.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

doppelte Abrechnung bei Betamax.de

Dieses Thema im Forum "Andere VOIP Anbieter" wurde erstellt von postler_2012, 1 Nov. 2006.

  1. postler_2012

    postler_2012 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Nov. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin auch ein Getacom Geschädigter. Bin auch bei Betamax.de gelandet, obwohl ich es eigentlich gar nicht wollte. Jetzt bin ich halt dabei und habe die Deutschland Festnetzflatrate für monatlich 7,98 Euro. Bis zum 15.10.2006 lief es eigentlich gut, die Gespräche ins deutsche Festnetz wurden zu 0,00 Eurocent abgerechnet, laut Einzelgesprächsnachweis. Aber schon einen Tag später (16.10.2006) wurde dann plötzlich für jedes Gespräch ins deutsche Festnetz nochmals pro Minute abgerechnet!!! Pro Minute fast 2 Cent! Was ist da los? Weiss da jemand vielleicht mehr dazu? Ich finde das eine Frechheit! Hat man da irgendwelche Möglichkeiten? Hoffe, jemand kann mir nähere Informationen dazu geben.

    Tschau Jürgen
     
  2. wurmloch

    wurmloch Gesperrt

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    isp korte

    Dazu findet sich auf der homepage von isp korte seit heute ein text:


    Öffentliche Richtigstellung von ISP-Korte

    Richtigstellung zu Aussagen in Bezug auf getacom und ISP-Korte



    München, 9. November 2006 (lu)


    In Bezug auf die Übernahme der ex-getacom Kunden nehmen wir wie folgt Stellung.

    Die Firma getacom Ltd. ist nach Ihren eigenen Aussagen angeblich in Insolvenz geraten. getacom Ltd. hat daraufhin Ihre laufenden Verträge an andere Unternehmen abgegeben. Im Rahmen dieser Abgabe wurde für die VoIP Kunden eine Vereinbarung zwischen SIPSERVICE und getacom Ltd. getroffen.

    SIPSERVICE war bis zu diesem Zeitpunkt ausschliesslich im englischsprachigen Bereich tätig und hat daraufhin binnen kürzester Zeit eine deutschsprachige Plattform zur Verfügung gestellt.

    Durch die Tätigkeit in den USA hat SIPSERVICE auch seine Gesprächsterminierungen in den USA vorgenommen was bei einigen Kunden aufgrund deren Paketlaufzeiten für die Sprachpakete in die USA und zurück zu schlechter Verbindungsqualität geführt hat.

    SIPSERVICE hat daraufhin eine eigene Terminierung in Europa aufgebaut so das Gespräch direkt in Europa terminiert werden konnten was zu einer einwandfreien Qualität auch für Kunden mit schlechter US-Anbindung führte.

    Zwischen getacom Ltd. und SIPSERVICE gab es eine Vereinbarung welche SIPSERIVCE als auch getacom Ltd. zu bestimmten Handlungen verpflichtete. Leider wurden die Vereinbarungen nicht vollumfänglich eingehalten, was zu Irritationen bei einigen Kunden führte.

    Allen Kunden wurde von SIPSERVICE ein Sonderkündigungsrecht im Zuge der Übernahme eingeräumt. Einige Kunden erklärten die Leistung nicht weiter beziehen zu wollen und wurden daher aus den Datenbeständen entfernt.

    SIPSERVICE hat die Leistungen in dem Umfang erbracht wie Sie mit getacom Ltd. vereinbart wurden (mehrere parallele Gespräche, Worldflatrate, Europaflatrate, Deutschlandflatrate und Mobilfunkflatrate).

    Diese Leistungen und Produkte wurden ausschliesslich für getacom Ltd. Kunden in diesem Umfang erbracht und nicht öffentlich in identischem Umfang selbst von SIPSERVICE vermarketet da die Leistung in dem von getacom Ltd. erbrachten Umfang nicht wirtschaftlich sinnvoll zu erbringen ist. Somit wurde diese Leistung ausschliesslich auf getacom Kunden beschränkt und steht in keinem Zusammenhang zu den übrigen Angeboten des Unternehmens.

    Es zeigte sich das bei einigen Kunden ein erhöhtes Supportbedürfnis in Bezug auf die Verwendung vorwiegend in Deutschland vertriebener Geräte wie z.B. Fritzboxen bestand.

    SIPSERVICE hat sich daher um eine Lösung bemüht den Kunden direkt vor Ort kompetenten Support zukommen zu lassen und hat sich daher mit seinen Vertriebspartner Kontakt aufgenommen. Die Firma ISP-Korte qualifizierte sich gegenüber anderen Bewerbern durch Ihre persönliche Betreuung und qualifizierten Support speziell für die häufig verwendeten Fritzboxen.

    Der gesamte Kundenbestand wurde daher von SIPSERVICE an ISP-Korte übergeben und ISP-Korte übernahm auch den Hotlinebetrieb von SIPSERVICE. SIPSERVICE hat daher den Kunden nicht nur umgehend, schnell und unbürokratisch die bei getacom Ltd. bestellten VoIP Kennungen bereitgestellt sondern sich gleichzeitig um einen qualifizierten Support direkt in Deutschland bemüht.

    Die Firma ISP-Korte als eigenständiges Unternehmen muss natürlich ab diesem Zeitpunkt Ihre Vertragsbedingungen bzw. AGB's zum Bestandteil der Nutzung machen, da diese schon allein aufgrund der unterschiedlichen Geschäftssitze von SIPSERVICE in der Schweiz und ISP-Korte in Deutschland nun auch deutschem Recht entsprechen müssen und nicht dem schweizerischen Obligationenrecht.

    Da dies einen Eingriff in das ursprüngliche Vertragsverhältnis darstellt räumte die Firma ISP-Korte allen Kunden erneut ein Sonderkündigungsrecht ein.

    Die Firma ISP-Korte räumte aus Kulanzgründen sogar Kunden welche den Sonderkündigungstermin überschritten hatten eine sofortige Kündigungsmöglichkeit ein. Ab diesem Zeitpunkt erfolgte die Leistungserbringung und Betreuung der ex-getacom Kunden direkt durch die Firma ISP-Korte.

    Wie bereits anfänglich erwähnt sind jedoch die Tarife von getacom Ltd. wirtschaftlich nicht umsetzbar, woraus auch das zwangsläufige Schicksal der getacom Ltd. resultiert.

    Die Firma ISP-Korte musste nun jedoch nicht nur die Leistung für die ex-getacom Kunden erbringen und den Support sondern auch die Abrechnungen vornehmen. Diese Abrechnung erfolgt aufgrund der Bedingungen von ISP-Korte erstmals im September wobei zu diesem Zeitpunkt von ISP-Korte mehrere Monatsabrechnungen zusammengefasst erstellt und versandt wurden.

    Aufgrund der unterschiedlichen Datenbestände sei auch nicht in Abrede gestellt das einige wenige Datensätze berechnet wurden obwohl diese schon bei SIPSERVICE erklärt hatten keine weitere Leistungserbringung zu wünschen. Ein Kunde der ISP-Korte über diesen Umstand informierte wurde nochmals geprüft und die Rechnung umgehend storniert.

    In diesem Zusammenhang ist insbesondere anzumerken das es - selbst wenn ein Abrechnungsfehler vorliegt - keine Umgangsart ist auf die Fehlberechnung mit Beschimpfungen und persönlichen Beleidigungen zu reagieren. Die normale Kommunikationsform ist ein Hinweis das ein Fehler vorliegt und dann wurde der Vorgang storniert. Leider konnten sich einige Personen jedoch nicht in vernünftiger Art und Weise artikulieren und traten an die Hotline von ISP-Korte mit Beschimpfungen und Beleidigungen heran ohne die Mitarbeiter der Hotline zu Wort kommen zu lassen. Da auf dieser Basis keine Kommunikation möglich ist konnte einer solchen Person auch nicht vermittelt werden wie sich die Umstände genau verhalten, denn dazu hätten die Mitarbeiter der ISP-Korte Hotline ersteinmal zu Wort kommen müssen.

    Speziell diese Personen stellen sich nun in der Öffentlichkeit als Betrogene und Opfer dar haben jedoch niemals Ihr Anliegen in normaler Form oder verständlicher Art und Weise an ISP-Korte herangetragen. ISP-Korte ist ein seit Jahrzehnten tätiges Unternehmen und die Mitarbeiter der Hotline entsprechend geschult. Das Verhalten einiger getacom-Kunden stellt jedoch an persönlichen Beleidigungen, Beschimpfungen und Verläumdungen alles in den Schatten was die Hotline Mitarbeiter bisher erlebt hatten - dies machte eine sachliche und einfache Kommunikation mit den Betroffenen für ISP-Korte schlichtweg unmöglich.

    Als Beispiel sei hierbei angeführt das nun das VoIP-Angebot von ISP-Korte dahingehend analysiert wurde das es nicht den getacom-Konditionen entsprach. Wie bereits jedoch vorstehend ausgeführt wurden ex-getacom-Kunden jedoch zu speziellen Tarifen betreut die in keinem Zusammenhang mit den restlichen Angeboten von ISP-Korte stehen. Das nun ein Zusammenhang zwischen den Angeboten von betamax.de und den Konditionen von getacom hergestellt wurde, zeigt wie sachlich unqualifiziert die Äusserungen einiger weniger Personen sind.

    Weiterhin zeigte sich das man mit dem Versuch den - auf die VoIP Kennungen - wartendenen ex-getacom Kunden möglichst schnell einen Zugang zur Verfügung zu stellen und dies auch möglichst unbürokratisch sich selbst keinen Gefallen tat da auch dies von - mitunter den Personen welche sich nun über angeblichen Betrug ereifern - dahingehend ausgenutzt wurde das man mehrere tausend Gespräche im Wert von etlichen Tausend Euro über die VoIP-Plattform von ISP-Korte führte und dann erklärte man habe keinen Vertrag und werde die Leistung daher auch nicht bezahlen.

    Das Unternehmen welches sich somit um den Kundenservice bemühte und die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung musste sich damit nicht nur den Angriffen auf der Hotline aussetzen sondern wurde von diesen Personen auch noch dahingehend betrogen das mehrere hundert teilweise sogar tausend Gespräche geführt und dann nicht bezahlt wurden.

    Wie bereits vorstehend ausgeführt ist ISP-Korte ein langjährig erfolgreiches Unternehmen und verfügt aus diesem Grunde über einen sehr grossen Kunden-Datenbestand. Daher fertig ISP-Korte auch nicht jede Rechnung von Hand an sondern mit einem automatisierten Warenwirtschaftssystem das umfangreiche Datenbestände verwaltet. Innerhalb kürzester Zeit wurde für VoIP Kunden von ISP-Korte nicht nur eine Infrastruktur bereitgestellt sondern auch Service. Fehler bei der Übernahme der Daten von SIPSERVICE wurden daher seitens ISP-Korte auch sofort nach Hinweis korrigiert und berichtigt.

    ISP-Korte hat alle Kunden umfassend - telefonsich, per Post oder eMail informiert und bis zu diesem Zeitpunkt auch verspätete Kündigungen kulanzweise jederzeit akzeptiert. Wie bereits vorstehend erläutert nahmen jedoch einige Personen die Leistungen mehr als umfassend in Anspruch und bezahlten dann die hierfür zu entrichtendenen Entgelte nicht. Für Fälle unbezahlter Rechnungen bietet SIPSERVICE seinen Vertriebspartnern die Möglichkeit eines zentralen Inkasso an wozu die Forderungen an die Gesellschaften von SIPSERVICE übertragen werden. Dies ist nach deutschem Recht zulässig und bedarf keiner Information oder Zustimmung des Schuldners.

    Die Übertragung erfolgt formlos durch ein Schreiben an SIPSERVICE (Hiermit übertrage ich Ihnen die beiliegende Forderung in Höhe von ... ¤ gemäss beiliegender Rechnung und bitte den Betrag meinem Vertriebspartnerkonto gutzuschreiben). SIPSERVICE realisiert dann die vom Vertriebspartner an SIPSERVICE übertragene Forderung beim Schuldner.

    Dadurch das ISP-Korte Abrechnungen für unterschiedliche Monate am gleichen Tag erstellt hatte und diese übertragenen Forderungen dann beim Schuldner geltend gemacht wurden waren einige Personen der Meinung man würde bei Ihnen zweimal die gleiche Rechnung geltend machen. Richtig ist jedoch das ISP-Korte zwei Rechnungen mit unterschiedlichen Rechnungsnummern für unterschiedliche Monate übertragen hatte. Dies ist für den Schuldner der die Rechnung von ISP-Korte nicht nur per eMail erhalten hat sondern auch per Post auch jederzeit anhand der Rechnungsnummer klar erkennbar das es sich um unterschiedliche Rechnungen handelt.

    Ein Hinweis an ISP-Korte das eine Rechnung fehlerhaft oder unberechtigt sei genügte um die Forderung zu stornieren. Wer jedoch auf Rechnung und Mahnung nicht reagierte wurde weiterhin als Schuldner und offener Posten geführt und dem Inkassoverfahren und nun - letztendlich - auch dem Zivilklageverfahren zugeführt. Insbesondere handelt es sich dabei um diejenigen Kunden welche bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Kündigung innerhalb der Sonderkündigungsfristen an ISP-Korte übermittelt haben - stattdessen teilweise noch Gespräche für mehrere tausend Euro führten. Somit wurde seitens dieser speziellen Personen eine Leistung in Anspruch genommen und aufgrund der Äusserungen ist festzustellen das diese Personen niemals die Absicht hatten für diese Leistung zu bezahlen was eindeutig den Tatbestand des Betruges erfüllt.

    Diese Veröffentlichung erfolgt um Falschaussagen und Gerüchte zu widerlegen welche seitens bestimmter Schuldner veröffentlicht wurden. Da es sich dabei - nachweislich - um Falschaussagen handelt wird ISP-Korte weitere Verläumdungen, Falschaussagen und Gerüchte ab dem Zeitpunkt dieser Veröffentlichung mit einer Unterlassungsverfügung quittieren und sich weitere zivilrechtliche Schritte vorbehalten.

    ISP-Korte ist ein auf Service und Kundendialog ausgerichtetes Unternehmen das jederzeit für seine Kunden erreichbar ist und gerne Fragen jederzeit freundlich und höflich per eMail, per Supportsystem, per Fax oder telefonisch beantwortet. Diese höfliche Umfangsform setzt jedoch einen entsprechenden Umgangston des Anrufers voraus um überhaupt die Grundlage für eine Unterhaltung zu schaffen.

    ISP-Korte weist daher hier nochmals ausdrücklich und öffentlich darauf hin das Herr Korte persönlich für Anfragen und Probleme - während der üblichen Geschäftszeiten - gerne zur Verfügung steht und jederzeit bemüht ist eine perfekte Lösung für einen zufriedenen Kunden in Bezug auf Anfragen und Probleme jeglicher Art zu erzielen, da sich ISP-Korte als Dienstleistungsunternehmen mit Fokus auf Kundenfreundlichkeit und perfekte persönliche Betreuung versteht.

    Daher wird ISP-Korte auch keine weiteren Veröffentlichungen oder Kommentare kommentieren sondern bietet weiterhin jedem der mit einer Leistung von ISP-Korte nicht zufrieden ist mit Herr Korte persönlich in Kontakt zu treten um eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung bereitzustellen. Dies setzt jedoch voraus das - insofern man sich betroffen fühlt - auch mit ISP-Korte in Kontakt tritt um eine optimale Zufriedenstellung zu erreichen. Eine Veröffentlichung das man unzufrieden sei ohne ISP-Korte die Möglichkeit eines persönlichen Dialoges oder überhaupt die Möglichkeit einer Problemlösung oder Erläuterung einzuräumen ist mit Sicherheit der falsche Weg, weshalb auch keine weiteren öffentlichen Stellungnahmen von ISP-Korte erfolgen werden. Stattdessen wird jedermann der mit irgendeiner Art und Weise der Leistungserbringung unzufrieden ist nochmals ausdrücklich zu einem persönlichen Dialog mit Herrn Korte gebeten.

    Es ist nicht möglich auf Vorwürfe zu reagieren die anonym in irgendwelche Foren veröffentlicht werden und die nie in einem Gespräch mit ISP-Korte diskutiert oder besprochen wurden. Daher nochmals das Angebot und die Bitte der Firma ISP-Korte mit uns in Kontakt zu treten. Es wird gerne jeder Sachverhalt persönlich, individuell und ausführlich erläutert und diskutiert denn ISP-Korte wird auch weiterhin ein Unternehmen sein das sich durch perfekten Kundendialog und optimale Kundenzufriedenheit auszeichnet.

    Produkte welche auf den Internetseiten von ISP-Korte angeboten oder veröffentlicht wurden oder werden stehen und standen zu keinem Zeitpunkt in irgendwelchem Zusammenhang mit den Angeboten von getacom. Hierbei handelte es sich zu jederzeit um Spezialkonditionen und Produkte welche nur für ex-getacom Kunden verfügbar waren. Einen Zusammenhang mit Produkten und Internet-Angeboten herzustellen ist daher sachlich ebenfalls völlig falsch und entbehrt jeglicher Grundlage. Auch hier stellt sich erneut heraus das Personen ohne jegliche Sachkenntnis Zusammenhänge erdichten welche jeder Grundlage entbehren.

    Die Firma ISP-Korte steht jedermann für Anfragen, Probleme und Informationen jederzeit und gerne während der Geschäftszeiten zur Verfügung unter:

    Telefon 01805 - 684 373 108 (12 cpm), werktags 9 - 18 Uhr

    kann Herr Korte persönlich erreicht werden.