.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL2000 --> DSL6000: DSL-Synchronisierungsfehler

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von PacmanII, 30 Nov. 2006.

  1. PacmanII

    PacmanII Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen.

    Ich hatte vor einiger Zeit in 3DSL gewechselt. Zuvor hatte ich DSL 2000 mit Deutschland-Flat. Vor zwei Wochen wurde dann mein DSL-Anschluss auf DSL 6000 erweitert (laut T-Com soll sogar 16000 verfügbar sein, aber vielleicht hab ich ja zu schlechte Dämpfungswerte). Außerdem habe ich zur gleichen Zeit meine alte Fritz Box Fon Classic durch die neue 7170 ersetzt.

    Seither habe ich ständig Probleme mit DSL-Verbindungsabbrüchen. Das ist insbesondere beim Telefonieren nervig, da dann mitten im Gespräch (nach ca. 1-2 Minuten Sprechzeit) die Verbindung abreißt.

    Im Ereignis-Log steht dann:
    Code:
    30.11.06 17:36:32 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 84.177.X.X, DNS-Server: 217.237.150.51 und 217.237.150.188, Gateway: 217.0.116.30
    
    30.11.06 17:36:28 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 6656/640 kbit/s).
    
    30.11.06 17:36:18 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    
    30.11.06 17:36:14 Internetverbindung wurde getrennt.
    
    30.11.06 17:36:14 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    Meine DSL-Informationen hänge ich an. Kann es sein, dass ich zu schlechte Leitungswerte für DSL 6000 habe? Bei den DSL-Infos fallen mir extrem hohe Werte für "Forward Error Correction" auf. Kann ich denn bei 1&1 auf einen langsameren Anschluss bestehen? Wäre zwar schade, aber lieber habe ich ne stabilere Verbindung. Oder kann es evtl. an der neuen Fritz-Box liegen? Was kann ich tun?

    Vielen Dank.
    Tobias
     

    Anhänge:

  2. h1watcher

    h1watcher Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2006
    Beiträge:
    1,037
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hennigsdorf
    Naja, für das FB-Modem ist das schon etwas prekär, mie einem guten Modem vor der FB sollte es aber noch gehen (grobe Einschätzung, Garantie kann ich da nicht übernehmen).
    Außerdem scheint es bei 1&1 z.Zt. auch bei 3DSL Probleme zu geben.

    mfG
    h1watcher
     
  3. PacmanII

    PacmanII Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Das Problem hat sich erledigt. Letzen Montag habe ich mit der 1&1 Störungsstelle telefoniert. Die wollten das als Störung weitergeben. Ein paar Tage später bekam ich Post, dass nun in meinem Wohngebiet noch höhere Bandbreite verfügbar sei (ADSL2+). Ich wurde dann gestern (11.12.2006) auf ADSL2+ geschaltet und hatte seither keinen einzigen DSL-Synchronisierungsverlust und dabei nun mehr als die doppelte Bandbreite zur Verfügung (siehe hier).

    Gruß Tobias
     
  4. chilledkröte

    chilledkröte Neuer User

    Registriert seit:
    21 Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Welche Modems sind denn gut?

    Gruß,
    chilledkröte
     
  5. h1watcher

    h1watcher Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2006
    Beiträge:
    1,037
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hennigsdorf
    Kommt darauf an für welches DSL. Bis DSL6000 tuts meist schon ein Teledat300.
    Bei ADSL2+ geht dieses Modem nicht, aber das sollen die Thomson Speedtouch (z.B. 516) mit der entsprechenden FW recht gut sein. Aber Vorsicht, da gibt es Unterschiede und nicht jedes geht. Einfach mal mit der Suchfunktion und über Google suchen.

    mfG
    h1watcher
     
  6. Fritzman46

    Fritzman46 Mitglied

    Registriert seit:
    1 Dez. 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Moers
    Ein Modem vor der Fritz!Box 7170 ist quatsch. Das Modem der Box arbeitet einwandfrei. Die Probleme sind reine Leitungsdifferenzen. Also eine Sache für den support.
     
  7. rosx1

    rosx1 Guest

    Dem muss ich widersprechen.
    Das Modem der Fritzbox hat eine höhere Eigendämpfung, vor allem gegenüber Teledat Modems. Deswegen ist es teils sinnvoll es damit zu testen, wenn Abbrüche der Verbindung vorkommen, vor allem im Grenzbereich der Dämpfung. Gerade bei der 384er Leitung oft hilfreich.
     
  8. Fritzman46

    Fritzman46 Mitglied

    Registriert seit:
    1 Dez. 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Moers
    Aber chilledkröte hat DSL16000.
     
  9. rosx1

    rosx1 Guest

    In dem Falle ist es richtig. Habe vergessen bis 6000 zu schreiben. Die hatte er ja noch bis gar nix mehr lief. ;)