.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Einzelne Rufnummer aus dus.net rausportieren und den Rest behalten - geht das?

Dieses Thema im Forum "dus.net" wurde erstellt von mbastian, 25 Dez. 2008.

  1. mbastian

    mbastian Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo! ich habe 9 Rufnummern bei dus.net. Die Rufnummern wurden im Zuge der Kündigung von einem ISDN Anschluss zu dus.net portiert. Weis jemand ob es möglich ist, eine einzelne Rufnummer von dus.net weg zu portieren, ohne den gesamten Vertrag zu kündigen, wie das z. B. bei ISDN / Festnetz der Fall ist?

    Eine Alternative wäre auch, wenn man den Vertrag splitten könnte. Der Hintergrund: Mein Bruder nutz seit Jahren eine dieser 9 Rufnummern und möchte gerne einen eigenen Festnetzanschluss mit dieser Rufnummer beauftragen. Wenn mein Bruder also einen neuen VOIP Account bei dus.net beauftragen würde und ich dann lediglich die eine Rufnummer von meinem Account zu meinem Bruder "transferieren" könnte, könnte er Anschliesend eine Portierung von dus.net weg zur Telekom machen.

    Hat schon mal jemand eine einzelne Rufnummer von dus.net wegportiert oder aus einem Vertrag 2 gemacht?

    Gruß

    Michael
     
  2. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Nein, Du kannst immer nur ganze Anschlüsse portieren.
    Da es sich um einen vorherigen ISDN-Anschluß handelt, muß er dann auch komplett wieder portiert werden.
    Euer Ebi :)
     
  3. mbastian

    mbastian Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das stimmt so nicht ganz: Ich habe im Sommer diesen Jahres eine einzelne MSN aus dem besagten Anschluss (die 10. dieses Anschlusses), als es noch ein Telekom ISDN Anschluss war herausportiert. Die Vorgehensweise war so: Ich habe einen neuen Analoganschluss (zusätzlich zum bestehenden ISDN Anschluss) beauftragt und die Telekom gebeten, anstatt einer neuen Rufnummer eine von mir angegebene Nummer aus dem ISDN Anschluss zu verwenden. Als der neue Analoganschluss dann geschaltet war, habe ich die Nummer zu O2 Genion portiert. Das ganze hat mich natürlich gut 80 Euro gekostet. (Gebühr für Neuanschluss 59,95 + 1x Grundgebühr 16,37 + 1x Wegportierungsgebühr ca. 6 Euro).

    Geht bei der Telekom also mit dieser Methode problemlos, ist aber nicht billig.

    Meine Frage war, ob es auch bei dus.net geht.
     
  4. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Nein, deshalb meine Antwort, der Anschluß muß leider komplett portiert werden.
    Dus.net hat nicht die Möglichkeiten der Telekom, die das auch nur durch einen zusätzlichen Analoganschluß geregelt hat.
    Euer Ebi :)
     
  5. mbastian

    mbastian Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bekommt man eigentlich das noch bestehende Guthaben zurück erstattet wenn man kündigt?

    Gruß

    Michael
     
  6. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ja,das wird bei Nennung der Bankverbindung zurückerstattet.
    Euer Ebi :)
     
  7. knigge

    knigge Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich gehe davon aus, dass es technisch überhaupt kein Problem ist eine VoIP Rufnummer aus einem DUS.net Vertrag heraus zu portieren. Schließlich steht dahinter keine "Schaltungstechnik".
    Es fehlt nur das entsprechende Angebot von DUS.net das zu tun. Weil zu wenige Leute diesen Service wünschen hat noch keiner einen Firmeninternen Prozess definiert, der diesen Kundenwunsch ermöglichen würde. Daher ist es EDV Technisch auch noch nicht realisiert diesen Kundenwunsch zu erfüllen.

    mbastian hat damit auch seine Erfahrungen gemacht. Die Telekom hat für Deinen Wunsch auch noch kein reguläres Angebot. Deshalb hat sich mbastian sich den Kundenprozessen der Telekom angepasst und einen dieser genutzt. Das war zwar nicht günstig, erfüllte aber den Zweck.

    Man muss nur mit DUS.net reden, bzw. den Wunsch per e-Mail an DUS.net richten. Wenn wenige Personen derartiges wünschen, ist es gewiss gegen Bezahlung des Aufwandes möglich. Wenn sich viele Personen mit diesem Wunsch dorthin wenden - vielleicht entwerfen die Techniker dort dann einen Prozess, bilden diesen EDV-technisch ab und bieten das später als ein (zu bezahlendes) Angebot an.
     
  8. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Nein, da wäre auch Dus.net der falsche Ansprechpartner.
    Da müßtest Du mit der Bundesnetzagentur sprechen, denn diese Regelung wurde dort besprochen.
    Die Telekom hat nur den Vorteil, Analoganschlüsse anbieten zu können, um dann auf diesem Umwege solch einem Wunsch entsprechen zu können!
    Wenn Du einen Portierungsantrag stellst, der vom Anschluß her nicht vollständig ist, schmettert Dir diesen schon Dein ehemaliger Anbieter ab, weil auch er sich an diese Regelung hält.
    Nur der Anbieter, der Ausweichmöglichkeiten hat, kann solche auch anbieten, das trifft auf keinen reinen VOIP-Anbieter zu.
    Euer Ebi ;)
     
  9. knigge

    knigge Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gut. Dann ist es eben eine politisch gewollte Hürde und DUS.net könnte zwar, darf aber nicht.
    Hier sehe ich eine Benachteiligung Dritter, weil nur die Telekom gegen Erhebung nicht unerheblicher Gebühren diesen Service durchführen darf.

    Hast Du zufälligerweise einen Link auf die Regelungen der Regulierungsbehörde, die Deine Aussage bestätigt?

    Man sollte mit der Regulierungsbehörde Kontakt aufnehmen um hier eine Änderung vorzunehmen.
     
  10. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich habe leider keinen Link parat, aber auf der Webseite der Bundesnetzagentur sollte es einen Vermerk dazu geben, wo es u.a. um Regelungen bei der Portierung geht.
    Ja, VOIP-Anbieter werden so manches Mal gegenüber der DTAG benachteiligt, daß kann ich aus eigener Erfahrung im Support-Bereich bestätigen.
    Es wäre viel mehr möglich und auch einfacher, wenn man nicht an der kurzen Leine geführt werden würde!
    Euer Ebi :)
     
  11. clawiter

    clawiter Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Und wie siehts aus, wenn die Rufnummern ursprünglich aus verschiedenen Portierungen stammen? Ich habe z.B. auf meinem dus.net Anschluss 5 Rufnummern aus 3 Portierungen:

    1. 2 Rufnummern aus Genion Duo
    2. 2 Rufnummern aus Genion Duo
    3. 1 Rufnummer aus Telekom analog

    eigentlich müssten sich die Nummern doch auf drei getrennte Accounts aufteilen lassen? Das die zusammen portieren Rufnummern nicht getrennt werden können, ist klar.

    Die Rufnummernblöcke sind ja z.T sogar verschiedenen TNB zugeteilt (Telekom/BT).
     
  12. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das bedeutet auch drei verschiedene Anschlüsse, die da portiert wurden, welche Du so auch wieder wegportieren kannst.
    Immer so, wie sie hinportiert wurden, können sie auch wieder wegportiert werden.
    Euer Ebi :)
     
  13. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Hallo,

    ich habe seit ein paar Tagen eine von zwei bei Dus.net bestellten Festnetz-Nummern zu Carpo portieren lassen (BT->Telefonica). Das hat reibungslos geklappt. Allerdings sind das eben keine ISDN-Rufnummern gewesen. Wenn ein ISDN-Anschluss zu Dus.net portiert worden ist, dann müsste aber eine einzelne Wegportierung von MSNs gehen, da es sich ja eigentlich nicht mehr um einen ISDN-Anschluss defacto handelt.

    Nach der Portierung einer meiner Rufnummern von Dus.net zu Carpo, verblieb jedoch im Kundenbereich von Dus.net der Eintrag der betreffenden Rufnummer. Technisch hat die Portierung hundertprozentig geklappt, aber Dus.net hat den Wegfall der einen Rufnummer in meinem Kundenbereich nicht aktualisiert. Ich kann also immernoch im Rufnummernrouting über meine wegportierte Nummer verfügen, als ob sie nie portiert worden wäre. Das spricht schon Bände, wie es mit dem Service bei Dus.net bergab geht. Hatte auch wieder altbekannte Probleme bei der Clip-Registrierung
    meiner portierten Nummer (möchte ausgehend noch über Dus.net telefonieren), der Rückruf-Roboter meldete sich nicht. Ein Anruf deswegen bei der Kundenhotline ergab, dass ich es doch nochmal versuchen solle. Wenn es dann nicht klappe, solle ich nochmal anrufen, und man würde dann die Nummer händisch eintragen!!! Anstatt das sofort zu machen - immerhin habe ich doch den passenden Kundenberater schon am Apparat gehabt.

    Dauert wohl nicht mehr lange, bis Dus.net weg vom Fenster ist. Schade, hat alles so gut angefangen vor 4 Jahren.

    Gruß, micro
     
  14. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Leider falsch, es bleibt defacto ein ISDN-Anschluß, zumindestens der Anordnung der Bundesnetzagentur nach.
    Die verbliebene Rufnummer im Kundenbereich zeugt davon, dass die Jungs da wirklich schwer zutun haben, aber ich gehe davon aus, dass diese physikalisch über dus.net nicht mehr erreichbar ist und das ist ja wohl die Hauptsache daran.
    Dass man es zweimal probieren muß, die Clip über den Verifikationsroboter zu registrieren, ist ein völlig normaler Vorgang, hatte ich schon dreimal - und es hat immer beim zweiten Mal geklappt.
    Schau Dir andere Supports an, dort mußt Du manchmal manche Dinge 4 - 5 mal versuchen, bis da überhaupt etwas gemacht wird.
    Also schilderst Du hier ganz normale Vorgänge, die im Support völlig legitim und normal sind.
    Da muß man nicht gleich den Weltuntergang sehen.
    Euer Ebi :)
     
  15. mettwurscht

    mettwurscht Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Vor ein paar Jahren habe ich eine einzelne MSN aus meinem T-ISDN-Anschluss heraus zu o2 (als Genion-Nummer) portieren lassen. Auf dem Portierungsformular habe ich vermerkt, dass der Anschluss nicht gekündigt , sondern nur die angegebene Nummer portiert werden soll. Hat problemlos funktioniert. Die Telekom hat den Preis für eine Nummernportierung berechnet.
     
  16. FrankIT

    FrankIT Mitglied

    Registriert seit:
    4 Feb. 2006
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :confused: Welche Anordnung soll das bitte sein?

    Aus der Spezifikation Rufnummernportabilität des AKNN:

    Für den technischen Ablauf der Portierung einer Rufnummer ist es irrelevant, ob sie bisher zu einem Analoganschluss, einem ISDN-Anschluss oder sonst irgendeiner Anschlusstechnik gehört. Eine solche Information wird beim eigentlichen Portierungsdatenaustausch gar nicht übermittelt.

    Probleme bereiten "nur" die Prozesse und IT-Systeme, mit denen die Portierung vorbereitet wird.
     
  17. mettwurscht

    mettwurscht Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Dieser Frage möchte ich mich anschließen.
     
  18. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ruft doch mal jemand bei dieser Behörde an und fragt einfach nach, dann hört das Rätzeln auf und wir sind alle schlauer.
    Euer Ebi :)
     
  19. mettwurscht

    mettwurscht Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Also eigentlich hast du hier ja die Behauptungen aufgestellt von wegen ginge nicht, dürfe man nicht. Die Anfrage an die BNetzA ging gestern raus. Ich weiß nämlich gerne, wovon ich rede. Wenn die Antwort kommt, geb ich euch bescheid.
     
  20. wilderebi

    wilderebi Mitglied

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ja, ich behaupte das deshalb, weil ich selbst auch im Support tätig bin und da wird das genauso gehandhabt.
    Alle Portierungen, die dieser Regel nicht entsprechen, werden auch von den abgehenden Providern riguros abgelehnt.
    Ich bin selbst mal auf diese Antwort gespannt.
    Euer Ebi :p