.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DNS:NET baut eigene bundesweite Voiceinfrastruktur auf

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 29 Nov. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    DNS:NET baut eigene bundesweite Voiceinfrastruktur auf
    Erweiterung der Produktpalette um Sprachtelefonie

    Berlin, 29. November 2005: Die DNS:NET Internet Service GmbH erweitert ihr bundesweites Datennetz um Sprachfunktionalitäten. Im November startete der Aufbau eines eigenen Voice-Netzes, welches 2006 über die maximale Flächendeckung verfügen wird. Neben der Erweiterung der Netzkopplungen (Interconnections) zur Deutschen Telekom und zu weiteren Carriern ist der bundesweite Ausbau von so genannten Next Generation Voice-Switchen geplant. Hierbei handelt es sich um modernste Vermittlungsstellen, die neben klassischen ISDN Anschlüssen auch VoATM- und VoIP-Anbindungen mit den Protokollen SIP und H.323 ermöglichen.

    Alexander Lucke, CEO der DNS:NET begründet den Netzausbau wie folgt: "Als Full Service Carrier bieten wir Geschäftskunden das gesamte Spektrum von IP-basierten Dienstleistungen. Durch die Erweiterung der Basisangebote wie Hosting, Housing, Standortvernetzungen und Access um eigene Voiceprodukte haben wir frühzeitig auf die steigende Nachfrage im Markt reagiert. Die logische Konsequenz war der Aufbau eines eigenen leistungsfähigen Voicenetzes. Somit ergänzen wir unser Produktportfolio um unterschiedlichste Sprachtelefondienste - von der reinen Terminierung von Gesprächsminuten für in- und ausländische Carrier und Service-Provider über klassische ISDN-Anschlüsse für Endkunden bis hin zu komplett gemanagten IP-Centrex Diensten für Unternehmen, die auf ihre alte Telefonanlage gerne verzichten würden."

    Über das DNS:NET Voice-Netz werden konvergente Telefon- und Internetanschlüsse angeboten, die die Infrastruktur- und Verbindungskosten auf Kundenseite deutlich senken werden. Durch die eingesetzte Centrex-Technologie der Switche kann DNS:NET den Businesskunden virtuelle Telefonanlagen für einen oder mehrere Standorte zur Verfügung stellen, gleichzeitig können bestehende Telefonanlagen über ISDN-Anschlüsse (vom Basis- bis hin zum Primärmultiplexanschluss) in das Sprach/Daten-Netz eingebunden werden. Die volle Bandbreite der verfügbaren Zusatzdienste wie Servicerufnummern, Call-Center-Applikationen, IVR, Mailboxsysteme und Unified Messaging rundet das Angebot der DNS:NET ab.

    Quelle: Pressemitteilung

    Über die DNS:NET
    Die DNS:NET Internet Service GmbH gehört zu den Full-Service IP-Carriern in Deutschland. Grundlage für die DNS:NET Services sind die eigene bundesweit flächendeckende Infrastruktur sowie die Premiumpartnerschaft mit Level(3) und weiteren weltweit agierenden Infrastrukturpartnern. DNS:NET ist in 5 Großrechenzentren in Deutschland präsent, die Standorte befinden sich in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt/Main, München. International ist DNS:NET über Partner in London, Paris, New York und an mehr als 70 weiteren Standorten vertreten.

    Mit einem aus High-End Rechenzentren inkl. Hosting/Housing/Colocation, Voice over IP, Firmen-Vernetzungen, Internet-Access und Funktechnologien bestehenden Dienstleistungsportfolio wird das gesamte Spektrum von IP-basierten Services für Geschäftskunden angeboten. Zudem ist die DNS:NET einer der führenden Anbieter von Domainservices für Internet-Provider mit mittlerweile mehr als 600 Resellern und als eines von lediglich einer Hand voll deutschen ICANN-Mitgliedern mit der Vergabe von internationalen Domains betraut.

    Die DNS:NET GmbH ist im eco-Verband, in den Organisationen RIPE (Vergabestelle für europäische IP-Adressen) und der DENIC (Vergabestelle für deutsche Domainnamen) vertreten. DNS:NET ist Gründungsmitglied des Berliner Peering Points BCIX und stellt einen der Vorstände.