DLAN Ersatz

analog_synth

Mitglied
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
458
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
folgende Situation. Von einer Haushälfte 1 (Fritzbox) kommt per devolo dLAN zu meinem Anbau etwa 35 Mbit von 100 Mbit an von der Fritzbox. In der Haushälfte 2 liegen volle 100 Mbit da Haushälfte 1 mit Haushälfte 2 per LAN verbunden ist. Wie bekomme ich die vollen 100 Mbit der Telekom von Haushälfte 2 zum Anbau wo ein Router als AP steht? Es sind hier getrennte Strom Anschlüsse zwischen Haushälfte1 und 2. Zwischen Haushälfte 1 und Anbau sind gleiche Strom Anschlüsse , nur durch verschiedene Sicherungskästen getrennt

btw: Ich hab auch schon neuere devolos probiert (magic2) . Es kommt nur minimal mehr...
Man müsste von Haushälfe 2 über WLAN durch mehrere Wände (4) hindurch und dann am Ende eine Bridge? Kann man das mit mehreren Repeatern machen?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
22,053
Punkte für Reaktionen
475
Punkte
83
Wie bekomme ich die vollen 100 Mbit der Telekom von Haushälfte 2 zum Anbau wo ein Router als AP steht?
Per WLAN mit dafür extra abgestelltem Geräten-Paar. Also nicht das WLAN der Fritz nehmen sondern extra einen WLAN-AP und einen WLAN-Client paaren um damit nur die Strecke aufbauen. Diese kannst du dann so positionieren (z.B. Outdoor-Equipment oder nach außen gelegte Antennen), dass du per Sichtstrecke eine stabile WLAN-Verbindung hinbekommst. Den AP zwingend per Kabel ans Fritz-LAN anbinden und im Anbau Den WLAN-Client per Switch weiter an das Anbau-LAN koppeln
 

B612

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
4,354
Punkte für Reaktionen
721
Punkte
113
Lege auch ein LAN-Kabel. Alles andere ist Gefrickel.
 

analog_synth

Mitglied
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
458
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Kabel geht nicht mehr. AP besteht eh schon in Haushälfte 2. Den nur zum Senden nehmen und nicht gleichzeitig als AP nutzen? Auf Empfängerseite von WLAN umwandeln in LAN per Bridge?
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,084
Punkte für Reaktionen
1,426
Punkte
113
Genau, eine WLAN-Bridge. Ggf. mit passenden (Outdoor) Panel-Antennen.
 

analog_synth

Mitglied
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
458
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
darf ich dann den Accespoint nicht mehr nutzen als client?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
22,053
Punkte für Reaktionen
475
Punkte
83
Ein AP ist der Chef, den kannst du eh nicht als Client nutzen. ;)
Den AP für Deine WLAN-Bridge solltest Du seine Arbeit tun lassen, die beiden LAN-Teile zu koppeln (und nur diese!), der hat idealerweise eine Panelantenne/Richtantenne/Sektorantenne, der ist eh nicht für die flächige Ausbreitung und Nutzung für Dein WLAN brauchbar, denn den musst Du so ausrichten, dass der perfekt zum WLAN-Client an der anderen Seite der Strecke schaut.
Bei Dir im Anbau solltest du einen anderen WLAN-AP hinsetzen mit einer kleinen Rundstrahlantenne. Dieses WLAN kann ruhig den gleichen Namen und passwort haben, wie das WLAN im Haupthaus.
Nur für die WLAN-Strecke nimm einen anderen SSID-Namen und andere Frequenzen, damit sich da möglichst wenig in die Quere kommt.
 

Zurzeit aktive Besucher

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
241,486
Beiträge
2,164,920
Mitglieder
366,003
Neuestes Mitglied
VoBoss
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.