DSL-Verfügbarkeit

steve7130

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

meine Situation ist folgende:
War bisher 1u1 Kunde mit Komplettanschluß. Wie der Komplettanschluß
geschaltet wurde hat 1u1 festgestellt das es technisch nicht möglich
ist einen Komplettanschluß zu schalten (ähnlicher Fall im ct Magazin)
Grund war die Leitungslänge, deshalb Vertragsauflösung.
Nun steht morgen 16.12. die Rückportierung (Festnetzanschluss)an.

Bei der Telekom hat man am 15.12.2008 festgestellt daß ich nur eine Low-Flat
mit 348 kbit/s erhalten werde. Meine Nachbarn haben 6000 Comfort Paket der
Deutschen Telekom und surfen auch damit. d.h. jeweils der linke und rechte
Nachbar hat diese Leitungsstäke. Gibt man die Telefonnummern ein sind es sogar
16000 kbit/s . Kann es sein daß die Datenbank der Deutschen Telekom falsche
Auskunft gibt?

Gruss
Steve
 

unawave

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2005
Beiträge
180
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Es kann tatsächlich sein, daß die Datenbank noch "alte" Werte enthält.

Stell dir vor, es geht ein dicker Kabelstrang von deinen Nachbarn und dir (von deiner "Straße" ?) zur nächsten Vermittlungsstelle und Anfangs hatte noch niemand DSL und die Leitung hätte DSL-16.000 hergegeben. So wurde es in die Datenbank eingetragen. Dann haben deine beiden Nachbarn DSL beantragt. Telekom hat beiden Nachbarn jeweils DSL-6000 geschaltet - mehr gaben die Leitung aufgrund der Dämpfung nicht her. Zwei DSL-Leitungen innerhalb eines Kabelstranges stören sich mitunter gegenseitig. Danach wurde die Datenbank für deinen Anschluß nicht aktualisiert und zeigt dir immer noch "DSL-16.000 verfügbar" an. Aufgrund der eh schon schwachen Leitungsqualität kann dir die Telekom vielleicht nur die 348 kbit/s zur Verfügung stellen.

Vielleicht ist es so:
  • Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
  • Bei deinen beiden Nachbarn die Leitung auf z.B. DSL-3000 zu reduzieren damit du auch DSL-3000 bekommen kannst wird wohl nicht gemacht. Würdest du das tun anstelle deines Nachbarn - deine Leitung zu reduzieren, damit dein Nachbar noch etwas abbekommt ?
  • Und die Datenbank wird wohl nicht immer nur wegen eines Anschlusses auf den aktuellen Stand gebracht.
 

steve7130

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Leitungsdurchsatz

vielen dank für deine Antwort

Vorher war ich bei 1u1 und nutzte die Telekomleitung als Festnetzanschluß
Als Leitungsstärke hatte ich 8000 kbit/s (16000 er Flat). Die beiden Nachbarn haben jetzt 6000er. Die Leitung ist die gleiche. Nach deiner Theorie müßte es eingentlich ein veraltete Datenbank sein.
Den es ist kein neuer Anschluß hinzugekommen sondern nur ein Wechsel zu einem andern Provider auf gleichem "Leitungsquerschnitt"

Kann ein anderer Provider eine andere Leistung erbringen d.h. auf dem Festnetzanschluss der deutschen Telekom?
 

unawave

Neuer User
Mitglied seit
2 Jun 2005
Beiträge
180
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Aber du hast doch hier eigentlich alles beschrieben und deine Antworten erhalten:
Vor ca. 1 Jahr wurde ein DSLAM von der Tcom ca 300m weit weg von meinem Haus gebaut. Seitdem hatte ich eine 8000 auf meinem Anschluss

Bisher hatte ich von der TCom den Festnetzanschluss und von 1u1 die DSL-6000er FLAT

ich sollte anschließend komplett zu 1u1 mit dem Telefonanschluß umziehen.

und bekam von dem Mitarbeiter der DTelekom noch herraus daß mein Port in einem 8 km entfernten Ort jetzt sei.

Ein weiterer Kommentar von dem freundlichen TCom Mitarbeiter war dass ich mir hier ein Eigentor geschossen habe un mich an meinen Provider wenden sollte.

Ein Nachbar hat in der selben Straße vor einem Monat ebenfalls zu 1u1 Komplettanschluss gewechselt (vorher TCOm + 1u1).
Der hat allerdings einen Anschluss. Allerdings seitdem Grottenschlecht (100 Download und 500 Upload ???

Was meint ihr was hier bei meinem Anschluss passiert ist?
Das sieht doch so aus:
  • Telekom hat in 300m Entfernung einen DSLAM. Dort hattest du DSL-6000 und würdest wahrscheinlich sogar DSL-16.000 bekommen. Somit stimmt sogar die Datenbank von Telekom - denn von der Telekom würdest du wahrscheinlich einen DSL-16.000 Anschluß bekommen können (bei 300m Entfernung zum DSLAM)
  • 1&1 hat dort keinen DSLAM, sondern nur in 8 km Entfernung - mit entsprechend schlechter Verbindung.

Was kann ich tun um so schnell wie möglich wieder Internetanschluss zu bekommen?
Zurück zur Telekom wechseln und entweder von 1&1 einen DSL-Basic-Tarif bestellen (also mit Telekom-Festnetzanschluß, echter "Resale"-Anschluß) oder gleich komplett zur Telekom wechseln.
 

steve7130

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
DSL 6000 T-home Surf & Comfort

Nach 3 Monaten habe ich nun wieder einen DSL Anschluß

Das Problem ist nun daß ich lt. Fritzbox einen 6000er Anschluß habe
Lt. Speedtest nur einen 1000er Anschluß (Messungen von 16 Uhr bis 22 Uhr)

Ist die Anzeige der Fritz-Box korrekt?
Hat der Outdoor-DSLAM unterschiedliche Ports?

Wie kann mann vorgehen?

Vielen Dank für Eure Hilfe

steve
 

Anhänge

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Laut Box synchronisiert dein Modem mit den korrekten 6MBit. Der Fehler sollte also woanders liegen,
 

steve7130

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Weiterhin starke Geschwindikeitsschwankungen -80%

Danke für die Info BlaSh,

nachdem ich die Telekom informiert habe, wurde ein Techniker vorbeigeschickt.
Der hat mir die 1000 bit/s Download bestätigt. Zwei Tage später wurde
im OutdoorDSLAM eine Baugruppe ausgetauscht. Anschließend war die Downloadgeschwindigkeit bei 4500 bit/s. Am Tag darauf hatte ich als Messung
wieder die 1000 bit/s. Nach nochmaliger Meldung an der Störungsstelle
(ist jetzt beim DSL Analyseteam - das Prozedere (schon zum 2mal) ist immer dasselbe: Leitungsmessung; DSL-Analyseteam, Techniker vor Ort, Outdoordslam prüfen) werde ich am Montag den 09.03.2009 nochmals vom DSL-Analyseteam
angerufen.
Was mich nur wundert: Samstag abend 1000 bit/s Download, Sonntag vormittag
5400 bit/s, Sonntag nachmittag 1000 bit/s.
Solche starken Schwankungen sind doch nicht normal:confused:

Kann mir irgendjemand erklären bzw. der Tcom was die Ursache ist?

Anbei nochmal meine Fritz-Box Werte
 

Anhänge

Bahama

Mitglied
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
203
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Also dem "Datenblatt" nach sind das Topwerte, Fritz "bremst" ja im Down mit 8db vorher sogar mit 10db, wobei sie das im Up eigentlich auch tun müßte...Hier ist die Leitung schon fast zu gut.

Es wäre mal interessant zu wissen, wie Du deinen Speedtest machst? Antivrenproggi etc. ausgeschaltet? Und wie hat der Techniker den Speedtest gemacht?

Bahama
 

steve7130

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ursache angeblich Vermittlungsstelle

Hallo Bahama,

meinen Speedtest habe ich mit einem Rechner der nur das Betriebssystem
XP installiert hat durchgeführt (null Programme, null Antivirenprogramm)

Die Speedtestprorgramme sind: speedreporter.de, wieistmeineip.de
Die habe ich an den verschiedensten Tagen durchgeführt.

Telekomtechniker: Der hat sein Programm auf seinem Rechner durchgeführt
(war aber so aufgebaut wie eines aus den 80er Jahren / null Grafik). Wie
das heißt weiss ich allerdings nicht.

Störungsmeldung: Die Deutschen Telekom hat mir mitgeteilt das angeblich nicht
das OutdoorDSLAM schuld ist sondern zwischen Regensburg und Kelheim die großen Vermittlungsstellen Probleme haben. D.h. es betrifft alle DSL Nutzer egal bei welchem Anbieter. Bis April soll dies behoben sein. Es wurde behauptet dass bei starker Nutzung das Netz fast zusammenbricht:rolleyes:

Steve7130
 

Bahama

Mitglied
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
203
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ok das erklärt es, Deine Anbindung ist jedenfalls "sauber" und von wegen "Eigentor" und "selber schuld" die gute Telekom verlassen zu haben...Du hast also definitiv die gleiche Speed wie Deine Nachbarn.

Bahama
 

steve7130

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Anmerkung:
In dem OutdoorDSLAM sind anscheinend nur 200 Plätze, die aufgrund des eines Neubaugebietes in der Nachbarschaft alle weg sind. Meldet einer sein DSL ab bzw. noch schlimmer geht er auf Angebote ein die dem Teilnehmer versprechen ohne Festnetzanschluß auszukommen fällt er aus dem DSLAM der Telekom raus und wird im entsprechenden Port des Fremdanbieters angeklemmt.
Der Port war in meinem Fall ziemlich weit weg daß ich Null Leistung hatte, bzw. 2 Monate keinen DSL und Telefonanschluß.
Der Port den ich früher bei der Telekom hatte wurde umgehend vergeben.

Nur durch einige glückliche Umstände kam ich wieder in dieses DSLAM zurück.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,711
Beiträge
2,037,463
Mitglieder
352,599
Neuestes Mitglied
spampo