.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Entbündelung kommt doch nicht!

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von manowar, 14 Dez. 2006.

  1. manowar

    manowar Mitglied

    Registriert seit:
    8 Dez. 2005
    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    53° 9'20.40"N 8°12'2.66"E
    Ein Satz mit X, das war wohl nix. In dem heute von der Telekom vorgelegten Angebot handelt es sich nicht, wie eigentlich gefordert, um einen entbündelten DSL-Anschluss. Freenet und Hansenet wird´s freuen, aber für alle anderen kein guter Tag. Tja, die Telekom so scheint es, kann sich so etwas wohl erlauben.
     
  2. Manuel

    Manuel Mitglied

    Registriert seit:
    28 Sep. 2004
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oldenburg in Holstein [QTH Locator: JO54KH]
    Und ich wette das die damit wieder durchkommen werden.

    Gruss Manu
     
  3. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Find ich auch mal wieder unglaublich. Andererseits bin ich noch 15 Monate an Versatel gebunden, von daher darf es auch noch etwas dauern:)
    Mindestens genauso unglaublich ist die Tatsache, dass das neue Telekommunikationsgesetzt und die Monopolisierung des VDSL-Netzes wohl beschlossene Sache ist:( da weiss man gar nicht mehr was man dazu sagen soll. Es kommt schon seit Monaten aus Brüssel klar die Ansage, dass das so nicht läuft (was auch richtig ist), aber das interessiert unsere Abgeordneten überhaupt nicht. Wahrscheinlich weil fast alle anderen Gesetze auch nicht für die Pappnasen gelten (Stichwort Immunität), meinte man wohl, sich auch in dieser Frage nicht an die Vorgaben halten zu müssen.
    In jedem privaten Unternehmen, in dem der Chef (die EU - der zweifelhafte Laden, bei dem wir ja zumindest dabei sein wollen) eine Vorgabe macht, werden die Mitarbeiter kommentarlos vor die Tür gesetzt, wenn sie nacher was ganz anderes machen. Hier wird es wohl eher darauf hinauslaufen, dass der Deutsche Staat erst ein teures EU-Gerichtsverfahren und danach eine heftige Strafe bezahlen darf:( also da ist nicht mehr ansatzweise zu erkennen, wie die Politiker für mich, für den Staat arbeiten und dafür bekommen sie noch horrende Diäten und wir zahlen für diese eindeutig ungesetzliche Regelung (wenn man EU sein will - und das will man ja) die Kosten draufgehauen. Als Politiker muss man ja keinerlei wirtschaftliche Strafen befürchten, da kann das alles noch so ungesetzlich sein, sie haben die Macht es zu Beschliessen, also wird es beschlossen:(
     
  4. bin-wech

    bin-wech Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2006
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Laut meines Wissens will doch der neue Tele-Chef erst Anfang nächsten Jahres "Kundenfreundlicher" Angebote veröffentlichen. ???:confused: