.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Doppelter Provider-Wechsel

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von beiti, 11 Jan. 2012.

  1. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #1 beiti, 11 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 11 Jan. 2012
    Mein Call&Surf Basic läuft in Kürze aus, und ich will auf etwas Günstigeres und Flexibleres umsteigen.

    Eines meiner Ziele ist, die Rufnummer(n) vom DSL-Anschluss zu entkoppeln, um künftig unabhängiger zu sein.

    Aufgrund guter Erfahrungen mit dem VoIP von Easybell wollte ich zunächst zwei meiner MSNs zu Easybell portieren lassen (Easybell behauptete, das Portieren einzelner Nummern sei möglich), aber die Telekom verweigerte dies.
    Also habe ich jetzt eine Portierung aller Nummern zu Easybell inclusive Kündigung des ganzen Call&Surf in Auftrag gegeben.

    Bleibt die Frage, wie ich nach der Portierung wieder DSL kriege. Ich habe ein wenig die Befürchtung, dass hier durch die doppelte Umstellung etwas durcheinander geraten könnte; jetzt überlege ich mir, ob ich wirklich gleich zum Kündigungstermin des alten Anschlusses den neuen beauftragen soll, oder ob es klüger wäre, einige Tage Pause einzuplanen, damit erst mal die Nummern problemlos zu Easybell kommen (das hat für mich Vorrang) und dann der neue Anschluss "frisch" geschaltet werden kann.
    Eine gewisse Zeit könnte ich mit Umleitung der portierten Nummern aufs Handy und Internetzugang via UMTS-Stick überbrücken, d. h. der nahtlose Übergang des DSL-Anschlusses ist nicht ganz so wichtig für mich.

    Neuer DSL-Anbieter wird voraussichtlich Congstar, weil es da nach meiner Erkenntnis am wenigsten Hardware-Einschränkungen gibt (ich will weiterhin eine frei einstellbare Fritz!Box nutzen und keine Zwangs-Box). Außerdem stelle ich mir den Übergang von Telekom zu Congstar problemloser vor und denke, dass ich dort mindestens dieselbe Bandbreite wie von der Telekom bekomme (bei der Telekom sind garantierte 3000 kbps möglich - für unsere ländliche Gegend hier ist das schon recht gut).
    Easybell als DSL-Provider bietet mir nur "maximale" 3000 kbps und "garantierte" 1000 kbps, also das wäre eher eine Verschlechterung und kommt daher nicht in Frage. Das gilt dann wohl auch für andere Telefonica-Anbieter.
    Für andere Vorschläge bin ich grundsätzlich offen. Ich brauche nur DSL, keine Telefon-Flatrate.

    Wer hat so eine "doppelte Umstellung" schon hinter sich und kann Erfahrungen beisteuern?
     
  2. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,177
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi,

    wenn Du zu Congstar wechseln willst, kommst Du ja vom Regen in die Traufe......... ;)
    Ich habe meinen C&S Basic gekündigt, die Rufnummern zu Sipgate portiert und einen neuen DSL bei 1und1 beauftragt. Lief an einem Tag binnen weniger Stunden durch. DSL war für vielleicht 3 Stunden weg.
    Easybell wäre auch für DSL eine Alternative.
    Oder eben 1und1. Da bekommst Du zu den Laufzeittarifen sogar noch SIM-Karten mit Intern- und Festnetzflat dazu. Telefonie musst Du nicht nehmen, die kann man beim 6000er-Tarif abwählen. Wenn Du es schneller willst, nimmst Du die Speedoption dazu, dann hast Du den 16000er für 24,95 EUs (inklusive der bis zu 4 SIM-Karten).

    Grüße
    Snyder
     
  3. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Kannst Du das erläutern?

    Wenn das immer so laufen würde, wäre es natürlich super. Aber ermöglicht 1&1 die Verwendung einer "normalen" FritzBox? Ich hatte die Information, dass sie (gerade bei den günstigen Angeboten) an irgendwelche Spezial-Router gebunden sind und man die Zugangsdaten für Verwendung einer freien FritzBox nicht so leicht bekommt.

    In meinem Fall nicht wirklich, siehe oben.

    Mein Optimismus reicht nicht aus, um zu glauben, dass ich an meinem Anschluss von 1&1 so hohe Bandbreiten kriegen würde (siehe Daten oben). Ohne Auftragsvergabe kriegt man leider keine Auskunft, welche Bandbreite möglich ist.
     
  4. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,177
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi,

    Congstar ist eine Tochter der Telekom. ;)
    Selbstverständlich!
    Das ist falsch! Man kann jeden DSL-Router nutzen (man muss wohl nur die 7112 für knapp 50EUs dazu kaufen; aber nicht nutzen) und man bekommt auch problemlos sofort (im Brief mit den Unterlagen) die Zugangsdaten für den Internetzugang. Genau das habe ich gerade mit dem Anschluss meiner Tochter durch (sie nutzt eine 7270 von mir), falls Du fragst....... :cool:
    Nur die Passwörter für Telefonie bekommt man nicht. Die kann man aber im CC selber ändern und hat sie so doch. Also alles kein Problem.
    Je nach dem, über welchen Anbieter 1und1 schaltet, sollte an einem Anschluss, bei dem die T-Com 3000 garantiert, ein 6000er auf jeden Fall drin sein. Bei mir war T-Com nur mit 2000er möglich, 1und1 über Vodafone ist ein 6000er geworden. :p
    Wenn 1und1 Regio schalten muss (also über die T-Com), dann hättest Du allerdings nichts gekonnt.......... Das siehst Du aber bereits bei der Beauftragung; so ein Anschluss ist auch 5EUs im Monat teurer.
    Aaaaber: Wenn Du weniger als 50% der angegebenen Bandbreite bekommst, kannst Du bei 1und1 den Vertrag rückabwickeln!

    Grüße
    Snyder
     
  5. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das hört sich ja nicht so schlecht an. 1&1 war immer mein Favorit wegen der Preise, aber man kriegt ja so alles Mögliche mit...

    Die 1&1-Telefonie würde ich eh nicht brauchen. Das Passwort für DSL würde mir schon reichen.
     
  6. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,876
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    #6 Rohrnetzmeister, 11 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 11 Jan. 2012
    :motz: Stimmt und haben einen schlechten Service mit einer 01805 Nummer.
     
  7. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,177
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi,

    Congstar und Service?! :iih:
    Grüße
    Snyder
    PS: Ich war mal Prepaid-Kunde bei denen; frag' bloß nicht nach Sonnenschein!
     
  8. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Darf ich nochmal nachhaken, wie genau das abgelaufen ist? Was hast Du in welcher Reihenfolge gekündigt, bestellt etc.?

    Mein Stand ist jetzt der: Ich habe die Portierung zu Easybell beantragt (incl. Kündigung des Call&Surf bei der Telekom). Im Telekom-Serviceportal habe ich rausgefunden, dass man zum Ende meiner Vertragslaufzeit den Termin für die Abschaltung des Anschlusses vorgemerkt hat. (Ein offizielles Schreiben von der Telekom ist noch nicht gekommen.)

    Nun wollte ich bei 1&1 den neuen Anschluss bestellen und bin auf ein Problem gestoßen: Wenn ich hier eine Übernahme des bisherigen Anschlusses wähle, beinhaltet das automatisch auch eine Kündigung des alten Anschlusses sowie eine Rufnummernübernahme. Damit würde ich also Verwirrung stiften.
    Wenn ich hingegen ankreuze "Zurzeit kein aktiver Telefonanschluss an der Anschlussadresse vorhanden" (was eigentlich auch nicht stimmt), kann ich gar keine Alt-Anschluss-Nummer mehr angeben, und es wird mir ein Techniker-Besuch für 39,90 Euro angekündigt.

    Ich habe versucht, das Problem mit der 1&1-Hotline zu lösen, aber die Dame dort war etwas begriffsstutzig und wollte minutenlang nicht kapieren, was ich vor habe. Schließlich riet sie mir dann, "Zurzeit kein aktiver..." anzukreuzen und ein Wunschdatum mindestens einen Tag nach Abschaltung des jetzigen Anschlusses zu setzen. Und der Technikerbesuch für 39,90 Euro sei in diesem Fall auch unbedingt nötig, sagt sie.
     
  9. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,177
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi,

    Bei Sipgate die Portierung der Rufnummern nebst Kündigung bei der T-Com beauftragt. Dann bei 1und1 zum Kündigungstermin einen neuen Anschluss beauftragt, ohne Übernahme der Rufnummern etc.
    Zum Termin wurde dann mein Anschluss bei der T-Com abgeschaltet und die RN zu Sipgate geschoben.
    1und1 hat den neuen Anschluss geschaltet (genauer: von VF schalten lassen) und nach ein paar Stunden war ich wieder online. ;)
    Wenn man bei 1und1 ohne "Altanschluss" bestellt, kommen erstmal die 40 EUs Technikergebühr aufs Tablett.
    Die fragen dann aber nach dem bisherigen Anschlussinhaber. Man teilt ihnen mit, dass man selbst der Inhaber ist/war und die Rufnummern dazu, färdsch.
    Dann muss (normaler Weise) der Techniker nicht vor Ort und man bezahlt nur 20 EUs für den Techniker, der ja in der VSt umschalten muss.
    Man bekommt auch von 1und1 3 (neue) Rufnummern, ob man will oder nicht.........

    Grüße
    Snyder
     
  10. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Danke! Dann werde ich mal mein Glück versuchen...
     
  11. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #11 beiti, 19 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 19 Jan. 2012
    Okay, die Telekom hat nun die Kündigung schriftlich bestätigt. Easybell hat die Übernahme der Nummern zum 14.03. (da endet mein Call&Surf-Vertrag) bestätigt. 1&1 hat die Schaltung des neuen DSL-Anschlusses zum 15.03. bestätigt und mir die drei von ihnen zugeteilten Festnetz-Nummern genannt. Zudem hat mir 1&1 schon die mitbestellte SIM-Karte mit Festnetz-Flat geliefert, und die funktioniert auch schon (obwohl der zugehörige DSL-Vertrag erst ab Mitte März läuft).

    Wann erfahre ich denn, welche Bandbreite ich tatsächlich kriege? Erst mit der tatsächlichen Schaltung?

    Außerdem verwirrt mich, dass ich 3 Festnetznummern kriege. Laut Angebot "1&1 SurfFlat 6000" sollte nur 1 Nummer enthalten sein.
     
  12. FSnyder

    FSnyder Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,177
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    #12 FSnyder, 19 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 19 Jan. 2012
    Hi,

    die SIM-Karte kannst Du sofort nutzen, ohne dass Dir irgendwelche Kosten entstehen. Ich habe damals auch sofort meine bestellten 4 Karten bekommen und habe sie 4 Monate gratis nutzen können. Welche Bandbreite Du genau bekommst, siehst Du leider erst nach der Schaltung.
    Wenn es weniger als 50% der "versprochenen" Bandbreite ist, kannst Du den Vertrag rückabwickeln. Und mit den 3 Rufnummern, das ist so! ;) Die habe ich auch bekommen. Man kann sogar noch eine 4. Rufnummer im CC anlegen, wenn man will. Und das, obwohl ich z.B. nur die Surfflat habe.

    Grüße
    Snyder
     
  13. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Danke für die schnelle Auskunft! Dann erfreue ich mich jetzt an der SIM-Karte (hab nur 1 bestellt - wüsste nicht, was ich mit den anderen machen soll) und lasse mich überraschen, welche Bandbreite am 15.03. übrig bleibt.
    Ich sehe das mittlerweile gelassen. Die Telekom ermöglicht hier bis zu 3000 kbps, Easybell/Telefonica bietet laut Messung garantierte 1000 kbps und mögliche 3000 kbps. Selbst wenn 1&1 nur auf 2000 kbps käme, hätte ich gegenüber jetzt nichts verloren (aber kräftig an den monatlichen Kosten gespart).
     
  14. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #14 beiti, 15 März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15 März 2012
    Da der Wechsel inzwischen über die Bühne gegangen ist, möchte ich mich nochmal für die Hilfe hier im Forum - insbesondere die von "Snyder", bedanken.

    Es hat alles reibungslos geklappt. Hier ein kurzer Bericht für andere Forennutzer, die vielleicht etwas Ähnliches planen:

    Gestern, am 14.03. bekam ich um 6 Uhr eine Mitteilung von Easybell, die portierten Nummern seien jetzt verfügbar. Das stimmte zum Teil: Die Nummern waren alle auf der Easybell-Seite gelistet und konfigurierbar, tatsächlich war aber noch der Telekom-Anschluss aktiv. Bis kurz nach 8 Uhr wurde dann schrittweise der Internetzugang, die DSL-Leitung und schließlich der ISDN-Anschluss seitens der Telekom abgeschaltet. Quasi zeitgleich (ich konnte keine Pause feststellen) funktionierten die Nummern dann über Easybell. Ich hatte als Übergangslösung eine Umleitung auf mein Handy eingerichtet; die Sprachqualität war zwar nicht so opimal (die Anrufer hörten ein Echo), aber das ist jetzt auch egal.
    Heute, am 15.03. um ziemlich genau 8 Uhr zeigte die FritzBox wieder ein DSL-Signal an. Die erste Einrichtung mittels Startcode funktionierte anstandslos. Die positive Überraschung: Es stehen mir die vollen 6000 kbps zur Verfügung. Laut FritzBox beträgt die Leitungskapazität 11348/886 kbps, d. h. es wäre sogar noch etwas Luft nach oben.
    Die Einrichtung meiner zusätzlichen VoIP-Nummern (Easybell und Sipgate) klappte anstandslos. Ich bin jetzt also wieder voll an die Welt angeschlossen.
    Vorausgesetzt, die DSL-Leitung bleibt jetzt so und es kommt nicht noch zu irgendwelchen Problemen, bin ich mit dem Wechsel also in jeder Richtung zufrieden. :D

    Übrigens habe ich mich entschlossen, bei 1&1 die FritzBox 7390 (= Homeserver 50.000+) mitzubestellen und meine bisherige 7170 in Rente zu schicken. Aus dem Forum hier wusste ich inzwischen, dass es da keine wirklichen Einschränkungen bezüglich weiterer VoIP-Anbieter gibt, und so war es eine günstige Gelegenheit, frische Handware zu bekommen. Meine alte FBF 7170 war auch schon ein 1&1-Modell, allerdings damals bei eBay erworben und seiter am T-DSL verwendet.

    EDIT: Ich habe noch eine Übersicht der alten und neuen DSL-Werte angehängt (Screenshots aus der neuen FBF7390 mit 1&1, zusätzlich eingetragen die alten Werte aus der FBF7170 mit T-DSL). Vielleicht können die DLS-Experten daraus Rückschlüsse ziehen, wie und wo ich nun angeschlossen bin.
     

    Anhänge:

  15. Vigorous

    Vigorous Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Rückmeldung, immer gut zu wissen, daß so etwas relativ reibungslos funktioniert (bzw. funktionieren kann).

    Ich plane Ähnliches, von M-net (ISDN+DSL) die Rufnummern zu easybell und DSL von Telekom oder 1&1. :)
    (Ursprünglich wollte ich Kabel Deutschland haben, aber da die Trottel keine Modems mehr, sondern nur noch zugeknöpfte Modem-/Router-Kombinationen anbieten und ich kein eigenes VoIP konfigurieren kann - gestorben).

    Wenn das beim 1&1 Homeserver geht, dann werde ich wohl das nehmen!
     
  16. beiti

    beiti Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Der Wechsel hat reibungslos geklappt, das stimmt. Allerdings muss ich zugeben, dass Easybell nach wie vor nicht der zuverlässigste VoIP-Anbieter ist; es gibt immer mal wieder kleine Störungen (z. B. hatte ich 1 1/2 Tage lang das Problem, dass ich zwar meine Gesprächsparter hören konnte, diese mich aber nicht). Mit Sipgate, das ich parallel benutze, gab es noch nie größere Probleme. Also wenn ich dringend auf meinen Festnetz-Anschluss angewiesen wäre, würde ich aus heutiger Sicht eher zu Sipgate wechseln.

    Nicht komplett gelöst ist außerdem mein Fax-Eingangs-Problem. Dass Faxübertragung mit VoIP trotz T.38 noch nicht allzu zuverlässig funktioniert (der Eingang von Faxen bestimmter Absender klappt nicht), scheint ja ein Anbieter-übergreifendes Problem zu sein; allerdings erlebe ich dieselben Probleme auch mit dem Fax2Mail-Dienst von Easybell - von dem ich eigentlich dachte, ich könnte VoIP damit umgehen.