.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL-Upgrade 2000 > 6000 angeblich nicht möglich

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von tokon2000, 12 Jan. 2007.

  1. tokon2000

    tokon2000 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Dez. 2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe seit ein paar Monaten Call&Surf Comfort mit T-DSL2000. Als ich jetzt gesehen habe, dass man kostenlos auf T-DSL6000 upgraden kann habe ich dies natürlich gleich versucht. Momentan scheitere ich wohl an der Fähigkeit einiger T-Com-Mitarbeiter :rolleyes:
    Wenn ich mit meiner Rufnr. eine Verfügbarkeitsprüfung mache, kommt bei mir als maximale Bandbreite nur 2000 raus. Sämtliche Rufnummern in meiner Nachbarschaft sind jedoch DSL6000-fähig (eingeschränkt auf 3072). Einer meiner Nachbarn (ca. 30m quer über die Straße) hat die 3000er Geschwindigkeit und läuft ohne Probleme.
    Dieser meinte, dass meine Einschränkung daran liegt, da ich DSL schon sehr lange habe (mit kostenlosem Uralt-Modem) und in der Vermittlungstelle noch auf einem UR1-Port angeschlossen bin (mein Modem ist nicht UR2-fähig). Ein Port-Wechsel auf UR2 sollte mir dann auch die Möglichkeit zu 3072kbits verschaffen, meinte er (arbeitet auch im Telekommunikationsbereich).
    Hab dann bei der Hotline angerufen, die Dame meinte sie gibt das weiter und die Leitung wird heute geschalten. Und was war heute, natürlich nichts. Also wieder angerufen. Nun hieß es, dass gar kein Auftrag im System ist (für RE per Mail, was ebenfalls beauftragt werden musste bekam ich aber schon eine Bestätigung). Diese Dame schaute dann nochmal ins System und meinte, dass nicht mehr wie DSL2000 gehen würde (ja, soweit war ich mit der anderen Dame auch schon mal). Dann meinte sie, dass vielleicht kein weiterer Port mehr für mich frei ist, bei ihr würde DSL gar nicht gehen (ganz toll).

    Was meint ihr, kann das an UR1/UR2 liegen?
    Wenn ja, wie bekommt man nen fähigen Mitarbeiter an die Leitung?
    Was würde passieren, wenn mein Uralt-UR1-Modem morgen das zeitliche segnet und ich dann meine Fritzbox5012 oder den Speedport W700V (liegen aus Vertragswechseln irgendwo im Keller rum) anschließen möchte? Diese werden soviel ich weiß wegen UR1/UR2 nicht synchronisieren. Dann muss mich die T-Com doch auch auf einen UR2-Port legen, oder?

    Vielen Dank für eure Meinung!
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Wenn da DSL 2000 steht, dann ist DSL 2000 das Ende der Fahnenstange. Diskussion zu Ende.
    Es kann durchaus sein, dass die Leitung zu deinem Haus länger ist, als die deiner Nachbarn. Um nicht neue Kabel verbuddeln zu müssen nimmt die T-Com schon mal erhebliche Umwege in Kauf, die sich dann negativ auf die verfügbare Bandbreite auswirken. Und Ja: Davon kann auch nur ein einzelnes Haus in einer Strasse betroffen sein.

    Viele Grüße

    Frank