.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Einfache Anfrage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von lone star, 6 Feb. 2009.

  1. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    Hallo Mods und Admins

    Mein Grundgedanke ist/war ob man im SNOM-Forumsteil eine Art Sammeltread

    "Portfreigaben für SNOM-Telefon hinter einer FritzBox" etablieren könnte/dürfte.

    Nachdem ich nun etliche Threads hier und auch im Internet gelesen habe.:rolleyes:

    Dabei habe ich festgestellt:

    - für einige Provider gibt es kaum klare Aussagen(t-online z.B.)
    - bei einigen Usern scheinen die Portfreigaben auf "gut Glück" zu funktionieren.
    - Viele tappen bei der Portfreigabe einfach im Dunkeln, weil teilweise direkte Aussagen fehlen bzw.nicht vorhanden sind.
    - es geht hierbei nicht um das SIP-Registrar für IP-Telefone

    Daher war/ist meine Idee so:

    Provider XY benötigt folgende Portfreigaben für das SNOM hinter der FBF.
    Beispiel:
    Sipgate:STUN Port 10000........... UDP an Port 10000........... Snom-300
    RTP Port 49152 - 65534 UDP an Port 49152 - 65534 Snom-300
    Es geht hierbei nicht darum, wie gebe ich meinen Account von XY im SNOM ein, dafür gibt es schon genug Hinweise.

    Wäre schön, wenn sich ein Mod oder Admin vielleicht dazu einmal äußern würde, ob so ein Thread überhaupt erwünscht ist. ;)

    Aus diesem Grund habe ich das Thema auch erst einmal nur in die Quasselecke gestellt.

    Sollte Interesse bestehen würde ich dann im SNOM-Forumsteil einen entsprechenden Beitrag erstellen und auch einmal meine Portfreigaben für die verschiedenen Provider dort hinterlegen.

    Mfg Holger
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    JO30SK
    Seit wann sind Portfreigaben Providerabhängig? Das ist, sofern überhaupt notwendig, immer vom Endgerät abhängig. In dem beschriebenen Fall ist eher die Fritz!Box Fon das Problem, da sie bestimmte Ports selbst benötigt. Diese müssen dann nach extern auf andere umgebogen werden. Im Snom oder was auch immer können die Standarports bleiben.

    Beipiel: udp extern:5050 nach snom-ip:5060

    Den STUN-Port musste ich übrigens noch nie forwarden, der läuft ja nur ausgehend.

    Der Terminus "Freigabe" bezieht sich eher auf echte Firewalls, die auch ausgehenden Traffic blockieren. Das dürfte bei den wenigsten SoHo Routern der Fall sein. Hier muss es Portforwarding bzw. NAT heissen.

    jo
     
  3. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    #3 lone star, 6 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6 Feb. 2009
    Okay

    das mag ja durchaus so sein, da fehlt mir leider das Hintergrundwissen.

    Nur noch einmal eine Frage wenn die Ports für alle Provider gleich sein sollen, warum gibt es dann für Sipgate und Dus.net unterschiedliche Portangaben auf deren Homepage,.
    - warum funktioniert t-online dsl nicht mit den Portfreigaben, die ich für sipgate und dus.net erstellt habe - bei sipgate brauche ich keine Portfreigabe für UDP 80 Telefonie eingehend und ausgehend funktioniert, bei t-online ohne Port 80 funktionieren nur eingehende Gespräche - ausgehend ist das SNOM dann tot.

    Mfg Holger

    Beispiel:
    Edit 2:
    Deswegen hatte ich ja auch "oben" geschrieben
    ergo scheint die FritzBox doch einige Ports zu blockieren.