.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Empfehlung für günstiges Buissnes-Telefon

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von GTRDRIVER, 30 Aug. 2005.

  1. GTRDRIVER

    GTRDRIVER Neuer User

    Registriert seit:
    5 Okt. 2004
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Ich suche für unsere Firma günstige VOIP-Telefone. - Diese sollten im unteren Preissegment liegen.

    Wir brauchen keine besonderen Funktionien bis auf:

    - Ein integriertes Telefonbuch
    - und/oder möglichst viele Kurzwahltasten.

    Bei den meisten Telefonen die man auf dem Markt findet, sind max 5-7 Kurzwahltasten integriert - das ist uns zu wenig - ein Minimum währe hier sicherlich 15-20 (zumindest bei Doppelbelegung)

    Wer kann hier eine Empfehlung aussprechen ?
    CU
    Axel
     
  2. Ritzelchen

    Ritzelchen Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich würde dir empfehlen, erst einmal im Forum selbst zu suchen, es gibt hier sicherlich ausreichende Informationen.

    Außerdem ist nicht klar, was du unter "unteres Preissegment" verstehst. Im mittleren Segment wären die Snom-Telefone zu empfehlen. Das günstigste (Modell 190) kostet 130 - 140 ¤ (Online-Shops) und hat 33 Kurzwahlen (keine ZIEL-Tasten, sondern nur Kurzwahlen) sowie 5 programmierbare Tasten (auf die sich auch Ziele programmieren lassen) und ein integriertes Telefonbuch.

    Wenn ausdrücklich ZIEL-Tasten gewünscht werden, müsste man wohl zu den Modellen 220, 320 oder 360 (180 - 300 ¤) greifen...


    Klar ist, dass es auch günstigere Telefone gibt (Allnet, PrimeWork), die jedoch weniger für den Bussiness-Einsatz gedacht und bewährt sind und (bis auf das Allnet) wenige bis keine ZIEL-Tasten anbieten.


    Eine Alternative (ca. 130 ¤) wäre das Grandstream GXP-2000, welches sowohl auch deine beiden Bedingungen erfüllt.

    Also ein Telefon unter 100 ¤ würde ich für den Geschäftseinsatz nicht empfehlen! Um evtl. Geld zu sparen, könnte man auch auf Alternativen zum VoIp-Telefon zurückgreifen, z.B.: Asterisk, analoge Telefonanlage mit ATA (natürlich dann mit analogen Telefonen), FritzboxFon (mit analogen und ISDN-Telefonen) etc.


    Dafür müsstest du dann ein bisschen recherchieren und kannst dann (evtl. mit Rückfragen) entscheiden, welche Lösung die beste wäre.



    Wichtig wäre es (bei weiteren Rückfragen), folgende Fragen zu beantworten: Wieviele Telefone sollen angeschlossen werden? Wieviele müssen gleichzeitig telefonieren können (Anzahl der Leitungen)? Welche Preisvorstellung ist angemessen? Auf welche weiteren Komfortmerkmale (Freisprechen, Verbinden, Click-to-Dial, bestimmte Codecs, einfaches Makeln mit Leitungstasten etc.) wird evtl. noch wert gelegt?
     
  3. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Telefonbuch hat das GXP m.W. noch nicht.
     
  4. wildzero

    wildzero Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Wiesbaden
    89EUR im sipgate-shop

    Integriertes Telefonbuch für 100 Einträge. Kurzwahl tippen +Speed Dial-Taste-> Anruf

    Das Vlines IP-Phone VD160
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Ich würde ihm trotzdem die Ata- bzw. Adapter-Variante empfehlen,da er dann anständige Analog-oder ISDN-Telefone benutzen kann,die ihm dann alles bieten,was er sich für ein Geschäftstelefon wünscht!
    Der Preis dürfte dann nicht bei Snom und Cisco liegen.
    Gruß von Tom
     
  6. Ritzelchen

    Ritzelchen Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mir ist schon bekannt, dass es auch günstigere Telefone gibt als die von mir genannten. Nur kann es sein, dass diese noch nicht in der Form bewährt und für den geschäftlichen Einsatz gedacht sind. Snom, Císco und Grandstream werden nun einmal am häufigsten eingesetzt... Außerdem kann es ja auch sein, dass wert auf das Design gelegt wird.


    Die ATA-Variante hatte ich auch aus den genannten Gründen vorgeschlagen. Jedoch wären - wenn man sich doch für IP-Telefone entscheidet - die genannten Telefone vorzuziehen.
     
  7. tschakka

    tschakka Neuer User

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn du ein Telefon für den Business-Bereich suchst dann ist vieilleicht auch noch interessant,ob deine Telefone z.b. per Lämpchen signalisieren sollten das jemand gerade am telefonieren ist.
    Kann mich entsinnen das sowas mit ISDN Telefonen eher schwierigkeiten macht.
     
  8. Gast

    Gast Guest

    Es kommt aber darauf an,es gibt auch ISDN-Telefone,die das signalisieren können,aber selbst wenn diese Funktion nicht vorhanden ist,so hat er aber ansonsten wieder andere Funktionen,die er mit dem IP-telefon nicht hat.
    Es gibt immer einen Vor- und einen Nachteil,also wähle ich doch lieber die preiswertere Variante,wenn sowieso keine der beiden Lösungen perfekt ist!
    Ansonsten muß er in den 200,- E - Bereich einsteigen,da gibt es kein Drumherum.
    Gruß von Tom
     
  9. tschakka

    tschakka Neuer User

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wäre natürlich interessant zu wissen in welcher Kombination (ATA, ISDN-Telefone) das funktioniert. Oder hast du so einen Aufbau mal getestet Opi?
    Gerade die Signalisierung am Gerät, ob gerade jemand am telefonieren ist, finde ich wichtig. Das dürfte eins der wichtigsten Merkmale für den Business-Einsatz sein das es zu übernehmen gilt.

    http://www.ippf.tk/forum/viewtopic.php?t=14560
    das hört sich nicht so an als wenn es funzt
     
  10. Gast

    Gast Guest

    Wir haben bei uns das Ganze mit teurer Cisco-Technik gelöst,deshalb sind mir die ganzen ISDN-Geschichten auch nicht so geläufig,jedoch war der Link ganz interessant,weil genau da drin angegeben ist,warum dieses Merkmal nicht so entscheidend ist!
    Aus dem selben Grund habe ich ja geschrieben,daß die anderen Merkmale auch mit der Ata-Variante und normalen Telefonen lösbar wären.
    Er muß so oder so die richtige Leitung dafür haben,denn er könnte ja nicht immer warten,bis mal jemand aufhört zu telefonieren,da nutzt ihm die Signalisierung gar nichts.
    Und will er intern mal jemand anrufen,der gerade telefoniert,bekommt er das Besetztzeichen,dann weiß er es auch.
    Es ist eine reine Frage des Geldes,was will ich auf jeden Fall,was muß ich dafür bezahlen? Meist ist das ja kein Wunschkonzert,da bezahlt man eben für Qualität und seine Bedürfnisse,oder man spart und schraubt diese zurück!
    Gruß von Tom