direkte Voicemail-Boxen (nur Ansage) in Be.IP plus

SarekHL

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2014
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Be.IP plus, die ich gerade "blind" konfigurieren, das heißt, die hat gerade keinen Internetzugang, da sie nicht für mich ist. Ich kann daher aber auch die Einstellung nicht testen, daher meine Frage:

Ich habe eine Verständnisfrage zu den Voicemailboxen. Ich möchte eine interne Nebenstelle einrichten, die direkt eine Ansage abspielt. Wird die 981 das in der folgenden Konfiguration tun:

Voicemail.jpg

Was mich stutzig macht ist, dass ich noch einen Benutzer (a/b 1) angeben musste. Geht nun trotzdem die Ansage sofort los, wenn die 981 angerufen wird, oder versucht er erst mal, auf a/b 1 jemanden zu erreichen (da hängt nichts dran)? Und was bedeutet hier "lineare Zuordnung"?

Sorry, wenn die Frage blöd klingt - das ist meine erste Be.IP. Bei Auerswald sieht das anders aus.


Danke im Voraus,
Sarek \\//_

Bild gemäß Boardregeln als Vorschaubild eingebunden by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
345
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Hallo,
eine Voicemailbox wird für eine Nebenstelle angelegt (und lizenziert). Deswegen muss man dabei angeben, für welche Nebenstelle die Voicemailbox ist.

Eine Voicemailbox fühlt sich angesprochen, wenn von einer Nebenstelle eine Anrufweiterschaltung (AWS) auf die interne Nummer der Voicemailbox eingerichtet ist. Bei der be.IP plus ist das standardmäßig die "50".
Mit anderen Worten, solange keine AWS von der Nebenstelle 981 auf die interne Nummer des Voicemailsystems eingerichtet ist, geht die auch nicht ran.

Also ich lese "Lizenz Zuordnung" ;).
Bei der be.IP plus ist das einigermaßen uninteressant, da die bereits werksseitig bis 20 Benutzer, 20 SIP-Telefone und 20 Voicemailboxen lizenziert ist.
Bei den hybird-Modellen war das anders. Bei der hybird 300 sind beispielsweise nur zwei Voicemailboxen bei 10 Benutzern von vorne herein mit drin. Hat man mehr Voicemailboxen gebraucht, musste man entsprechende Lizenzen nachkaufen.
 

SarekHL

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2014
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Eine Voicemailbox fühlt sich angesprochen, wenn von einer Nebenstelle eine Anrufweiterschaltung (AWS) auf die interne Nummer der Voicemailbox eingerichtet ist. Bei der be.IP plus ist das standardmäßig die "50".
Mit anderen Worten, solange keine AWS von der Nebenstelle 981 auf die interne Nummer des Voicemailsystems eingerichtet ist, geht die auch nicht ran.

Das heißt, alle Voicemailboxen (man kann ja mehrere anlegen) haben die gleiche Nummer? Wie unterscheidet die Box dann, welche Ansage sie abspielt?

Ich dachte eigentlich, dass die 981 eine Box ist. Jedenfalls wollte ich eine separate Voicemailbox anlegen und keine Nebenstelle. Letztlich geht es darum, im Rahmen von DISA mit Abwurf bei der Auswahl "ich möchte ein Rezept bestellen" an die Voicemailbox weiterzuleiten. Da möchte ich ja direkt an die Box weiterleiten, nicht an eine Nebenstelle.

[Edit Novize: Beiträge zusammengefasst - siehe Forumsregeln]

Ok, scheint zu funktionieren ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
345
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Wie unterscheidet die Box dann, welche Ansage sie abspielt?
Nur, um die Frage noch zu beantworten: Die Unterscheidung trifft die Voicemailbox anhand der Quelle, von der auf sie umgeleitet wird.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via