.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DrayTek Vigor 2900V: prima für SIP mit QSC

Dieses Thema im Forum "DrayTek" wurde erstellt von wurzelzwerg, 3 Dez. 2005.

  1. wurzelzwerg

    wurzelzwerg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wollte nur mal Laut geben - zur Info.

    Das aktuelle Modell (Dezember 2005) des Vigor 2900V mit Firmware-Version v2.5.5 funktioniert mit meinem SIP-Konto bei QSC problemlos.
    :)

    Der Router ist einfach einzurichten, das Webinterface übersichtlich,
    und die Firewall hat gute Bewertungen bekommen.

    Manko, es lassen sich nur analoge Telefone anschliessen und der USB-Druckserver ist nur unidirektional (funzt nicht mit meinem HP officejet d145)..
     
  2. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Beim nächsten Mal bitte einen aussagekräftigeren Titel formulieren (habe nun was angehängt).
     
  3. ipfox

    ipfox Mitglied

    Registriert seit:
    22 Nov. 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Funktioniert bei dir QoS in Bezug auf RTP-Ports ?
     
  4. olaf_TT

    olaf_TT Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,
    das würde mich auch interessieren. Ich habe auch gerade mit dem Thema zu tun. Ich wollte 20% des Upload für RTP (Port 10000-10100) reservieren.
    Hinter meinem Draytek hängt ein Asterisk und es gibt doch teilweise leichte Probleme mit der Qualität.
    Hab das eingerichtet nur leider hat es, laut Online Statistics, keine Auswirkung.

    Hier mal meine Einstellungen:

    WAN Inbound Bandwidth "5500"
    WAN Outbound Bandwidth "650"
    Direction "IN"
    Reserved_bandwidth Ratio "20%"
    Enable UDP Bandwidth Control "Hacken"

    Advance:

    NO Status Source Address Destination Address DiffServ CodePoint Service Type
    1. Active Any 192.168.92.100 ANY RTP(UDP:10000~10100)

    192.168.92.100 ist die IP von meinem Asterisk.

    Ist das überhaupt richtig?
     
  5. ipfox

    ipfox Mitglied

    Registriert seit:
    22 Nov. 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei mir funktioniert das jetzt, aber nur wenn ich bei Direction IN einstelle. Bei Both funktioniert es überhaupt nicht.
     
  6. olaf_TT

    olaf_TT Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So ist es auch bei mir!

    In meinen Einstellungen habe ich es jetzt so:

    WAN Inbound Bandwidth "5500"
    WAN Outbound Bandwidth "650"
    Direction "IN"
    Reserved_bandwidth Ratio "20%"

    Advance:

    NO Status Source Address Destination Address DiffServ CodePoint Service Type
    1. Active 192.168.92.100 Any ANY RTP(UDP:10000~10100)

    Damit sehe ich in der Online Statistics das der Router Traffic bearbeitet.

    Wenn ich das ganze auf Both stelle passiert in der Vorschrift nix...
     
  7. olaf_TT

    olaf_TT Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hab es jetzt so:

    (und da scheint auch In / Out zu funktionieren)

    WAN Inbound Bandwidth "5500"
    WAN Outbound Bandwidth "650"
    Direction "IN"
    Reserved_bandwidth Ratio "15%"
    Enable UDP Bandwidth Control "Haken"

    Advance:

    NO Status Source Address Destination Address DiffServ CodePoint Service Type
    1. Active Any Any ANY RTP(UDP:10000~10100)

    Diese Regel sagt das 15% der Bandbreite für alle UDP Packete Port 10000-10100 kommend und gehend für alle internen Adressen reserviert sein soll. Da ich intern nur den einen Asterisk produktiv habe ist das OK.

    Das ganze liegt vermutlich daran das er sich den Traffic nicht auf WAN und LAN Seite anschaut. Wenn ein Packet von extern über NAT kommt hat es z.B.
    den Port 61694 der dann über NAT intern auf 10000 übersetzt wird.
    Deshalb funktioniert z.B. auch diese Regel:

    WAN Inbound Bandwidth "5500"
    WAN Outbound Bandwidth "650"
    Direction "IN"
    Reserved_bandwidth Ratio "20%"

    NO Status Source Address Destination Address DiffServ CodePoint Service Type
    1. Active 192.168.92.100 Any ANY RTP(UDP:10000~10100)

    Es ist eine Regel die auf kommenden Verkehr auf die Zieladresse 192.168.92.100 schaut. Die RTP Packete haben dann ja schon Port 10000.

    Hoffe meine Logik stimmt. Da die Doku zu dem Thema ja bei Draytek mehr als für den Ar... ist.