.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Downloader-Paket für ds-mod

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von hermann72pb, 25 Apr. 2007.

  1. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #1 hermann72pb, 25 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juli 2008
    [size=+2]D[/size][size=-2]ie Firmwares für unsere Fritz!Boxen werden immer größer und die ds-mod Pakete immer umfangreicher, sodass es irgendwann mal nicht mehr in den Flashspeicher der Box passt. Außerdem wollen viele jenes oder anderes Programm erstmal im RAM-Speicher der Box ausgiebig testen. In beiden Fällen kommt man oft auf die Idee die Binaries von einem privaten oder gemeinsamen Server im Web auf seine Box zu runterladen. Bis jetzt hat man es überwiegend mit debug.cfg gemacht. Nun will ich diesen Teil der Handarbeit einem oder anderem hier im Forum abnehmen und etwas bequemer machen.
    [/size]
    Der hier anzubietende Downloader macht nichts anderes, als man in den alten guten Zeiten (viele haben es sicherlich noch in Erinnerung) mit debug.cfg gemacht hat: Datei xy vom Server holen, ins RAM der Box packen und Dateiattribute setzen. Einige Besonderheiten des Downloaders:
    - HTTP oder FTP Server kann benutzt werden. Beim FTP-Server benötigt man Benutzer- und Passwort-Daten
    - Vor dem Download wird der Server angepingt. Im Unterschied zur üblichen unendlichen Schleife, können hier die Anzahl der pings und die Pausen dazwischen bestimmt werden.
    - Es können mehrere Dateien nacheinander heruntergeladen werden.
    - Dateien müssen gezippt werden und als dateiname.gz auf dem Server vorliegen (Danke an gnieder für diese Idee)
    - Auf der Box sollen Dateien ins RAM gepackt werden (alles was unter /mod oder /var/tmp liegt). Achtung! Keine Idiotenprüfung hier!
    - Den Dateien sollen Attribute (z.B. 755) verpasst werden.

    02.01.2008 Version 0.2 ist nun fertig. Näheres in CHANGELOG (im Archiv drin) oder in den Screenshots (ein Bild sagt mehr als Tausend Worte). Da Downloader schon im Mod verankert ist, muss nicht viel mehr getan werden: Hauptarchiv in "dl" unausgepackt hinlegen und make-Archiv im Modhauptverzeichnis entpacken (danach weiß der Mod, dass es die Version 0.2 gibt). Ansonsten hoffe ich, dass es in 15.3 einfließt.

    Nachtrag 16.07.2007 Seit ds-mod 26-15.1 ist Downloader der Bestandteil des Mods und kann über make menuconfig unter Webpaketen ausgewählt werden. Deswegen ist Kleingedrucktes nicht mehr so relevant.

    [size=-2]Kriegaex hatte mir empfohlen das Package erstmal als Addon zum Testen zu veröffentlichen. Das ist die einfachste Möglichket den Downloader zu testen. Dafür die angehängte Datei addon.tar.bz2 ins Addon entpaken:
    Code:
     
    [b]Linux:[/b] linux@linux:~/ds26-14.4$ [b]tar -xvjf addon.tar.bz2[/b]
    [b]FriBoli:[/b] bofh@bofh-debian:~/ds26-14.4$ [b]unp addon.tar.bz2[/b]
    
    und einmal make durchlaufen lassen. make precompiled ist für dieses Package nicht erforderlich.
    Die Addon-Version kann leider nicht ohne Weiteres zum Nachladen der "ausgeschnittenen" binaries und libraries benutzt werden, wie in [1] diskutiert wurde. Dafür ist noch etwas "Handarbeit" erforderlich. Zu einem müssen die Binaries aus dem Image entfernt werden. Zum anderen muss der Downloader vor den anderen Paketen gestartet werden, was als addon erstmal nicht möglich ist.

    Nachtrag 02.05.2007 für ds-mod 26-14 Für experimentierfreudige biete ich hier alternativ eine erweiterte Möglichkeit den Downloader in ds-mod 26-14.4 nachträglich "quasifest" zu integrieren. Dafür soll die Datei make-downloader.tar.bz2 ins Verzeichnis make von ds-mod entpackt werden:
    Code:
     
    [b]Linux:[/b] linux@linux:~/ds26-14.4$ [b]tar -xvjf make-downloader.tar.bz2[/b]
    [b]FriBoli:[/b] bofh@bofh-debian:~/ds26-14.4$ [b]unp make-downloader.tar.bz2[/b]
    
    Achtung! Dabei wird die Originaldatei Config.in im make-Verzeichnis gnadenlos überschrieben. Die veränderte Datei basiert auf Config.in für ds26-14.4. In allen anderen Fällen ist eine vorherige Sicherung von Config.in erforderlich. Dann sollte Downloader der Datei Config.in manuell hinzugefügt werden. In etwa an der Stelle:
    Code:
    [size=-2]Config.in[/size]
    ...
    menu "Testing"
    # Included by jamvm for a cleaner menu structure
    # source make/classpath/Config.in
    source make/debootstrap/Config.in
    [b][color=red]source make/downloader/Config.in[/color][/b]
    source make/fuse/Config.in
    ...
    
    Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass man den Downloader nun nach make menuconfig unter den Testpaketen auswählen kann und dass er jetzt vor den meisten ds-mod-Paketen startet.
    Die Startreihenfolge ist in der Datei make/downloader/downloader.mk auf "S30" festgelegt und kann nach Bedarf vor dem make angepasst werden.
    Damit make erfolgreich durchlaufen kann sollte man die Datei downloader-0.1-dsmod.tar.bz2 (im Anhang) ins dl-Verzeichnis legen.
    [/size]

    In [2] ist beschreiben, wie man Schritt-für-Schritt vorgehen sollte, um die Binaries und Bibliotheken z.B. für eine 7050 auf den Server auszulagern. Das Ganze kann auch mit einem Vorbereitungsskript Outsourcer automatisiert werden. Outsourcer ist kein Paket und zur Zeit ( 01.07.2008 ) noch nicht im Freetz erhalten.

    Etwas zur Stabilität der Box. Es ist nicht ratsam viele Pakete auszulagern und sie nachher ins RAM der Box runterzuladen. Bei bestimmten Voraussetzungen kann es zu Instabilitäten und regelmäßigen Rebooten der Box kommen. Wenn man die Sache jedoch nicht übertreibt, und nur 2-3 Pakete auslagert, sollte sowas eigentlich nicht vorkommen.

    Da es einige Probleme mit syslogd gegeben hat, verweise ich auf [3], wo das Problem diskutiert und gelöst wird.

    Ein paar Postings tiefer gibt es erfolgreiche Konfigurationen für Downloader.

    Danksagungen: Vielen Dank an gnieder für Bereitstellung seiner privaten addons, an kriegaex, olistudent und danisahne für Support.

    Viel Spass beim Testen!
    Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge sind willkommen.
     

    Anhänge:

  2. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Ein Tip, falls es sich bei den ausgelagerten Dateien um solche handelt, die erst während des Startens der Mod-Pakete benutzt werden: debug.cfg wird vor rc.mod ausgeführt, d.h. man könnte den Downloader in der debug.cfg starten und somit alle Downloads schon beendet haben, bevor der Mod auf die Binaries zugreift. Das geht auch mit dieser Lösung als Add-On, schätze ich.
     
  3. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #3 hermann72pb, 25 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2007
    Auf einem normalen weg erstmal nicht. Ich hatte es mehr als Paket gebaut mit dem richtigen rc.downloader. Den muss man dann "umbiegen", wenn nicht überhaupt komplett weg nehmen and {start}-Abschnitt in debug.cfg kopieren. Dann verliert man jedoch die Möglichkeit, per Knopfdruck (start des Dienstes) das Downloaden während des Betriebes zu Initialisieren (vielleicht will das jemand). Außerdem die Variante mit debug.cfg ist nicht so gut, weil zu dem Zeitpunkt ds-mod noch gar nicht "hoch" ist. Gerade deswegen hatte ich die unendliche while-Schleife durch quasi-for-Schleife ersetzt. Mit debug.cfg würde man gar nicht auf ds-mod Interface zugreifen können, während downloader aktiv ist. Wenn man dabei Wartezeit und Wiederholversuche zu hoch treibt, dann kann es schon lange dauern, wenn der Server down ist, oder Fehlerangaben in den Parametern sind.

    MfG
     
  4. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    1. kann man ein Init-Skript auch aus debug.cfg aufrufen, dazu muß man die Start-Kommandos nicht hinen kopieren.
    2. könnte das Init-Skript eine Markierung unter /var/tmp setzen, wenn es bereits gelaufen wäre, so daß es nicht nochmal gestartet würde. Oder - noch besser - es wird vor jedem Download geprüft, ob die entsprechende Datei bereits existiert. Dann sollte sie sowieso nicht noch einmal geladen werden. Somit bräuchte man die Markierung nicht.
    3. ist Deine schöne Lösung ja einsetzbar unabhängig davon, ob der Mod schon geladen ist oder nicht.
    4. könnte man auf diesem Weg sogar bis dahin nicht benutzte Dateien aus der AVM-Original-FW laden, nicht nur Mod-Dateien.

    Du siehst, Deine Lösung hat - in dieser oder abgewandelter Form - ein großes Potential.

    Info am Rande: Bei mir läuft - olistudent sei Dank - inzwischen die uClibc mit inotify (der Kernel konnte es vorher schon). Darauf aufbauend, laufen auch die inotify-tools. Ich habe sogar ein reguläres Package daraus gemacht (kommt vermutlich in ds26-15). Damit werde ich mal den Startvorgang meiner Box erforschen, um herauszubekommen, welche Teile der Original-FW man noch auslagern könnte zusätzlich zu den großen Brocken des DS-Mod.
     
  5. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #5 hermann72pb, 25 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2007
    zu 2.
    Mit Überschreiben existierender Datei ist so eine Sache. Vielleicht will man das ja bewust machen. Wenn schon, dann führe ich dort noch ein Hacken auf der CGI mit "Datei überschreiben" und setze es per default auf "no".
    Markierung könnte man auch machen, vielleicht sogar zusätzlich.
    Übrigens andere Frage, die hier vielleicht etwas OT ist, aber zu deinen Vorschlägen mit debug.cfg gut passt. Warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, für debug.cfg eine Eingabemaske in ds-mod zu machen? Man kann doch zunächst debug.cfg per cat auslesen und anschliesend genau so abspeichern.

    MfG
     
  6. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Wenn Du eine existierende Datei bewußt überschreiben möchtest, kannst Du sie vorher auch bewußt löschen, dann wird sie ja wieder geladen.

    Zur zweiten Frage: Es ist unnötig, sich für diverse Dateien Edit-Fensterchen ins Web-UI zu basteln, weil spätestens seit der Rudi-Shell Up- und Downloads beliebiger Dateien direkt über Web möglich sind. D.h. offline in einem echten Texteditor bearbeiten (debug.cfg, ar7.cfg & Co. können schon mal sehr groß werden, da ist man für einen guten Editor dankbar), wieder hochladen, alles okay. Wer trotzdem lieber ein Fensterchen im Web-UI möchte, darf das gerne für sich einbauen oder zusätzlich irgendwelche java- oder sonstwas-basierenden Sachen, die es ja auch gibt, benutzen.
     
  7. gnieder

    gnieder Neuer User

    Registriert seit:
    30 Aug. 2005
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Was haltet ihr von der Idee das rc script umzubenennen?

    z.B. von rc.downloader nach rc.000downloader, oder rc.aaadownloader - dann wird es zumindest innerhalb
    von init.d noch vor allen Anderen ausgeführt.

    --gnieder
     
  8. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Nö, wie kommst Du darauf?
     
  9. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,761
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Die Skripte werden explizit, nicht nach Reihenfolge aufgerufen. (zumindest in /etc/init.d) Ausgehend von etc/inittab.

    MfG Oliver
     
  10. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #10 hermann72pb, 28 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2007
    das bringt nichts. Die Reihenfolge wird in static.pkg festgelegt. Diese static.pkg wird während des make-Vorgangs gebaut. Ich habe bereits makefiles für downloader, wenn man es in mod als static-Package integrieren würde. In diesem make-config-file legt man die Startreihenfolge fest. Ich habe z.B. S30 dort festgelegt. add-on Pakete sehen meineswissens dagegen kein make vor. Wenn die Datei static.pkg während des make gebaut wird, werden zunächst darein "feste" Pakete nach ihrer Reihenfolge SXX reingeschrieben. Danach werden add-on Pakete abgearbeitet. D.h. add-on Pakete stehen immer hinter den "festen" Paketen. Du kannst downloader in static.pkg an die passende Stelle aufnehmen und dann das Image neu aufbauen (make mit Optionen). Oder eben rc-script in debug.cfg aufnehmen.

    Aber generell zu diesem RAM-Ersatz für fehlenden Flash-Platz. Es ist doch nicht so triviall. Box bleibt ab und zu hängen. Ich versuche den Übeltäter zu finden und die Anzahl der ausgelagerten Pakete zu reduzieren. Vielleicht wird es stabiler. Komischerweise hat es am ersten Tag die 24 Stunden (wenn sogar nicht 36) komplett durchgehalten. Und je weiter es geht, desto weniger Zeit braucht die Box, um sich aufzuhängen.
    Aber du kennst das selber, gnieder. Du lässt doch auch deine Boxen alle 24 Stunden neu starten.

    MfG
     
  11. ao

    ao Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Aug. 2005
    Beiträge:
    2,078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo und danke für's "Umleiten" auf diesen tollen Thread!

    Hermann, Dein Addon ist wirklich eine geniale Idee, werde ich auf alle Fälle ausprobieren!
     
  12. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #12 hermann72pb, 2 Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2007
    und wenn du es nicht nur als addon ausprobieren willst mit allen oben beschriebenen Einschränkungen, kann ich noch make-files posten. Dann kannst du die Startreihenfolge besser definieren.

    MfG
     
  13. ao

    ao Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Aug. 2005
    Beiträge:
    2,078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sehr gerne, aber ich habe, wie im anderen Thread beschrieben, das Problem, den neusten ds-mod selbst ohne alle Pakete und mit Entfernen aller möglichen Dinge (Hilfe, Assistent, 1&1-Branding) nicht für die 7050 backen zu können ("image size 228xxx bytes too big"). D.h. es fehlt nicht viel, aber bisher klappt es einfach nicht.
    Evtl. muss ich noch unter "advanced" einige Bibliotheken rausschmeissen?
    Leider weiß ich nicht welche.
    Auch wenn's hier wieder OT ist: Ich wäre echt dankbar, diesbzgl. einen Tipp zu bekommen, damit ich wenigstens mal den blanken ds-mod für die 7050 backen kann. Dann werde ich mich gleich an Deinen Addon-Loader heranwagen. Die Skripte kannst Du mir dann schicken, wenn ich soweit bin, ok?
    Nochmals vielen Dank für Deine Hilfe!
     
  14. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,761
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Wir wäre es mit allen? Außer der libgcc_s.so, die brauchst du.

    MfG Oliver
     
  15. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #15 hermann72pb, 2 Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2007
    @ao: Nimm dir als Beispiel die configdatei von gnieder von dort:
    http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=840604&postcount=14
    Aber 230kB zu groß ist echt zu viel. Irgendwas machst du falsch. Hier wird dir sogar die kleinere libgcc_s.so aus dem Mod nicht helfen. Vergleich einfach deine config und die von gnieder und diskutiere es bitte im oben genannten Thread.
    Zu dem Downloader musst du natürlich berücksichtigen, dass die Idee daran besteht die "dicken" binaries und libs zu ersetzen. Was auf jeden Fall ins Flash muss sind die ganzen cgi-s und alles drum und dran. Das braucht zwar nicht viel Platz, aber trotzdem frisst einige Kilobytes. Deswegen mach dir bitte nicht die falschen Hoffnungen, alles auf die Box zu kriegen. Wie ich schon hier mehrmals gesagt hatte: 2-3 Pakete "ja", aber nicht mehr.

    MfG
     
  16. ao

    ao Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Aug. 2005
    Beiträge:
    2,078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Oli + Hermann:
    Vielen Dank, make precompiled läuft jetzt wie oben von Euch empfohlen.
    Auf der 7050 will ich auch nicht viele Extras laufen lassen, da ich dafür ja meine 7170 habe, wo eine Menge reinpasst.
     
  17. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    #17 hermann72pb, 18 Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16 Juli 2007
    Was kann man auslagern

    Damit man nicht solange überlegt, was man den auslagern kann, damit "Image too big" endlich nicht im Wege steht, poste ich hier zwei Beispiele für meinen downloader, die ich getestet hatte. Wichtige Bemerkung: Erste Konfiguration funktioniert bei mir zuverlässig nur mit dem abgeschalteten syslog. Sonst hängt die Box nach einigen Stunden.

    Configuration 1:
    AVM Firmware: 14.04.31; ds-mod: 0.2.9_26-14
    fest integrierte Pakete: callmonitor, downloader, syslog, virtualip, wol
    nachladbare Pakete: dnsmasq, dropbear, openvpn, mc
    Downloader config:
    Code:
    dnsmasq 755 /mod/sbin
    dropbearmulti 755 /mod/sbin
    libcrypto.so.0.9.8 755 /mod/lib
    liblzo2.so.2.0.0 755 /mod/lib
    libssl.so.0.9.8 755 /mod/lib
    mc.bin 755 /mod/bin
    openvpn 755 /mod/sbin
    
    Probleme mit dieser Konfiguration: DHCP funktioniert nicht ganz richtig, weil dnsmasq doch lieber fest integriert sein sollte.

    Configuration 2 (26.05.2007):
    AVM Firmware: 14.04.33; ds-mod: 0.2.9_26-14
    fest integrierte Pakete: callmonitor, downloader, dnsmasq, syslog, virtualip, wol
    nachladbare Pakete: dropbear, openvpn, mc
    Downloader config:
    Code:
    dropbearmulti 755 /mod/sbin
    libcrypto.so.0.9.8 755 /mod/lib
    libssl.so.0.9.8 755 /mod/lib
    mc.bin 755 /mod/bin
    mc.hlp 644 /mod/lib
    openvpn 755 /mod/sbin
    
    Bei dieser Konfiguration hatte ich rausgefunden, dass die MC-Hilfe doch einiges am Platz kostet und habe sie ausgelagert. Ob es alleine ausgereicht hat, oder ob 33-Firmware etwas kleiner ist (was ich vermute), so oder so hatte ich doch auf der Box Platz für dnsmasq und liblzo2.so.2.0.0 gefunden. Image kommt dabei wirklich knapp an die Grenze (3kB fehlen nur). Diese Konfiguration habe ich gebaut und am 18.05.07 geflasht. Eine feste Integration von dnsmasq hat tatsächlich das Problem mit DHCP gelöst.

    Configuration 3 (15.07.2007):
    AVM Firmware: 14.04.33; ds-mod: 0.2.9_26-15.1
    httpd als websrv Ersatz und das Löschen von iggd bringen die fehlenden kBytes für dropbear im Flash. Dafür fliegt liblzo2 wieder raus. mc-Hilfe fliegt per menuconfig-Austrag komplett raus.
    fest integrierte Pakete: dropbear, callmonitor, downloader, dnsmasq, syslog, virtualip, wol
    nachladbare Pakete: openvpn, mc
    Downloader config:
    Code:
    libcrypto.so.0.9.8 755 /mod/lib
    libssl.so.0.9.8 755 /mod/lib
    liblzo2.so.2.0.0 755 /mod/lib
    mc.bin 755 /mod/bin
    openvpn 755 /mod/sbin
    
    MfG
     

    Anhänge:

  18. user31085

    user31085 Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #18 user31085, 9 Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10 Juli 2007
    sorry das ich nochmal nachfrage. hab ich das jetzt richtig verstanden das dieses addon dafür gedacht ist, files aus dem internet auf den usb stick zuladen während der pc aus ist?
     
  19. morph027

    morph027 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Jan. 2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, das Addon ist dafür da, Pakete und Programme für den DS-MOD in den RAM nachzuladen, wenn die Box hochgefahren ist (wenn der Flash zu klein ist).

    Das was du meinst könntest du mit wget oder torrent-addon erledigen (aber bitte Extra-Thread, nicht hier)
     
  20. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,573
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ausprobiert habe ich es nicht, aber gehen sollte es theoretisch auch mit dem USB-Stick anstatt RAM. Wenn man den Stick vorher erfolgreich gemounted hat und wenn man das Verzeichnis auf dem Stick als Ziel für downloader angibt. Es könnte allerdings bei der Zuweisung von Rechten scheitern.
    Sonst hat morph027 eigentlich Recht. Dafür war es nicht gedacht.

    MfG