.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL/Telefonanbieter abgehende Rufnummer frei setzen

Dieses Thema im Forum "Providerberatung" wurde erstellt von AachenChris, 3 Sep. 2017.

  1. AachenChris

    AachenChris Neuer User

    Registriert seit:
    17 Nov. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo,

    bei easybell kann man die abgehende Rufnummer auf eine andere Rufnummer setzen, als die von easybell zugewiesene.
    Der Hintergrund: beim dls Vertrag bekommt man normalerweise eine Festnetztelefonflatrae in guter Qualität praktisch mitgeschenkt.
    Ich möchte diese Flatrate nutzen, dabei aber die andere Rufnummer - unter der ich erreichbar bin - übertragen.
    Die Rufnummern portieren will ich nicht!
    Ich kenne bisher nur easybell, die DSL/Telefon und Setzen der abgehenden Rufnummer anbieten.

    Ich muss mich nun von easybell trennen und suche einen neuen DSL/Telefon Anbieter, der dies bietet.

    Schon mal Danke,
    Chris
     
  2. Zentronix

    Zentronix Mitglied

    Registriert seit:
    24 Jan. 2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    #2 Zentronix, 3 Sep. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3 Sep. 2017
    Gibt's nicht, glaube ich. Und wenn es doch einen gäbe, würdest Du dann gezielt den DSL-Anschluß nur dort holen?

    Bei Deinem jetzigen Anbieter Easybell gibt es ja auch recht günstige DSL-unabhängige Flatrates. An Deiner Stelle würde ich mal nachsehen, wieviel Du wirklich abgehend in das Festnetz telefonierst. Bei Easybell wäre dann am passendsten (monatlich):

    0 – 300 Minuten => 0,00 – 3,00 € "Call basic"
    300 – 500 Minuten => 3,00 € "Call easy" (bei Überschreiten 6,00 €)
    über 500 Minuten => 5,00 € "Call flat"

    Wenn es auf den € ankommt, dann dürfte auf Dauer aber das Portieren der Nummer die billigste Lösung sein. Aber das amortisiert sich frühestens nach 6 Monaten (i. d. R.).

    Grüße.
     
  3. AachenChris

    AachenChris Neuer User

    Registriert seit:
    17 Nov. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    3
    Danke für Deine prompte Antwort!

    Eine zuverlässige Faxübertragung ist der Grund, warum ich das dsl und festnetz aus einer hand haben möchte.
    Es gibt viele Voip Anbieter, welche es ermöglichen die ausgehende Rufnummer setzen lassen und sehr preiswert sind (freevoipdeal.com wäre ein Beispiel). Jedoch ist deren QoS nicht ausreichend, so dass Faxübertragungen in der Regel abbrechen. Bei easybell Internet + Telefon ist das z. Bsp. kein Problem. Aber easybell geht nicht halt demnächst nicht mehr.
    Portierung kommt aus anderen Gründen nicht in Frage.
    Abgesehen davon möchte ich gerne - wenn ich denn nun einmal die Festnetz Flatrate ohnehin dazu bekomme und und ja auch bezahle (oder gibt es dsl Provider, die reines Internet preiswerter anbieten als Internet + Telefon?) - diese Flatrate nicht ungenutzt lassen.
     
  4. Zentronix

    Zentronix Mitglied

    Registriert seit:
    24 Jan. 2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das Problem 'wie nutze ich die aufgezwungene Flatrate' wird in einigen Threads behandelt. In Deinem ursprünglichen Posting schien der Schwerpunkt auf dem Finanziellen zu liegen. Nun sieht es aber mehr danach aus, als ob technische Aspekte überwiegen.

    Speziell beim Faxen bleibt Dir die Möglichkeit, den Anschluß auf anonym zu schalten und die gewünschte Rufnummer im Faxprotokoll zu senden, also konfiguriert im Faxgerät.

    An Deiner Stelle würde ich aber auch von einem anderen DSL-Anschluß es mal mit Easybell probieren, wenn es doch bisher gut geklappt hat. Ich habe schon einige Faxe per unabhängigem VoIP-Provider gesendet und praktisch keine Abbrüche.

    Grüße.
     
  5. AachenChris

    AachenChris Neuer User

    Registriert seit:
    17 Nov. 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ja, die Frage ist technisch (allerdings nicht auf meiner (asterisk) Seite, sondern auf der Seite des Providers.
    Über das Unterdrücken der Rufnummer habe ich auch schon nachgedacht, jedoch gilt dies (zurecht) im geschäftlichen Umfeld als unseriös.
    Beim Fax ist das weniger ein Problem, weil man ja den Fax Header überträgt.
    Bei den normalen Sprachverbindungen möchte ich die Nummer aber auf jeden Fall übertragen.
    Grüße
     
  6. Zentronix

    Zentronix Mitglied

    Registriert seit:
    24 Jan. 2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Deshalb hatte ich das ja auch vorgeschlagen. Also faxen über den DSL-Provider, aber telefonieren über einen anderen günstigen mit änderbarer Rufnummer. Es muß ja nicht beides gleich behandelt werden.

    Grüße.