.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DVB-T über Fritz!Box möglich?

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von meyma, 23 Feb. 2009.

  1. meyma

    meyma Neuer User

    Registriert seit:
    15 Apr. 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Community,

    ich denke aktuell darüber nach, ob ich meine Fritz!Box 7270 nicht mit einem USB DVB-T Stick ausstatten möchte. Auf die Idee bin ich vor allen Dingen deshalb gekommen, weil es hier nur mit der Dachantenne guten Empfang gibt und der einzige Anschluss zur Antenne direkt neben der Fritz!Box ist.

    Ich habe nicht vor VDR oder gar MythTV zu installieren. Das kann man zwar auch testen, jedoch glaube ich nicht an den Erfolg einer solchen Aktion.

    Mir erscheint es aber durchaus möglich über einfache Konsolenanwendungen (dvbstream) den Datenstrom auf die Festplatte zu schreiben. Das sind bei DVB-T schließlich nur 2-3MBit.

    Nach meiner aktuellen Kenntnislage benötigt man für solches Unterfangen folgendes:
    - Eine Fritz!Box mit USB-Anschluss, am besten ist wohl die 7270
    - Einen Kernel mit dvb-Modulen von linuxtv.org. Der auf meiner 7270 verwendete Kernel 2.6.19 sollte sogar aktuell genug sein um DVB-T Sticks zu unterstützen.
    - Einen Treiber für den Stick, der sich für UR8 kompilieren lässt.

    Dann wäre natürlich noch ein Webinterface nett, mit dem man Aufnahmen konfigurieren kann. Mit cron könnte man die ja zeitgesteuert starten lassen.

    Theoretisch hört sich das durchaus machbar an. Man findet auch gelegentlich Erfahrungsberichte, dass die Prozessorpower völlig ausreichend ist um einem Stream zu speichern. Mehr muss die Box ja auch nicht machen. Die eigentliche Wiedergabe ist dann ja auf dem Client.

    Hat hier schon jemand Erfahrungen mit DVB-T an einer solchen Box gesammelt oder andere Ideen, wie man da am besten rangeht? Würde mich sehr über Rückmeldung freuen.

    Grüße
    meyma

    PS: Linuxkenntnisse und C-Kenntnisse vorhanden, mit Freetz aber bisher nur recht wenig intensiven Kontakt gehabt (Klausurphase ;) )
     
  2. abraXxl

    abraXxl Mitglied

    Registriert seit:
    9 Jan. 2007
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    das sollte gehen z.B. mit VDR und einem Debian im Rootfs oder Chroot.
    Du wirst aber vermutlich nicht um ein "make kernel-menuconfig" und "replace kernel" herum kommen. Zumindest musst ich dies tun um meinen W900V als Wecker mit USB-Sound zu nutzen. Du müsstes speziel den v4l und dvb-Teil in der Kernelkonfig etwas expliziter wählen.

    :wq
     
  3. meyma

    meyma Neuer User

    Registriert seit:
    15 Apr. 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Neuigkeiten von der Front

    DVB-T auf der Fritz!Box 7270 macht Fortschritte. Richtige Erfolge gibt es noch nicht, da der DVB-T Stick noch bei der Post ist. Ich habe mir einen Cinergy T2 von Terratec bestellt. Beim stöbern im Kernel-Quellcode habe ich dafür einen Treiber gefunden und hoffe, den damit auch praktisch betreiben zu können. Mit
    Code:
    make kernel-menuconfig
    make kernel-precompiled
    Kann man dann den Treiber zum kompilieren auswählen. Nach einer Änderung von kernel/Config.in landet der Treiber auch im Image für die Fritz!Box. Testen konnte ich wie gesagt noch nicht, aber diesbezüglich bin ich recht zuversichtlich.

    Aktuell hänge ich noch dabei fest ein passendes Programm für die Fritz!Box zu kompilieren. Ich will es erst einmal mit dvbstream probieren. Erstmal ist es etwas komisch dafür an Quellcodepakete zu kommen (auf Sourceforge wird 0.7 angepriesen, es gibt aber nur 0.5 zum Download, bei Debian ist 0.6 in stable) und dann bin ich noch nicht so ganz sicher, wie ich denn ein Freetz-Paket daraus basteln kann. freetz.org ist leider immer noch down, so dass die Doku dort gerade nicht erreichbar ist. Außerdem habe ich bisher noch keine richtig brauchbare Doku dazu gefunden. Vielleicht kann mich hier ja jemand auf den richtigen Pfad bringen.

    Mit freundlichen Grüßen
    meyma
     
  4. meilon

    meilon Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2006
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zum Erstellen eines Paketes ist abschaun schon gar nicht mal so schlecht, ungefähr so schlägt es auch die Doku vor. Nimm die zB. das Paket empty und passe es einfach an. Wenn noch ein ./configure ausgeführt werden muss, muss da im 2. Absatz der letzte Punkt angepasst werden, weiß aber nicht mehr worauf genau... schau in nem anderen Paket nach ^^

    Auf jeden Fall viel Glück mit dem Paket, hört sich interessant an! Ich hoffe die kleine CPU packt das!
     
  5. matze1985

    matze1985 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Feb. 2007
    Beiträge:
    1,537
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das wiki hilft hier auch weiter, da es jetzt ja wieder geht ;)
    Ich finde z.B. folgenden Artikel garnicht schlecht.
     
  6. meyma

    meyma Neuer User

    Registriert seit:
    15 Apr. 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 meyma, 1 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3 März 2009
    Danke für die netten Hinweise.

    Der Wiki-Artikel gibt schon einmal einige wichtige Hinweise. Am besten ist aber imho die Datei make/README.Makefiles. Ich poste den Inhalt nicht hier, jeder Interessierte hat ja auch Zugriff darauf. Da werden nicht nur die Standardparameter erklärt, sondern auch seltener gebrauchte Variablen. Ich glaube damit komme ich weiter :)

    Bleibt nur zu hoffen, dass der Postbote morgen auch den DVB-T Stick vorbeibringt. ;) Ich will endlich testen.

    UPDATE 3.3:

    Ich konnte den Stick heute bei der Post abholen. Habe ihn direkt an der Fritz!Box angeschlossen und ein wenig getestet. Leider ein ziemlich ernüchterndes Ergebnis. Ich bekomme folgende Fehlermeldung

    Code:
    /var/mod/root # modprobe dvb-core 
    /var/mod/root # modprobe cinergyT2
    cinergyT2: Unknown symbol input_allocate_device
    cinergyT2: Unknown symbol input_unregister_device
    cinergyT2: Unknown symbol input_register_device
    cinergyT2: Unknown symbol input_event
    insmod: cannot insert '/lib/modules/2.6.19.2/kernel/drivers/media/dvb/cinergyT2/cinergyT2.ko': unknown symbol in module
    modprobe: failed to load module cinergyT2: No such file or directory
    
    Jemand eine Idee, wie man das am besten beheben kann? Ich habe eigentlich nur begrenzt Lust am Kernel-Code rumzupatchen.
     
  7. elmicha

    elmicha Neuer User

    Registriert seit:
    24 Aug. 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Bonn
    Wenn Du auf die Fernbedienung verzichten kannst, könnte das Ausschalten von DVB_CINERGYT2_ENABLE_RC_INPUT_DEVICE in der Kernel-Config helfen. Ansonsten müsstest Du wohl noch irgendwelche Input-Module mitbauen (vermutlich INPUT_EVDEV).
     
  8. meyma

    meyma Neuer User

    Registriert seit:
    15 Apr. 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 meyma, 6 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8 März 2009
    Ich habe eben mal wieder ein wenig Zeit für DVB-T gefunden. Es war tatsächlich diese IR-Option, die den Fehler verursacht hat. Ohne die Option startet er sauber. Auch dvbstream läuft, empfängt ein Signal - aber die Datei mit dem Stream bleibt leer. Auf meinem Rechner funktioniert es. Gleiche Karte, gleicher Treiber, gleicher Ort, gleiches Programm, unterschiedliche USB-Treiber.

    Ich denke daher, dass es an spezifischen USB-Problemen auf der Fritz!Box liegt. Vielleicht klemme ich mich da nochmal hinter, wenn ich Zeit habe. Aktuell habe ich dazu nicht die Zeit.

    [UPDATE:]

    Ich glaube das sieht eher schlecht aus. Man findet im Internet keine anderen sources für den UR8-USB-Controller und auch keine Dokumentation. Aus den sources für den ur8-USB-Treiber werde ich nicht so richtig schlau. Da werden Bitoperationen gemacht mit einigen festen Konstanten, die man aber nirgends wirklich verifizieren könnte. Ich kann evtl. nochmal versuchen dvbstream unter einem Debugger laufen zu lassen, vielleicht wird man dadurch schlauer. Oder alternativ einfach auf die 7390 warten. ;) Die soll eine "komplette neu entwickelte Hardware" beeinhalten mit "neuem Chipsatz und neuem USB-Controller" sowie "deutlich mehr Power haben als die 7270" (es ist von mehr als 500MHz die Rede). Angeblich soll die Gigabit-Schnittstelle tatsächlich ausgereizt werden bei Dateitransfers. :cool: Mal schaun was da dran ist. Wäre fast zu schön um wahr zu sein.
     
  9. DocMAX

    DocMAX Neuer User

    Registriert seit:
    21 Aug. 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    läd bei dir dvb-usb.ko??? bei mir kommt das:

    Code:
    /var/mod/root # modprobe -v dvb-usb
    Loading module dvb-usb
    insmod: cannot insert '/lib/modules/2.6.19.2/kernel/drivers/media/dvb/dvb-usb/dvb-usb.ko': unknown symbol in module
    modprobe: failed to load module dvb-usb: No such file or directory
    
    jemand eine idee was das sein kann?
     
  10. meyma

    meyma Neuer User

    Registriert seit:
    15 Apr. 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    dvb-usb habe ich nicht kompiliert. Insofern kann ich nicht sagen ob der bei mir lädt. Unknown symbol klingt nach einem ähnlichen Fehler wie bei mir. Es dürfte irgendein Kernelmodul fehlen, das dringend benötigt wird. Man müsste mal die Abhängigkeiten von dem Kernel-Modul checken und überprüfen, ob diese auch von Freetz ins Image gepackt werden.

    Folgende Module sind da interessant:
    Code:
    depends on DVB_CORE && USB && I2C
    select FW_LOADER
    select DVB_PLL
    
    gefunden in source/avm-gpl-7270_04.67/GPL/base/kernel/linux-2.6.19.2/drivers/media/dvb/dvb-usb/Kconfig

    USB sollte nicht das Problem sein, aber I2C dürfte fehlen. Wahrscheinlich brauchst du für so eine Karte noch eine Firmware-Datei. Die CinergyT2 ist da etwas unkritischer, weil der C-Treibercode reicht - jedenfalls auf normaler Hardware.

    Auf der Fritz!Box läuft das alles eh noch nicht so richtig rund. Das Problem mit dem leeren Stream dürfte ein generisches USB-Problem sein, die aufgrund der Hardwarebasis entsteht. Wahrscheinlich hatte auch keiner der Treiberprogrammierer bei Texas Instruments (inzwischen Infineon) oder bei AVM so eine Verwendung im Hinterkopf.

    Ich werde mich wohl erst später wieder um dieses Problem kümmern können. Aktuell sind noch einige Prüfungen akut wichtig.
     
  11. DocMAX

    DocMAX Neuer User

    Registriert seit:
    21 Aug. 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    selbes problem hier. der zu übertragende stream bleibt leer. anscheinend gehen mültimediastreams garnicht. meine usb soundkarte geht nämlich auch nicht. muss der usb host treiber erneuert oder gehackt werden?
     
  12. Chatty

    Chatty Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    1,652
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    #12 Chatty, 6 März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2010
    Hab gerade festgestellt, dass mein DVB-T-Stick (AF9015) scheinbar nur bulk-transfers durchführt (also keine isochronen).

    Nachdem input-core i2c-core dvb-core dvb-pll firmware_class geladen wurden, lädt auch dvb-usb.

    Für meinen Stick fehlen nun noch folgende in 2.6.19.2 nicht vorhandene Module:
    • af9013 (media/dvb/frontends) [​IMG]portiert [​IMG]kompiliert [​IMG]lädt [​IMG]funktioniert
    • tda18271 (media/common/tuners) [​IMG]portiert [​IMG]kompiliert [​IMG]lädt [​IMG]funktioniert
    • af9015 (media/dvb/dvb-usb) [​IMG]portiert [​IMG]kompiliert [​IMG]lädt [​IMG]funktioniert
     
  13. Chatty

    Chatty Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    1,652
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    #13 Chatty, 7 März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2010
    Wenn letztlich dvb-usb-af9015.ko geladen wird, schnappt es sich auch den Stick und wirft die folgenden grünen Zeilen aus, aber es fehlen die roten von input/dvb-usb, welche auch nicht beim Laden desselben Moduls erscheinen.

    Code:
    [COLOR="Red"]input: Afatech DVB-T as /devices/pci0000:00/0000:00:03.3/usb4/4-5/4-5:1.1/input/input11
    input,hidraw1: USB HID v1.01 Keyboard [Afatech DVB-T] on usb-0000:00:03.3-5
    dvb-usb: found a 'Afatech AF9015 DVB-T USB2.0 stick' in cold state, will try to load a firmware
    dvb-usb: generic DVB-USB module successfully deinitialized and disconnected.
    dvb-usb: found a 'Afatech AF9015 DVB-T USB2.0 stick' in warm state.[/COLOR]
    [COLOR="DarkGreen"]DVB: registering new adapter (Afatech AF9015 DVB-T USB2.0 stick)
    DVB: registering frontend 0 (Afatech AF9013 DVB-T)...[/COLOR]
    [COLOR="Red"]dvb-usb: Afatech AF9015 DVB-T USB2.0 stick successfully initialized and connected.
    input: Afatech DVB-T as /devices/pci0000:00/0000:00:03.3/usb4/4-5/4-5:1.1/input/input12
    input,hidraw1: USB HID v1.01 Keyboard [Afatech DVB-T] on usb-0000:00:03.3-5[/COLOR]
    
    Ohne Freetz: Während des insmod-Vorgang wird übrigens die Firmware verlangt (echo 1 > /var/sysfs/class/firmware/1-1.1/loading && cat dvb-usb-af9015.fw > /var/sysfs/class/firmware/1-1.1/data && echo 0 > /var/sysfs/class/firmware/1-1.1/loading).

    Mit Freetz: Es wird keine Firmware verlangt. Lädt die Freetz etwa herunter?