.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Ein Provider für Deutschland und Spanien

Dieses Thema im Forum "Providerberatung" wurde erstellt von nenem, 18 Okt. 2011.

  1. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    #1 nenem, 18 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18 Okt. 2011
    Hallo zusammen,

    leider hat sipagte offenbar kein Partnerunternehmen in Spanien, über das netzinterne Gespräche kostenlos geführt werden können. Deshalb suche ich einen VoIP-Provider, der

    *sowohl in D, als auch in E aktiv ist,
    *über einen Basic-Tarif ohne Einrichtungs- und monatliche Grundgebühren verfügt,
    *im besten Fall in beiden Ländern auch Ortsnetz-Rufnummern zuweist.

    Auf dieser Seite hier sieht es für E ja recht mager aus: http://wiki.ip-phone-forum.de/anbieter:start. Terrasip hatte ich mir mal näher angeschaut, bin aber bzgl. der Rufnummernzuweisung nicht ganz durchgestiegen.

    Weiß hier jemand vielleicht etwas Erhellendes?

    Viele Grüße

    nenem
     
  2. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,874
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Wie so nimmst du nicht 2x Sipgate?
     
  3. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Wahrscheinlich, weil er darüber keine spanische Rufnummer bekommt ;) Kommt aber immer darauf an, wer miteinander sprechen möchte ;) ... :-Ö
     
  4. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Nein, nicht deshalb. Für Spanier mit spanischer (und ohne deutsche) Adresse ist eine Registrierung nicht möglich - oder habe ich etwas übersehen?

    Übrigens ein Nachtrag zu meinem ersten Posting: Einer der beiden im IP-Phone-Wiki genannten Anbieter ist offenbar längst nicht mehr aktiv: "CARPO hat die Vermarktung der DSL- und VoIP-Angebote zum 01.03.2009 eingestellt" (http://www.carpo.net/).
     
  5. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,874
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Nein hast du nicht. Das ist dann ein Problem.
     
  6. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Yep. Deshalb meine Frage. Bei einem internationalen Anbieter wäre es vermutlich keines, aber welchen gibt es mit den genannten Merkmalen?
     
  7. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,874
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Auch bei einem internationalen Provider ist es ein Problem. Kein Wohnsitz in Deutschland keine Festnetznummer.
     
  8. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    #8 nenem, 18 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19 Okt. 2011
    @Rohrnetzmeister:
    Verstehe ich nicht: Provider XYZ -> deutscher Teilnehmer = deutsche Nummer, spanischer Teilnehmer = spanische Nummer, Gespräche: netzintern. Wo sollte das Problem liegen? Funktioniert so doch bei Providern, die ausländische Partner haben und Gespräche zwischen diesen Netzen als netzinterne gehandhabt werden.
     
  9. George99

    George99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,591
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Wenn es dir darum geht, von einem Haushalt in Spanien zu einem Haushalt in Deutschland und umgekehrt zu telefonieren, brauchst du doch überhaupt keinen SIP-Anbieter dafür. Das kannst du doch völlig kostenlos z.B. mit zwei Fritzis auf beiden Seiten nebenbei erledigen.
     
  10. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,874
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Sorry Denkfehler. Ich dachte an netzinterne Gespräche bei einen deutschen Provider.
     
  11. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    #11 nenem, 18 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19 Okt. 2011
    @George99:
    Ich weiß zwar nicht, was Du mit "Fritzis" meinst, nehme aber an: Fritzboxen. Scheidet aus: Im spanischen Haushalt gibt es keine, und ich empfehle dort auch keine Installation. Wenn der mal ein Problem haben sollte, gibt's keine kompetente Hilfe (wegen mangelnden Bekanntheitsgrades von Fritzboxen in Spanien).
     
  12. George99

    George99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,591
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Aber irgendeine VoIP-fähige Box muss es dort doch auch geben. Je nachdem wie dumm oder schlau deren Firmware ist, sollte es damit auch gehen.
     
  13. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,016
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Box muss nicht VoIP-fähig sein. Man kann ein IP-Phone anschließen oder ein Softphone verwenden.
     
  14. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    @George99:
    Bisher ist Hardware zwar noch nicht vorhanden, aber das kommt noch.

    Bei Deinem Posting vorher ist mir Deine Idee zwar aufgefallen, habe aber nicht nachgefragt, um nicht von meiner eigentlichen Frage wegzudriften (international agierender VoIP Provider oder zwei verschiedene in D und E, die Partner sind und deshalb kostenlose netzinterne Gespräche bieten): Von Deiner Variante hatte ich bisher noch nichts gehört. Wie funktioniert denn die VoIP-Kommunikation mit Fritzboxen zwischen zwei Standorten in verschiedenen Ländern ohne VoIP-Provider?

    @KunterBunter
    Softphone scheidet aus wg. Anhängigkeit von gebootetem PC. IP-Phone wäre 'ne Möglichkeit, scheint mir aber keine kostengünstige Variante zu sein. Ich tendiere dazu, die Anschaffung eines günstigen VoIP-Adapters zu empfehlen, der auch in Spanien häufiger vorkommt und deshlab besser supported werden kann als eine Fritzbox.
     
  15. George99

    George99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2005
    Beiträge:
    1,591
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hannover
    #15 George99, 19 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19 Okt. 2011
    Der Anruf wird nicht durch Wählen einer regulären Telefonnummer ausgelöst, sondern durch Wählen einer sogenannten sip:uri
    Eine sip:uri ist im Format [email protected] aufgebaut.
    Du musst also die IP-Adresse der Gegenstelle kennen bzw. die Gegenstelle muss bei einem dyndsn-Dienst registriert sein. Das kann eigentlich jeder mir bekannte Router. Sagen wir du hast dich bei dyndns registriert mit micasa.dyndns.org
    In der Gegenstelle ist ein SIP-Profil für einen tatsächlichen oder fiktiven SIP-Anbieter angelegt. Der verwendete Benutzername ist sagen wir llamadaloca. Dann wählst du von deiner Fritzbox (oder anderem VoIP-Phone) aus [email protected]. Da das an einem normalen Telefon nicht wählbar ist, kannst du die Adresse im Telefonbuch der Fritzbox ablegen. Der Eintrag ist dann z.B. unter **701 vom normalen Telefon aus erreichbar.

    Zu sip:uri am VoIP-Telefon siehe auch hier http://de.wikipedia.org/wiki/SIP-Telefon
     
  16. Ziil-IT Support

    Ziil-IT Support Neuer User

    Registriert seit:
    18 Dez. 2010
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Supporter
    Ort:
    Konstanz
    Axxeso bietet DE und ES an, andere Länder natürlich auch noch...
     
  17. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    #17 nenem, 19 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19 Okt. 2011
    Sieht erstmal interessant aus. Was mir auffällt: Die deutsch- und die spanischsprachigen Einstiegsseiten unterscheiden sich inhaltlich deutlich. So ist auf der deutschen z.B. die Rede von "Festnetznummern aus 30 Ländern" und auf der spanischen nicht. Wenn ich die deutsche richtig verstehe, wird für netzinterne Gespräche nur die zugeteilte Axxeso-Nummer benötigt und nicht die (gebührenpflichtige) Festnetznummer. Wäre ja soweit OK. Was aber ist, wenn es einen dritten Interessenten bzw. Gesprächspartner in einem ganz anderen Land gibt? Nehmen wir an, es sitzt noch einer in Argentinien. Festnetznummern in dem Land können bei Axxeso wohl gebührenpflichtig gebucht werden - jedenfalls von deutschen Teilnehmern, von spanischen offenbar nur welche in D, E und GB (ob die gebührenpflichtig, ist mir unklar). Aber wie sieht es mit Axxeso-Nummern aus? Anders gefragt: Richtet sich das spanischsprachige Angebot nur an Teilnehmer in Spanien oder auch an solche aus anderen spanischsprachigen Ländern?

    @George99:
    Ich sehe: Das Ganze erfordert etwas Einarbeitung in die Materie. Würde ich wohl hinbekommen ;-), nach meiner Einschätzung aber mein spanischer Gesprächspartner nicht. Die Option kommt also erstmal in die Wiedervorlage - bis geklärt ist, ob es eine interessante Provider-Option gibt.
     
  18. nenem

    nenem Mitglied

    Registriert seit:
    13 März 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Die Sache ist - jedenfalls bzgl. der internen Axxeso-Nummern - geklärt: Der Wohnort spielt bei Axxeso nur dann eine Rolle, wenn Festnetznummern benötigt werden. Ist bei mir gegenwärtig nicht der Fall. Das allerdings soll die Möglichkeiten erweitern - auf x-beliebige Provider, die standardmäßig erstmal interne Nummern vergeben. Insofern wäre meine Frage: Gibt es Provider, die im Hinblick auf Stabilität und Sprachqualität sowie auf vernünftigen Umgang mit Kunden besonders zu empfehlen sind? Ein Zusatzkriterium könnte evtl. noch sein, dass bei der Sprachauswahl für das Web-Interface auch spanisch zur Verfügung steht.