.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL Anbieter Wechsel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Julian123, 2 Nov. 2006.

  1. Julian123

    Julian123 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2006
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Forum,

    Ich möchte mit meinem DSL Zugang von 1und1 zu Callando wechseln. Da viele Nutzer klagen, dass die Portfreigabe so lange dauert - würde ich gerne in der Zwischenzeit wo der Port noch von 1und1 gesperrt ist über DSL bei Call oder eine günstigen Flat ohne lange Mindestvertragslaufzeit surfen. Hat jemand Erfahrungen, ob so etwas möglich ist und wenn ja mit welchen Anbeiter das funktioniert?

    Vielen Dank im Voraus.

    MFG, Julian
     
  2. Flauschi

    Flauschi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2006
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Solange der Port blockiert ist, wird IMHO auch kein DSL- by-Call funktionieren. Freenet, Lidl/Carpo bieten zwar kurzfristige DSL-Verträge an, aber das wird, wie gesagt, nicht funzen.

    Eine Lösung wird in der Zeit wohl nur Internet-by-Call über die Telefonleitung sein. Dazu gibt es ganz praktische Programme (smart-surfer oder discount-surfer, z.B. bei Teltarif.de), die immer den günstigsten Internet-by-Call-Anbieter auswählen.

    Oder du wohnst in einem Mehrfamilienhaus in dem es noch einen zweiten Telefonanschluß gibt auf dem bisher noch kein DSL geschaltet ist und überredest den Besitzer, dass er kurzzeitig DSL draufschalten läßt. (Omi hat bestimmt nix dagegen ;) )

    Gruß
    Flauschi
     
  3. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    #3 RudatNet, 3 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3 Nov. 2006
    Ich gehe mal davon aus, dass der Port selber nicht blockiert ist,
    sondern nur nicht für einen Wechsel freigegeben ist!?

    Da sollte jeder Zugang funktionieren!? (Ohne Gewähr!)
     
  4. beckmann

    beckmann Guest

    So wird es sein RudatNet. Port blockieren heist meistens nicht freigeben. Ich kenne einige Leute da hat das ganze 3 Wochen gebraucht, in der Zeit war aber der Port geschaltet. PPPoE Einwahl möglich.

    Blockieren wird es gerne genannt, weil es in der Zeit nicht möglich ist den Anschluss auf Resale DSL umzustellen. Natürlich kann es auch vorkommen das der Port frei gegeben wird durch 1&1 und kein DSL mehr anliegt. Das ist dann auch die bekannte Wartezeit bis DSL wieder aufgeschaltet wird.
     
  5. Flauschi

    Flauschi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2006
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klingt gut.

    Jetzt würde es mich nur auch interessieren (in 9 Monaten ist es bei mir wieder soweit), wer bietet dieses DSL-by-Call an, also wie kommt man an Accountdaten mit offiziell abgeschalteten/blockierten DSL-Anschluß?

    Als ich damals von 1&1 zu tele2 wechselte, bekam ich die Accountdaten erst nach der Übernahme von tele2 und das dauerte wegen Portblockierens von 1&1 ganze 7 (sieben) Wochen. Gut das ich noch die zweite Leitung hatte (s. Sig), auf der ich Carpo schalten ließ.

    Gruß
    Flauschi
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
  7. beckmann

    beckmann Guest

    Nachtrag von mir:
    Auch ich gebe hier keine Garantie dass das funktioniert... Die Frage ist nämlich auch wer zahlt den Anschluss in der Zeit. Bei den Leuten die ich kenne war das so, dass gefragt wurde ob der Resaler einen weiteren Monat den Anschluss geschaltet läßt (gegen übliche Bezahlung) und ob der Port dann übertragbar wird in der Zeit.

    Es hängt immer vom Resaler ab. Ohne Bezahlung des DSL Anschlusses (ohne Flat) für den Monat wird sicher abgeschaltet, aber genau kann man das auch nicht sagen.

    Also algemein gefasst, versuchen abzuklären oder Glück haben ;)
     
  8. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,488
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich hätte da noch einen anderen Ansatz, auf den mich Beckmann kürzlich brachte:
    Wenn Du zu Alice oder Tiscali gehst (beide bieten bereits entbündelte DSL-Anschlüsse an, also ohne Telefonanschluß als Voraussetzung) kannst Du Dir den DSL-Anschluß als Neuanschluß holen. Dabei werden dann zwei neue Adern von der Vermittlungsstelle in Deinen Hausverteiler genutzt, sodaß es keinerlei Konflikte mit dem bestehenden DSL-Port gibt, da eine separate Leitung genutzt wird.
    Und da Du ja bereits eine FBF besitzt, stellt sich dann die Frage, wozu noch einen Telefonanschluß? Wenn Dein Alice oder Tiscali Anschluß läuft, kündigst Du auch noch den Telekom Telefonanschluß, portierst Deine Rufnummer(n) einfach zu dus.net und sparst Dir monatlich mind. ¤ 16 und telefonierst nur noch per VoIP.
     
  9. beckmann

    beckmann Guest

    Voraussetzung für diese Methode ist einmal die Verfügbarkeit (wie du schon sagtest) und vor allem noch eine freie Leitung zwischen dem Endverzweiger (meist im Keller bzw draußen) und der Vermittlungsstelle. Ist das nicht der Fall funktioniert das nicht.
     
  10. dominiks

    dominiks Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie kann man die letzte Bedingung als Endkunde vorher in Erfahrung bringen?

    Danke schon mal.

    Ciao
     
  11. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,488
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Geh mal in den Keller, öffne den Hauptverteilerkasten und sieh nach, wieviele Adern des von der Straße kommenden Postkabels ungenutzt sind.
     
  12. beckmann

    beckmann Guest

    Grobes Foulspiel ;) Das öffnen dieses Kasten ist dem T-Com Support und seinem Mitarbeitern (Auftragsfirmenen) nur gestattet. Als Privatperson würde ich da nicht dran gehen, ist meist auch nicht möglich.

    In Einfamileienhäusern sind diese Kästen meist frei zugänglich, vor allem in älterenen Modellen (EVZ59) wäre das öffnen kein Problem ist aber unter Strafe gestellt.In Mehrfamilienhäusern (aber auch schon mal in Einfamilienhäusern) ist dieser Kasten meist verplombt, hier ist sofort zu sehen wenn da jemand was geöffnet hat.

    Zwischen der TAE Dose (da wo man den Splitter einsteckt) und der Vermittlungsstelle ist das Kabel "hoheitsgebiet" der T-Com. Alle Kästen dazwischen sei es Endverzweiger (das Ding im Haus) oder Kabelverzweiger (auf der Straße) unterliegen T-Com und dürfen nicht geöfnet werden.

    Noch eine Anmerlung:
    Selbst wenn freie Leitungen im Endverzweiger vorhanden sind (das ist in den aller meisten Fällen der Fall) so ist es immer noch möglich das zwischen Kabelverzweiger auf der Straße und der Vermittlungsstelle keine freie Leitungen mehr vorhanden sind! Die reserve im Keller kann auch nur bis zum Kabelverzweiger gehen und überhaupt nicht aufgeklemmt sein, ich glaube das ist sie auch nicht :noidea:

    Also freie Leitungen im Keller bedeuten nicht, dass es freie Leitungen zur Vermittlungsstelle gibt, sonst würde man ja Leute die eine Leitun vom Keller bis zum Kabelverzweiger haben auch nicht auf die unbeliebten Multiplexer aufschalten.
     
  13. Flauschi

    Flauschi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2006
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie 'unter Strafe' ? Welche Strafe erwartet denjenigen, der so etwas tut?

    Ich benutze diesen Kasten auch für meine eigene, hausinterne Verkabelung! Springt da der Telekomiker aus der Hose, wenn er das sieht oder wird der mir vielleicht sogar den Kopf abreissen? :eek:

    Gruß
    Flauschi
     
  14. beckmann

    beckmann Guest

    Es geht nicht um die Bestrafung, hast du das richtig gemacht so wird der Techniker ein Auge zudrücken oder überhaupt nichts sagen. Die Frage ist auch ob er es überhaupt merkt :-D (bei überhaupt nicht ist es ja wohl sehr gute Qualität).

    Es geht vor allem darum, dass es zu Störungen und Missbrauch kommen kann. Stell dir mal vor du bastelst da was klemmst das "falsche" Kabel ab und dein Nachbar hat kein Telefon mehr. Das andere Thema möchte ich hier mal gar nicht ansprechen, sonst kommen Leute noch auf dumme Ideen :(

    Angenommen du fummelst an der Leitung rum und machst einen Kurzen und bei T-Com geht ein wichtiges Teil kaputt (ja ich weis da sind sicher Sicherungen vor ;)) oder dein Anschluss geht anschlißend nicht mehr, dann zahlst du mindestens den Techniker der das entstört...

    Aber auch auf Telefonleitungen fließt eine Spannung die nicht besonders gering ist. Auch das kann gefährlich sein, alles Gründe warum man da nicht rumbasteln soll.