.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

die richtige Hardware finden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Borsti67, 2 Feb. 2005.

  1. Borsti67

    Borsti67 Mitglied

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bremerhaven
    Moin,

    erstmal Kompliment zu diesem Forum, ist ja schwer was los hier. :)

    Das ist aber auch gleich mein Problem - eigentlich wollte ich nur sehen, was hier so an Erfahrungen zum Gigaset SX541 vorliegt, da ich das Dings recht interessant finde; aber nun habe ich hier so viel andere Hardware erwähnt gefunden, daß ich nun gar keinen rechten Plan mehr habe. :-o

    So z.B. die FBF (hey, das hat auch 'ne Zeit gedauert, bis ich geschnallt habe was damit gemeint ist :D !) oder auch einige von denen ich noch gar nichts gehört hatte (LinkSys) bzw. "Exoten" wie Draytek und DeTeWe, die ich eigentlich schon "ad acta" gelegt hatte und die nun doch wieder interessant klingen...

    Ich möchte ja auch ganz gern auf den "VoIP-Zug" aufspringen, habe mir auch schon mal 'nen Account bei Sipgate zugelegt und den XTen-Lite installiert. So weit, so gut. Das Problem ist nur, daß mein Netzwerk derzeit kein QoS unterstützt, und wenn da irgendwer (Stichwort FileSharing) das "große Saugen" anfängt ist Essig mit Telefon. :(

    Drum wollte ich das mal neu organisieren; nur da der Kostenfaktor doch ein wenig überschaubar bleiben soll, weiß ich nicht, ob das so machbar ist.

    So weiß ich auch nicht, ob's letztendlich "nur" auf einen Router hinausläuft, oder ob es besser wäre, im großen Maßstab umzubauen. :?:

    Ich fang' einfach mal mit dem "IST"-Bestand an:

    Der zentrale Punkt ist ein 4-Port-Gigabit-Switch (der für sich schon mal kein QoS unterstützt, aber bei der verfügbaren Bandbreite sehe ich da noch kein Problem).

    An dem hängen 4 Rechner, 3 davon mit Giga.
    Einer der PC's ist derzeit (u.a.!) mein Internet-Router, an dem hängt das DSL-Modem (Telekom, DSL-2000 Flat). Der läuft unter OS/2; mit ISDNPM (mein Dialer) könnte ich zwar begrenzt Traffic-Shaping machen, aber eben nicht so wirklich (damit würde ich wohl die zum telefonieren nötige Bandbreite ständig freihalten, wenn ich das richtig kapiert habe!). Da rechne ich auch nicht damit, daß das mal in absehbarer Zeit gehen wird, deshalb spekuliere ich eher auf einen DSL-Router.

    Wer oben mitgezählt hat :mrgreen: wird festgestellt haben, daß mein Switch aber schon voll ist! Daher müßte ein solches Gerät über mindestens 2 LAN-Ports verfügen, während die meisten ja nur 1xLAN, 1xWAN haben - so ja auch die FBF...
    WLAN ist übrigens derzeit kein Thema, aber wenn's denn dabei ist, ist auch gut. ;)
    Okay, das wäre nun die reine Netzwerkseite, nun zur Telefonie.

    Da habe ich ISDN und eine PBX derzeit folgendenmaßen verdrahtet:
    Meine ISTEC 1003 hat leider keinen internen S0, daher steckt die zusammen mit einer PC-ISDN-Karte direkt im NTBA (ist schei..., ich weiß, aber geht nunmal im Moment nicht anders).
    An der ISTEC sind 2 Analog-Telefone sowie ein Fax-Modem dran. Die Telefone sollten dann also sowohl für VoIP als auch normale Telefonie zu nutzen sein (und dies möglichst simpel ;)). Optimal wäre ein LCR, der automatisch per Internet oder aber gar CbC-Vorwahl den günstigsten Weg auswählt...

    Hierzu mal eine Frage am Rande - wenn jemand eine "normale" Telefonnummer für VoIP hat, also keine 0180..., dann hat man doch eigentlich gar keine Chance, den günstigsten Weg (=VoIP) zu wählen, da man die Nummer gar nicht von einer aus dem Festnetz unterscheiden kann?!? :-(

    Das Netzwerk ist mit festen IP's aufgebaut.
    Da verschiedene Rechner mittels Portforwarding aus dem Internet erreichbar sein sollen, wird das auch so bleiben. ;)
    U.a. läuft auf dem OS/2-Rechner mein Mail-Server sowie (falls das noch jemand kennt :)) ein FIDO-Node).
    Meine "externe" IP verwalte ich daher über mehrere (!) DynDNS-Dienste, am wichtigsten sind davon DTDNS.NET und DYNDNS.ORG. Es wäre also vorteilhaft, wenn der in Frage kommende Router mehr als einen DynDNS unterstützen würde (was bei dem Siemens-Gerät z.B. nicht der Fall zu sein scheint). Alternativ wäre mir aber auch damit geholfen, wenn mir jemand sagt, wie ich meine aktuell zugeteilte IP auslesen/prüfen kann - dann kann ich meine derzeitigen Scripte recht einfach anpassen.

    Ampopo :mrgreen: mehrere Anbieter: Muß/sollte man mehrere VoIP-Anbieter haben? Sieht man ja recht oft hier in den Sigs...
    Wenn ja warum bzw. welche wofür?

    *keuch*
    Ist doch n bissl viel geworden... Hoffe mal, es macht sich trotzdem der eine oder andere die Mühe, das mal durchzuackern. :?

    Gibt es die eierlegende Wollmilchsau in Form eines Routers, oder muß ich da doch eher noch warten? Oder macht es mehr Sinn, bestehende Komponenten zu tauschen (speziell denke ich da an die ISTEC)?

    Besten Dank im Voraus für Tips & was zum selber-nachlesen!
    [schild=1 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Dankää[/schild]