.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Die Telekom will mich ärgern

Dieses Thema im Forum "IP-TV" wurde erstellt von thebitburger, 12 Sep. 2011.

  1. thebitburger

    thebitburger Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo zusammen

    Ich muß mal kurz loswerden, welche Erfahrung ich mit der Telekom und dem Entertainment gemacht hab.
    Alles fing damit an, das ein Telekomvertriebsmitarbeiter klingelte und mir sagte, das unser DSL schneller geworden ist. Wir jetzt also auch Entertainment nutzen können.
    SUPI, hab ich schon länger drauf gewartet. Gutes Angebot, also schnell unterschrieben.
    Alles gut, irgendwann kan dann der Receiver, den ich auch sofort angeschlossen hab, um sofort online zu sein, wenn die Leitung geschaltet wird.
    Im Online Kundencenter hab ich denn jeden Tag nach meinem Schaltungstermin geschaut.
    Erst Mitte Juni. - Dann war der Auftrag storniert, Anruf bei der Telekom, Auftrag wieder da. Aber erst im August. - Na egel, hauptsache es gibt was.
    Irgendwann dann ein Termin im September - Mail an Telekom, ohne Antwort. Dann war der Auftrag wieder weg.
    Anruf bei der Telekom. Alles kurz geschildert. Der Mitarbeiter machte einen Detailcheck, der ca. 2-3 Minuten dauerte, mit dem Ergebnis, das DLS bei mit nur mit 3MBit verfügbar ist.
    -> Und warum war dann der Vertriebsmitarbeiter da ??? :mad:
    Also MediaReceiver wieder zurückgeschickt und Monatsbeitrag des Receivers erstatten lassen.
    Na gut, gibt ja noch Entertain über SAT. - Internet an, Payback aufgerufe, - der Punkte wegen - und Paket bestellen.
    Daten eingegeben und durchgeklickert. Kurz vor dem Abschluss dann die Meldung, das das SAT Paket bei mir nicht möglich ist, da das "normale" Entertainment per DSL zur Verfügung steht. :mad::mad:
    Hab erstmal genug von Entertainment der Telekom, obwohl ich es wirklich gerne nutzen würde.
    In diesem Sinne, schönen Abend noch.

    thebitburger
     
  2. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Und schon hier sehe ich gleich zwei elementare Fehler.
    Der erste liegt darin, dass du nicht geprüft hast, ob der Mann tatsächlich ein Telekom-Mitarbeiter war. Ich tippe eher auf einen freiberuflichen Verkäufer, der nichts mit der Telekom zu tun hat und der nur auf die Provision aus war, die er bei der Vermittlung von Entertain-Verträgen erhält. Manche dieser Verkäufer erzählen einem gerne einem vom Pferd, nur damit der Kunde einen Vertrag unterschreibt.

    Und der zweite Fehler liegt darin, dass du "schnell unterschrieben" hast. Man sollte niemals "schnell" einen Vertrag unterschreiben, schon gar nicht einen, bei dem es immerhin um vierstellige Summen geht (45 Euro * 24 Monate = 1080 Euro).

    Außerdem sehe ich keinen vernünftigen Grund darin, die Internetleitung mit TV-Streams zu verstopfen. Fürs Fernsehen gibt es Sat oder Breitbandkabel. Beides ist viel besser geeignet als die Internetleitung, wo entweder die TV-Streams dem Internetzugang Bandbreite wegnehmen oder aber der Internetzugang das TV-Signal stört. Mit IPTV versuchen die DSL-Provider lediglich, mit einer unzulänglichen Lösung den Breitbandkabelanbietern die Kunden abspenstig zu machen. Das wird aber nicht gelingen, denn die Kabelanbieter verfügen über eine Infrastruktur, die für TV um Klassen besser geeignet ist als jeder (V)DSL-Anschluss.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  3. thebitburger

    thebitburger Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Niederrhein
    Hi mikrogigant

    Der Mitarbeiter hatte eine Telekomausweiss, und auch einen Telekom Auftragsblock. Von daher hatte ich schon das Gefühl, das es ein Telekommitarbeiter war.

    45,-¤ ?? - Ich bin doch nicht wahnsinnig. Das Angebot war incl. Mietreceiver bei 39,95¤. Da ich im Moment für mein DLS incl Telefon schon um die 37,-¤ zahle, war das für die mehr Leistung ein richtig gutes Angebot. - Da ich die Preise schon länger beobachte, wusste ich was mich erwartet, also konnte ich ohne Probleme unterschreiben.

    Kabelfernsehen ist ne gute Idee, kostet bei uns aber >35,-¤ im Monat, incl. Kabel legen von 300,-¤ pro Meter Einfahrt. bei ca. 10Metern ist das schon ne Stang Geld.
    - Heißt für mich, das ich mein Lebenlang IPTV schauen kann, ohne auch nur einen Cent mehr zu zahlen als über das dusselige KabelTV

    Der Vernünftige Grund für IPTV liegt in der MediaThek.
    MEIN SAT Empfang tut scih schwer mit VideoOnDemand. Mal schnell die Sendung von gestern schaue, da ich sie verpasst hab.
    Mal ganz davon angesehen, das z.B. under lokaer TV Sender NUR per Kabel oder Entertainment kommt.

    Nichts für ungut.
    Gruß

    thebitburger
     
  4. Goggo16

    Goggo16 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2008
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi,

    wenn Du damit das TV-Archiv von T-Entertain meinst, dann vergiss das gleich mal wieder.

    Gerade in den letzten Wochen flog das ohnehin schon knappe Archiv einiger Sender raus. Und die Sachen, die man wirklich mal im Archiv erwarten würde, die gibts nicht.

    Die von einigen Sendern im Internet nun mehr und mehr angebotenen Mediatheken kann man mit T-Entertain übrigens nicht abrufen. Es wird zwar viel danach gefragt, jedoch hält sich die T-Com - diplomatisch ausgedrueckt - immer etwas bedeckt, ob und wann es vielleicht mal kommt.

    Auch das Pay-per-View Angebot ist bestenfalls übersichtlich und mit vielen alten Sachen überfrachtet. Das was halbwegs neu ist kostet ist relativ teuer, zumindest fuer den, der eine Videothek in der Nähe hat.

    Ich nutze T-Entertain nun seit ein paar Jahren. Hab vielleicht bestenfalls fünf Sachen aus dem Archiv angeschaut und null-komma-null von Videoload. Zum Glück ist die Videothek nicht weit.

    Grüße, Goggo
     
  5. thebitburger

    thebitburger Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Niederrhein
    Hi Goggo

    Du glücklicher. Meine nächste Videothek sind ca. 20Autominuten pro Weg. Also nicht wirklich ne Alternative. - Aber ich sehe schon, um was vernünftiges auf den Schirm zu bekommen muss ich vermutlich ein paar Euros in Sky investieren.
     
  6. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Die Telekom selbst schickt üblicherweise keine Drücker. Wenn jemand an deiner Tür klingelt, dann ist das fast immer ein Mitarbeiter eines (unabhängigen) Telekom-Vertriebspartners. Die haben natürlich auch Telekom-Formulare. Und etwas, was wie ein Telekom-Ausweis aussieht, hat man auch schnell mal eben am Rechner zusammengeklickt.

    Ich ging davon aus, dass du Entertain mit VDSL bestellt hast. Das kostet sogar 50 Euro. Für nur 40 Euro bekommst du kein Entertain mit VDSL, sondern nur mit DSL16+. Da macht IPTV erst recht keinen Spaß. Apropos DSL16+: um dessen Verfügbarkeit zu testen, darf man nicht den "normalen" DSL-Verfügbarkeitstest machen. Die Verfügbarkeit von DSL16+ richtet sich nach anderen Kriterien und Berechnungsgrundlagen als das "normale" DSL, wie es bei Call&Surf enthalten ist.

    Ok, ich nahm an, dass bei dir bereits ein Kabelanschluss liegt. Dass IPTV so billig ist, hat einen einfachen Grund: es ist qualitativ längst nicht so gut wie Kabel-TV, insbesondere nicht über DSL16+. Eine Telefonleitung ist nunmal nicht zum Fernsehen geeignet. Genau deswegen verlegen die Kabelnetzbetreiber auch keine Telefonleitungen, sondern abgeschirmte, HF-taugliche Koaxialleitungen.

    Aber vielleicht ist ja Sat eine Alternative?

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  7. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,342
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Yep, deswegen nimmt der Fachmann auch einen Receiver und einen TV oder LCD-Schirm dazu! ;-)

    Die Koax-Leitungen stammen noch aus der Analog-Zeit und waren bzw. sind das Beste für reines Broadcasting. Bei purer digitaler Übertragung könnte man sich den Aufwand sparen und gleich Cat.7 oder LWL benutzen.

    IPTV unterscheidet sich von Kabel nur noch wirklich im Übertragungsweg. Sogar die Bandbreite kann vom Provider in geschlossenen Netzen garantiert werden. Natürlich ist durch die 50Mbit/s die Anzahl der gleichzeitig empfangbaren HD-Kanäle eher begrenzt und damit Kabel ganz klar vor IPTV. Die tatsächliche Bandbreite bestimmt immer der "Sender" und da sieht man sogar bei DVB-S2 ganz üble Pixel-Orgien. Und speziell mein Kabel kommt von einer Schüssel (oder mehreren) im Schatten einer Westwind-Startbahn, da würde ich mich über unterbrechungsfreies IPTV sogar mal richtig freuen.

    Die Telekom dreht derzeit völlig frei. Wollte DSL bestellen, angeblich nur LTE verfügbar. LTE bestellt und erhalten, geht nicht richtig. Online abgefragt: LTE nicht erhältlich, weil DSL verfügbar. Können die den Verwirr-die-Konkurrenz-Modus nicht mehr beenden?
     
  8. thebitburger

    thebitburger Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Niederrhein
    Genau das ist doch das Problem, beim Bestellen des SAT kommt die Meldung, das das "normale" Entertainment möglich ist, und darum SAT nicht bestellt werden kann.
    Gruß

    thebitburger
     
  9. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Das ist zwar korrekt, aber leider sind die wenigsten Haushalte per Cat7 oder LWL angebunden. In den meisten Wohnungen laufen Telefon und DSL noch über die gute alte Kupferdoppelader. Die ist für HF-Signale nicht gemacht. Fernsehen ist darüber entweder gar nicht oder nur mit Klimmzügen und Einschränkungen möglich. Die maximal übertragbare Frequenz beträgt auch nur einen kleinen Bruchteil der bei Koaxkabel möglichen Frequenzen. Nicht umsonst ist bei DSL über Kupferdoppelader bei 50 MBit/s Schluss, während bei den Kabelanbietern mittlerweile das Doppelte schon fast Standard ist. Und das wohlgemerkt ohne dass fürs TV davon etwas abgeknapst werden muss. TV kommt zusätzlich zum 100 MBit-Internetzugang ins Haus und im Gegensatz zu IPTV beeinflusst sich beides nicht im Geringsten.

    @thebitburger: mit "Sat" meinte ich nicht Sat-TV der Telekom, sondern eine stinknormale Sat-Anlage mit Receiver für DVB-S. Das kannst du dir aufstellen, ohne dass die Telekom da etwas mitzureden hat (dafür aber evtl. dein Vermieter).

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  10. thebitburger

    thebitburger Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Niederrhein
    @Mikrogigant: ne normale SAT Anlage hab ich ja. Nur ist das "normale" TV Programm nicht immer ganz so toll. - Darum hatte ich ja oben schon überlegt, mit SKY schalten zu lassen, um ggf. mehr Inhalte sehen zu können.
     
  11. Frank-Germany

    Frank-Germany Mitglied

    Registriert seit:
    22 Feb. 2007
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Projektmanagement im Anlagenbau
    Ort:
    Brackenheim, BW
    Hi thebitburger,,
    einmal ins blau gesprochen: es war bestimmt kein Mitarbeiter der Telekom!

    Vor langer Zeit hatten wir auch so zwei Witzbolde vor der Tür. Als ich mir dann einen Ausweis näher ansehen und bei der Telekom nachfragen wollte, hatte man es sehr sehr eilig...

    Es wurde dann in der Umgebung weiter versucht Verträge abzuschließen, bis die netten Damen und Herren in grün gekommen sind und die Ausweise geprüft haben.



    Das kann man auch einfacher haben, indem man in den nächsten T-Shop geht und durch den Mitarbeiter die Daten online bei der Technik prüfen lässt.


    Gruß Frank
     
  12. thebitburger

    thebitburger Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Niederrhein
    Na aber ich denke mal. das die Telekom die Provision nicht auszahlt, wenn der Vertag auf Grund von .... was auch immer ..... nicht umgesetzt wird. Soll mir auch egal sein, das nächste mal, mach ich´s übers Inet.

    Als ich zum letzten mal in T-Shop war und danach fragte, sagte man mir, das ich DAS auch selber von zuhause aus machen kann. - Mag aber ne Ausnahme sein, und an unserem T-Shop liegen.
     
  13. Goggo16

    Goggo16 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2008
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi,

    nachdem, was ich so im T-Online Forum gelesen habe, sind die Auskünfte nach DSL-Verfügbarkeit sowohl im T-Punkt, im Internet als auch an der Hotline der T-Com nur unter grossem Vorbehalt zu bewerten.

    Erst wenn man einen Vertrag unterschrieben hat, bekommt man eine definitive Aussage. Es kommt anscheinend auch oft vor, das technisch zwar VDSL verfügbar ist, jedoch im nächsten Anschlusspunkt (Outdoor DSLAM) gerade kein Port frei ist. Wenn man Pech hat, muss man Monate warten, bis einer frei wird.

    Das ist nach meinem dafürhalten mindestens mal sehr ärgerlich, dass erst nach dem Eingehen einer vertraglichen Bindung eine definitive Zu- oder Absage erfolgt. Denn meist hat man schon das portieren der eigenenen Telefonnummer vom alten Provider vorgenommen, den alten Provider gekündigt, usw., wodurch das Rückgängigmachen schwierig und aufwändig ist. Man ist also in einer unangenehmen Zwickmühle gefangen.

    Grüße,

    Goggo
     
  14. Frank-Germany

    Frank-Germany Mitglied

    Registriert seit:
    22 Feb. 2007
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Projektmanagement im Anlagenbau
    Ort:
    Brackenheim, BW
    Hi,

    kann ich bei unserer Nachfrage nicht so bestätigen. Der Mitarbeiter hat nicht nur im System nachgesehen, sondern auch per telefonische Nachfrage bei der zuständigen technischen Abteilung nachgefragt.

    Wir machen auch keinen Vertrag zu einem Anschluss, wenn die Leitung anschließend nicht zu Verfügung steht. Und deshalb kam mit uns auch kein Vertrag zustande.

    Gruß Frank