Dann müßtest Du nicht mal einen weiteren durchwahlfähigen SIP Trunk einrichten - es genügt dann ein simpler SIP Account. Der muss eben nur CNS können.