Einseitige Verständigung

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Tag,

ich bin neu hier. Es gibt ein wesentliche Grund warum ich mich angemeldet habe. Wir bei uns im Betrieb haben eine TK-Anlage der Telekom seit ca. 2 Jahren mit dem Open Scape Desktop Client von Unify. Das erste halbe Jahr hat die Anlage auch ganz gut funktioniert. Seitdem haben wir nach und nach die Rechner auf Windows 10 umgestellt und bei jeder Umstellung (bis auf einen PC) hat es dazu geführt, dass es regelmäßig bis dauernd zu Problemen bei der Sprache kommt. Entweder der Kunde oder der Mitarbeiter kann den Gegenüber nicht hören. Manchmal funktioniert es aber einwandfrei. Seit diesem Zeitraum wühlen wir gefühlt den ganzen Laden der Telekom auf und wir hatten auch schon viele "gefühlt" kompetente Techniker dran. Keiner konnte den Fehler finden. Auch unser Systemhaus hat alles überprüft. Das Netzwerk wurde komplett geprüft, die Firewall von Sophos, es wurden Anrufe getraced usw. Die Pakete kommen am PC an. Die Headsets sind extra von der Telekom verifiziert. Wir benutzen zur Hälfte Plantronics und zur anderen Hälfte Jabra. Meine letzte Hoffnung liegt momentan noch am Virenscanner von Eset. Was auffällig ist, dass wenn wir nach einer Weile immer wieder testen, 2 Anrufe (1x von intern nach extern und 1x von extern nach intern) einwandfrei funktionieren. Der Dritte scheitert dann wieder.

Seit geraumer Zeit fangen auch die bestehenden Win7-Arbeitsplätze an, das Problem zu haben. Jedoch kann ich hier nicht die gleiche Regelmäßigkeit erkennen.

Wir haben zur Überbrückung IP-Telefone von Unify aufgestellt und direkt an die LAN-Buchse gehangen. Vom Telefon geht dann ein weiteres LAN-Kabel an den PC. Seitdem funktioniert die Telefonie einwandfrei. Wir wollen und müssen aber mit Headset telefonieren.

Wir haben ca. 15 Arbeitsplätze und die Hälfte davon ist betroffen
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat eventuell einen Tipp für mich? Ich wäre mehr als Dankbar.

Viele Grüße Owlspider
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
308
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
28
Irgendwie sehe ich hier mal die Telekom nicht wirklich als Teil des Problems.
Das beschriebene Verhalten - also das Ausbleiben von RTP-Paketen - fühlt sich eher an nach einer ranzigen Windows-Firewall, nein nicht die sondern einer Firewall.
Ist da ESET NOD32 Antivirus oder ESET Internet Security drauf?
 

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Olaf,

die Windows-Firewall wurde bereits durch unser Systemhaus überprüft und nach Vorgabe der Telekom wurden gewisse Einstellungen speziell geändert (Ports geöffnet, Ausnahmeregeln speziell für die Telefonie erstellt) Aber falls es speziell hierfür einen Einstellungsversuch gibt, bin ich gerne offen für Vorschläge.

Wir haben den ESET Endpoint Antivirus installiert. Dieser wird auch von unserem Systemhaus betreut.
 

gehtdoch

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2019
Beiträge
164
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Was Du schreibst klingt alles ziemlich nach planlosem try and error. Bei den geschilderten Phänomenen hilft nur eines weiter: systematisches tracen an diversen Punkten im Netz, um zu sehen, ab welchem Punkt die RTP-Daten verloren gehen. Sobald Du das weißt, kannst Du auch den Fehler gezielt angehen. Du musst die Nutzer jedoch hiervon in Kenntnis setzen (-> Datenschutz).

Tip: für eine stabile Telefonie die RTP-Ports in Firewalls grundsätzlich statisch freigeben (keine dynamischen Freigaben verwenden - würde bei verschlüsseltem SIP sowieso nicht funktionieren).
Weiterer Tip: kein NAT verwenden - auch eine Quelle regelmäßigen Ärgers.
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
308
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
28
Wenn der work-around ein IP-Telefon (von Unify) ist, bleibt ja nur noch das Unify-SoftPhone, Windows(Firewall) und/oder die Einstellungen der Firewall von Sophos bzgl. RTP und Windows-PC als Fehlerquelle(n) übrig. Da sich alles davon ersetzen oder (partiell) abschalten lässt, dürfte nun auch der Azubi vom Systemhaus das Problem einkreisen können.

Nächste Schritte:
  • Das Softphone hat zwar auf anderen PCs fehlerfeie Funktion beweisen, aber von Sherlock wissen wir, dass auch das eigentlich offensichtlich Unmögliche in Betracht zu ziehen ist.
    Also mal temporär durch PhonerLite ersetzen.
  • Die Windows-Firewall lässt sich zum Test komplett deaktivieren.
  • Bei eurer Sophos-Firewall würde ich mal schauen, ob es eine Ungleichbehandlung von IP-Telefon und PCs gibt.
 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Das mit dem Phoner wird nicht klappen da dort kein SIP eingesetzt wird.
An den PCs hinter dem IP Telefon klappt jetzt die Telefonie oder nur an den IP Telefonen?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,410
Punkte für Reaktionen
309
Punkte
83
Bisher steht nirgends, dass HFA eingesetzt wird. Woraus schließt du also, dass da kein SIP verwendet wird?
 

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also das gezielte Tracen wurde tatsächlich schon durchgeführt durch einen Telekomtechniker. Die Pakete kommen auch an den betroffenen PCs an. Wir haben den Fehler auf Windows-Firewall und ESET Virenscanner begrenzt. Soeben hat das Systemhaus Extraregeln für die Telefonie hinterlegt -> leider erfolgslos. Jetzt lesen Sie noch meine Firewall-Einstellungen aus und vergleichen diese mit dem betroffenen PC.

Danke auf jeden Fall schon Mal für eure Tipps. Diesen werde ich nachgehen. Entschuldigt meine nicht-fachgerechte Erläuterung. Ich bin der typische junge Mitarbeiter der sich mal um die IT kümmern soll ohne Ausbildung^^

Grüße Owlspider
 

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt (den User mit @USERNAME ansprechen würde in diesem Fall, also der Ursprung ist in unmittelbarer Nähe zum eigenen Post [also auf der selben Seite, welche immer 20 Posts beherbergt, wo der eigene/jetzige Post steht, reicht vollkommen aus, auch zitieren mit Maß, also nur das nötigeste, würde ausreichen, da man über das Zitat - im "Kopf" - zum ursprünglichen Post "springen" kann) by stoney
Es funktionieren alle Softphones mit Win 7 Betriebssystem
Es funktionieren alle PCs mit Unify IP-Tischtelefon
Es funktionieren alle PCs mit Win 10 und Softphone nicht, außer mein PC zu 98% der Telefonate.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,499
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat von drüber entfernt by stoney - siehe Boardregeln
Hallo koyaanisqatsi,

die Anmeldung ist an allen PCs gleich sowohl am PC als auch am Softphone. Am Softphone meldet man sich mit der Nebenstelle an. Die wichtigen Einstellungen im Softphone sind am HiPath-Provider 5.1: Gatekeeper, Nebenstelle, Haupt-Netzzugang, Portbeschränkung und der HLM-License-Provider die Serveradresse. Diese Einstellungen sind aber an allen Softphones gleich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,499
Punkte für Reaktionen
323
Punkte
83
Dann werden nur detailreiche Logs des (UDP SIP/RTP) Netzwerkverkehrs der Problembehafteten Aufschluss geben können.
Mein Softphone auf W-10 ( Phonerlite ) führt auch ein SIP Log ( Tab: Debug ).
...damit weiss ich eigentlich sofort was los ist und ob vom Gegenüber oder mir was kommt oder nicht.
...auch ob bei einem Registrarnamen IPv6 oder IPv4 genutzt wird.
 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Ich kam auf HFA wegen "Open Scape Desktop Client", Telekom/Siemens/Unify Telefonanlage und wurde zwischenzeitlich durch "HiPath-Provider....." bestätigt.

"Es funktionieren alle PCs mit Unify IP-Tischtelefon" => auch auf dem PC das Softphone?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,410
Punkte für Reaktionen
309
Punkte
83
Den "Open Scape Desktop Client" gibt es sowohl für SIP als auch für HFA. Das war also kein Kriterium.
 

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Kurz vor dem Wandelgespräch habe ich wohl den Fehler gefunden. Das habe ich hier nicht erwähnt: Die meisten Mitarbeiter sind in einer Art "Teamschaltung (Mulap)" mit dem Client und dem Handy. Ich habe seit Beginn der Probleme der Telekom gemeldet: "Kann es sein, dass es an der Teamschaltung liegt". Hier gehöre ich nämlich zu den wenigen die diese Schaltung nicht haben (Ich hatte keine Telefonprobleme). Die Aussage der Telekom: "Nein daran kann es nicht liegen". Nach meiner x-ten Nachfrage hat heute mal ein Techniker den Versuch gestartet und siehe da... es funktioniert mit Anhieb. Das ist sehr schade, dass es nach 2 Jahren Probleme eine so simple Sache ist und einer der nicht vom Fach ist, den Fehler findet. Naja was solls...Hauptsache Fehler behoben und was gelernt. -> Mit Freude ins Wochenende
 

owlspider

Neuer User
Mitglied seit
19 Mai 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Da habe ich mich wohl zu früh gefreut. Nach der Deaktivierung der Teamschaltung (Mulap) funktioniert seitdem nur eine Nebenstelle einwandfrei nach einer Woche. Die anderen haben weiterhin die Probleme. Heute haben wir an einem Arbeitsplatz getraced die RTP-Pakete. Bei einem einseitigen Telefonat haben wir danach über Wireshark das Tonband abspielen lassen. Man hat beide Stimmen gehört. Telekom meint, es kann nur noch eine lokale Einstellung auf dem PC sein. Hat noch jemand eine Idee woran es liegen könnte? Gruppenrichtlinien? Bei den Datenschutzeinstellungen des Mikrofons ist alles aktiviert unter Windows.