DSL 16.000 und eigenartige DSL Werte

mind87

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Abend,

seit über 1 Woche habe ich DSL 16.000. Betrieben am Modem einer Fritzbox 7170. Eigenartig ist zum einen obwohl an unserem Standort VDSL Verfügbar ist, das hier nur max. 14,5 Mbit/s möglich sind. Wobei ein üblicher Download sich bei ca 13 Mbit/s einpendelt. Das zum einen.

Zum anderen stelle ich in den DSL Daten an der Fritzbox eigenartige Werte fest. Einmal die Leitungsdämpfung. Diese soll Empfangsrichtung 51 dB sein und Senderichtung 1 dB. Das kann ja nicht sein. Weiterhin ein paar CRC und Header Errorcontrol Fehler. Da ich eben die Fritzbox neugestartet haben, sind die Werte wieder weiter unten. Vorher waren diese ungefähr bei je 300 Fehlern.

Probleme beim surfen sind nicht feststellbar. Nur Frage ich mich ob das alles so in Ordnung ist.

Unbenannt.png

MfG
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,024
Punkte für Reaktionen
325
Punkte
83
7170 kann nur max. ADSL2+ daher ist VDSL egal, andere Technik. 12-14k sind normal für DSL 16k. Sind halt immer bis zu Werte, siehe Leistungsbeschreibung vom Anbieter.

51/1db sind echt komisch, wenn Leitung so aber Stabil läuft einfach so lassen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,617
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Deine Leitung synchronisiert mit 16918 kBit/s in Empfangsrichtung. Wo sich ein üblicher Download einpendelt, ist irrelevant und liegt nicht an der Leitung zwischen dir und der Vermittlungsstelle. Das zum einen.
Das eine Leitungsdämpfung von 51 dB in Empfangsrichtung angezeigt wird, liegt einmal an der starken Leistungsreduzierung (Power Cutback) von 9 dB und zum anderen wahrscheinlich daran, dass gerade weil es bei dir VDSL gibt, Downstream Power Back-Off (DPBO) eingeschaltet ist. Im Spektrum könnte man das erkennen. Dann rechnet die Fritzbox einen so hohen Mittelwert für die Leitungsdämpfung aus.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,153
Punkte für Reaktionen
141
Punkte
63
Das eine Leitungsdämpfung von 51 dB in Empfangsrichtung angezeigt wird, liegt einmal an der starken Leistungsreduzierung (Power Cutback) von 9 dB...
Nöö, denn Du sprichst gerade das Thema SNR an. Die Leitungsdämpfung bleibt bei der Nutzung der identischen Frequenzen ebenso identisch - diese ist eine (fast) statische Messgröße. Den SNR kannst das DSL-Modem und der DSLAM beeinflussen durch obige Maßnahmen, nicht jedoch die Dämpfung. ;)

Ich tippe eher auf eine verdammt kurze Leitung, bei der dann die Werte durch Übersteuerung am Modem nicht mehr korrekt sind. Da hilft testweise eine künstliche Dänmpfung der Leitugn (an beiden Adern die gleichen Widerstandswerte einschleifen und mal schauen. wie sich die Leitungsdämpfung und der SNR ändert...)
 

mind87

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich tippe eher auf eine verdammt kurze Leitung, bei der dann die Werte durch Übersteuerung am Modem nicht mehr korrekt sind. Da hilft testweise eine künstliche Dänmpfung der Leitugn (an beiden Adern die gleichen Widerstandswerte einschleifen und mal schauen. wie sich die Leitungsdämpfung und der SNR ändert...)
Die Vermittlungsstelle (ohne die Leitungswege zu kennen) ist etwa 150 Meter Luftlinie von unserem Haus enfernt. Also könnte es bedeuten das es ein reiner Anzeigefehler der Fritzbox wäre?

Habt ihr Idee warum es zu CRC und Header Errorcontrol Fehlern kommt. Ist es einfach normal das ab und an ein Fehler auftritt? Aktuell nach 11,5 Stunden Betrieb sieht die Statistik folgendermaßen aus:

CRC: 21
HEC: 11

Hier noch ein Screenshot der Spektrum Anzeige

Unbenannt2.png
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,617
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Die Träger 64 bis 96 sind komplett ausgeblendet. Da wird also gar nichts übertragen. Deshalb berechnet die Fritzbox die durchschnittliche Leitungsdämpfung falsch, weil sie annimmt, dass auf diesen Trägern die Leitungsdämpfung unendlich groß ist.
Die paar Fehlerchen nach 11,5 Stunden Betrieb sind weniger als nichts. :)
 

mind87

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Antworten.
Was bedeutet das jetzt wenn von 64 bis 96 kHz nichts übertragen wird?
 
A

andilao

Guest
Wenn von 64 bis 96 kHz nichts übertragen wird, bedeutet das z.B.
a) Splitter hat einen Schaden (insofern vorhanden),
b) Fritzbox hat einen Schaden und/oder
c) ein ganz ganz schmalbandiges DPBO (Downstream Power Back Off) für DSL-Super-Light.

Mein Lieblingskandidat ist a). Verifizieren mit DSL-TAE-Kabel und ohne Splitter.
Nächster ist b). Verifiziert man mit anderer Box.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,617
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Sehr wahrscheinlich ist es c), wie ich in #3 schon geschrieben habe. DPBO ist bei ASDL-Anschlüssen an Outdoor-DSLAMs üblich.
 
A

andilao

Guest
Dann wäre das erste DPBO für 384 kbit/s, das ich in freier Wildbahn als Spektrum gesehen habe.
 
A

andilao

Guest
DPBO ist eine partielle Absenkung deines 16MBit/s-DSL im Outdoor-DSLAM für andere DSL-Leitungen aus dem weiter entfernten Vermittlungsstellen-DSLAM. Damit sollen die langen Leitungen mit 384 - 2000 kbit/s nicht noch weiter mit Übersprechen belastet werden. Die zweite Maßnahme dafür ist die simple Leistungsreduzierung (Power cutback).