.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL-minimal 768 kb

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von hausadmin, 11 Nov. 2008.

  1. hausadmin

    hausadmin Neuer User

    Registriert seit:
    27 Jan. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe an meinem Wohnort nur eine eingeschränkte Bandbreite zur Verfügung. Bei VoIP und Surfen ist das knapp und bei zwei Telefongesprächen kommt es zu Verzerrungen. Bislang haben alle Anbieter gleichlautend ausgesagt, dass sich an der Bandbreite nichts ändert.
    Aus diesem Grund habe ich 1&1 gekündigt, da ich in einen Tarif bei T-Lila wechseln möchte um mit der Telefonflat via ISDN zwei Festnetzleitungen nutzen zu können.
    Jetzt habe ich einen Anruf von 1&1 bekommen, der mE. interessant klingt. Man habe eine Kooperation mit Telefonica und der Telekom Vermittlungsstellen oder Netzknoten oä. abgekauft. Durch den Einsatz neuer Technologien sei es möglich, an meinem Anschluss DSL 6000 bieten zu können. Damit sei Telefonieren und Surfen problemlos möglich und man könne auf den bestehenden T-Lila Anschluss verzivhten, wenn man wolle.
    DSL 6000 reicht mir sicher, das ist mir klar. Was ist das aber für eine Technologie, die plötzlich die bisher bestehenden Restriktionen aufheben kann und mir im Gegensatz zur Tele... 6000 statt nur 768 liefern kann.
    Wieso bietet die Telekom diese Technik nicht an und besteht auf 300 garantierte Neuanschlüsse bevor man mit Investitionen zur Verbesserung der Bandbreite beginnen möchte.
    Ein Verfügbarkeitscheck erbrachte auch bei Arcor, dass man an meinem Anschluß DSL 6000 bieten könne (aber noch nicht lange).
    Hat da jemand Erfahrungen?
    Wo ist denn da der Haken an den Äußerungen von 1&1, Arcor i.G. zur Telekom?

    Michael
     
  2. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    lass dir doch mal ein schriftliches Angebot mit einer garantierten Mindestbandbreite und einem konkreten Schalttermin machen.
     
  3. staubsauger-nono

    staubsauger-nono Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,516
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    48°42'5",11°00'44"
    Es wäre mir neu, das 1und1 überhaupt schriftliche Angebote macht. Du kannst etwas bestellen, aber ein Angebot werden sie wohl nicht machen. Schon gar nicht über eine garantierte Mindestbandbreite.
     
  4. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,782
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    So lange du nur die Aussage eines Verkäufers am Telefon hast, hast du gar nichts. Lasse dir schriftlich ein Rücktrittsrecht einräumen, wenn die Verbindung einen gewissen Wert unterschreitet. Dies wirst du nicht erhalten...
    Mach absolut nichts mündlich, gib das jedem Gesprächspartner sofort zu verstehen.
     
  5. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    die T-Com schaltet die Anschlüsse nur so schnell, wie es nach ihrer Datenbank erlaubt ist, in Abhängigkeit von der Leitungsdämpfung. Da ist viel Reserve eingerechnet, die wollen halt keinen Ärger. Nicht zuletzt deshalb genießen die T-Com Anschlüsse einen guten Ruf: Stabil sind sie, das kann man ihnen nicht absprechen.

    Leider sind sie deshalb auch langsam. Andere Carrier schalten DSL2+ ohne Rücksicht auf Verluste und verlassen sich darauf, dass sie DSL Modem und DSLAM schon einigen werden. Tun sie im Normalfall auch, aber dazu komme ich noch. Dabei kommen deutlich höhere Sync-Raten zustande. Ob an deinem Anschluss DSL 6000 möglich sind, steht dabei aber auf einem anderen Blatt. Das hängt sehr von den lokalen Gegebenheiten ab. Grob geschätzt wird sich irgendwas zwischen 1500 und 5500 einstellen.
    Eine Bandbreitengarantie kann 1&1 nicht geben - weder schriftlich noch mündlich. Es geht einfach technisch nicht, da jeder Anschluss individuell anders ist. Auch die T-Com gibt keine Garantie:
    Heißt: Bestell schon mal, wir werden dann sehen, was dabei rauskommt. So sieht es bei allen Anbietern aus, und es ist technisch auch nicht anders möglich. Ja, noch schlimmer: Die Leitungsqualität kann sich jederzeit im laufenden Betrieb verschlechtern, durch neue Anschlüsse in der Nachbarschaft, Feuchtigkeit in den Leitungen oder generelle Alterungsprozesse der Kabel. Also nix mit "Bandbreitengarantie".

    Wie erwähnt: Modem und DSLAM reizen die Leitung aus. Es ist naheliegend, dass eine Leitung, die am Kapazitätslimit betrieben wird, empfindlicher gegen Störungen wird, als eine mit viel Reserve. Womit wir beim Problem sind, über das so viele berichten: Die Leitung wird instabil. Sync-Verluste treten auf. Blöd besonders bei Telefonaten, die dadurch abreißen, denn auch Telefon läuft über die DSL Verbindung bei diesen Anschlüssen. Zuweilen kann man was dagegen tun, wenn nämlich die Installation zu Hause nicht absolut perfekt ist, dann kann man optimieren. Aber der Aufwand kann schnell groß werden, da die Probleme eine komplette Erneuerung der Telefonverkabelung und ggf. sogar Änderungen an der Strom-Installation erfordern.

    Fazit: Eine deutliche Steigerung der Geschwindigkeit ist drin - von Faktor 2 bis 6 ist alles möglich. Aber auch neue Probleme können sich einstellen, wenn die Leitung instabil wird. Letzteres muss nicht passieren, aber wir haben dich gewarnt.
     
  6. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,782
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    Übrigens kannst du bei Arcor inzwischen selbst zwischen einem reinen DSL-Anschluss und einem ISDN+DSL-Anschluss zum gleichen Preis wählen... Das könnte eine Alternative sein...
     
  7. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    aus meiner Sicht ist das Problem mit solchen Telefonwerbungen oft (und ich meine dabei wirklich keinen speziellen Anbieter), dass du erst mal vertraglich an einen Anbieter gebunden bist, und die Konkurenz dir nicht einfach einen zweiten Anschluss auf die selbe Leitung schalten kann.

    Im Extremfall ist also nur der Ausbau eines Knotens in deiner Nähe geplant. Jetzt werden schon mal Kunden unter Vertrag genommen. Wer als Erstes anruft und den Vertrag macht hat gewonnen.

    Danach haben die dann alle Zeit der Welt (je nach AGB), üm irgendwann irgendeine Leitung zu schalten, die gerade noch den vertraglichen Mindestanforderungen entspricht. Oder den Auftrag ganz zu stornieren.

    Um vergleichen zu können, sollte man sich also von den Anbietern verbindliche schriftliche Angebote machen lassen. Wenn die sich weigern, kann man sich seinen Teil wohl denken. Wenn sich allerdings kein günstiger Anbieter findet, der so ein Angebot abgeben will, ist man so schlau wie vorher.

    Meiner persönlichen Meinung nach wird dir ein Forum aber auch nicht helfen können, da hier eigentlich keiner wissen kann, welche Leitung bei dir zur Vefügung steht. Es könnte sein, dass die in unmittelbarer Nähe zu deinem Haus einen neuen Knoten haben und eine super Verbindung herauskommt. Genausogut kann es sein, dass relativ weit weg noch ein Anschlussknoten frei ist. Da ist die Leitung dann schlechter. Im Extremfall kann es auch sein, dass in den nächsten Monaten gar kein Knoten frei wird und du auch noch lange warten musst. Ob und unter welchen Bedinungen man dann den Auftrag zurück ziehen kann, sollte man auf jeden Fall vorher schriftlich haben (z.B. AGB)