.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

dsl 16000 expertenfrage zum anschluss

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von ubs, 27 Jan. 2007.

  1. ubs

    ubs Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo, ich hatte bisher DSL 6000 wie folgt im Einsatz.



    Im Keller ist das Amt der T-com. Von dort aus habe ich ein vorhandenes Adernpaar vom Splitter (klemmenanschluß) in den dritten Stock gelegt und auch wieder per Klemmenanschluß an das DSL Modem Teledat 300 Lan angeschloßen.



    Vom DSL Modem ging es dann zur Fritz Box Wlan. (Wlan im Keller reicht von der Reichweite nicht) habe auch schon ne größere Antenne an die Box gebastelt. Kann mir jemand sage was ich jetzt machen kann? Gibt es ein DSL 16000 Modem mit Klemmenanschluß? Oder wie kann ich das lösen? Vor einiger Zeit habe ich auch schon zwei Fritz Boxen über WDS verbunden, jedoch lief das nicht stabil, hat sich das verbessert?



    Danke ubs
     
  2. beckmann

    beckmann Guest

    Warum willst du das unbedingt klemmen? Das DSL Signal kommt meines wissens immer auf den Pinnen 4und5 an, da kannst du ein einfaches LAN Kabel benutzen, habe ich auch lange zeit, hinteres Ende entfernen und die Pinne von Kabel 4und5 an die DSL Leitung anklemmen.

    Sollte man aber nur machen wenn man weis was man da macht! Bei den "neureren" Modellen mit dem Y-Kabel kenne ich die Pinnbelegung aber nicht...

    Das Teldat 300LAN kannst du auf jeden Fall mit DSL 16.000 nicht weiter verwenden, dass kann nur ADSL und dass wird aktuell nicht mehr aufgeschaltet bei 16.000 also kein Fallback, mit dem Teledat 300 LAN bleibt der Anschluss dann also tot.
     
  3. ubs

    ubs Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 ubs, 27 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 27 Jan. 2007
    haste recht, werde ich mal testen, vielen Dank!

    Hi, noch was, die beiden Telefonadern gehen durch ein ziemliches Kabelgewirr in der Wand nach unten in den Keller, kann es sein, dass durch das 16000 DSL da ein Brand oder so entstehen kann?
     
  4. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    #4 Ecki-No1, 27 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 27 Jan. 2007
    Zumindest das DSL Signal ist bei den Y-Kabeln auf den gleichen Leitungen. Habe mal meine Test-7170-Box nur an den DSL-Splitter mit einem normalen CAT5-Kabel angeschlossen. DSL-Sync lag an.

    @ubs
    nimm doch eine normale Netzwerkdose und klemme da an die o.g. Pins die beiden Drähte an, dann kannst Du die Fritz!Box ganz normal anschließen.

    Die WLAN-Reichweite ist auch bei WDS von den örtlichen Gegebenheiten abhängig - ich würde grade bei DSL 16000 lieber LAN nehmen.
    Ich war gezwungen 4 Wochen DSL per WDS vom Nachbarn mit zu benutzen. Die Signalstärke und -qualität schwankte sehr stark (0% - 28%). Wurde eine Holztür geöffnet oder geschlossen, änderte sich das Signal teilweise so stark, dass die Verbindung abbrach.