.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] ds-mod/Freetz mit Knoppix, kein NTFS oder FAT?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Marcus F., 24 Jan. 2012.

  1. Marcus F.

    Marcus F. Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2011
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    in den HowTos zu ds-mod (für die alten 2.4 Kernel-Boxen), aber auch in denen für das aktuelle Freetz steht, dass bei der Nutzung von Knoppix keine FAT- oder NTFS-Partitionen verwendet werden können.
    Gilt das immer noch oder ist das überholt? Lesen und Schreiben in FAT oder NTFS macht Knoppix schon seit einiger Zeit.
    Wo ist der Grund für diese Beschränkung?

    fragt
    Marcus
     
  2. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lesen und Schreiben von FAT konnte Linux schon (fast) immer. Aber FAT und NTFS speichern keine Linux-Zugriffsrechte, und das wird sich auch nicht ändern.
     
  3. Marcus F.

    Marcus F. Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2011
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Vielen Dank für die Antwort!
    D.h. auch mit einer anderen Live-CD sind FAT und NTFS für das Freetzbauen tabu.
    Wenn ich eine Live-CD benutzen will, so muss ich also ein Laufwerk mit (z.B.) ext3-Partition mit dem Freetzdateien bereitstellen.
    Ist das die Lösung?

    Marcus
     
  4. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,657
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Was meinst Du mit den "Freetzdateien" ?
     
  5. Marcus F.

    Marcus F. Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2011
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Mit Freetzdateien meine ich die Dateien, die auf einem Linuxsystem zu einer image-Dateien verarbeitet werden und die z.B. in ds-0.2.9-p8.tar.bz2, freetz-1.1.5.tar.bz2 oder ähnlich enthalten sind. Nicht zu vergessen sind die optionalen Pakete.

    Ich finde es einfacher, eine Live-CD zu starten und eine ext3-Partition einzurichten, als eien VM zu installieren und mit Putty Dateien zu verschieben.

    Marcus
     
  6. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,657
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    OK. Wenn Du ausreichend RAM hast, geht es auch ohne ext*-Partition.