.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Erfahrung mit Auerswald COMmander Basic.2 19"

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von ldi, 11 Dez. 2008.

  1. ldi

    ldi Neuer User

    Registriert seit:
    18 Sep. 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen!

    Wir (unsere Firma) planen kurzfristig die Anschaffung einer neuen Auerswald COMmander Basic.2 19" TK Anlage mit ca. 12 neuen Auerswald System-Telefonen bei 3-4 ISDN Anlagenanschlüssen (= 6-8 Amtsleitungen).

    Spricht irgendetwas gegen diese Anlage?
    (Probleme / Kinderkrankheiten / sonstiges)

    Oder kann man bedenkenlos zugreifen und zuverlässig + perfekt mit den ISDN Endgeräten arbeiten sowie den VoIP-Bereich (intern + extern) erkunden + sich an den neuen Features erfreuen?

    Danke für Feedback!

    Sascha
     
  2. iOlli

    iOlli Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #2 iOlli, 11 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dez. 2008
    Hi Sascha,

    letztendlich hängt es von den Anforderungen ab. Die Anlagen laufen prinzipiell sehr gut und verrichten über Jahre gute Dienste.

    Ich habe bereits Basic (1) und auch die Basic.2 mehrfach verbaut. Persönlich setze ich derzeit eine COMpact 5020 VoIP ein. Sie basiert von der Firmware und somit auch von den Funktionen auf einer Basic.2.

    Besonders gut gefällt mir die Möglichkeit zwischen den Technologien zu wählen. Ob nun Standard-Telefone oder Systemtelefone, ich habe 2-Draht-UP0, 4-Draht-S0 und IP zur Auswahl. Was will man mehr. Derzeit fehlt für VoIP intern mit Standard-SIP-Telefonen das Feature SIP-REFER. Das soll aber die nächsten Wochen per Update verfügbar sein (versprach der Service). Vermitteln die Telefone eigenständig (2ter Kanal), geht auch das. Mit den IP-Systels gibt es keine Probleme. Die laufen übrigens sehr gut.

    Funktionell gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Mit der neuen Firmware können die Systeme nun auch https (sehr sinnvoll bei Fernzugriffen über DynDNS).

    Was noch erwähnenswert ist, im Gegensatz zu zwei anderen Herstellern können bei den Auerswald-VoIP-Systemen ohne weitere Freischaltungen auch Standard-SIP-Geräte angemeldet werden. Beim großen S... und Aa... werden zunächst nur IP-Systels unterstützt.
    Standard-SIP geht nur gegen Einwurf kleiner Münzen (die nötigen Erweiterungsmodule brauche ich ggf. natürlich bei allen Herstellen).

    Welche Funktionen werden benötigt?

    Grüße
    Olli
     
  3. 1a-archiv

    1a-archiv Neuer User

    Registriert seit:
    11 Dez. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich benutze ebenfalls die 5020voip am Anlagenanschluss.

    Mit unterschiedlichen standard Analog und ISDN Tel und Fax bisher noch nie Probleme. Auch mit ISDN Faxserver alles OK.

    Externe VoIP funktioniert mit Sipgate nicht wirklich stabil, habe es aber nur zu Testzwecken probiert.
    Interne VoIP stecken wohl noch in den Kinderschuhen.

    Mit OSITRON Lantapi habe ich noch Schwierigkeiten beim Wählen aus Outlook 2007 heraus. Hebt die Gegenseite nicht ab kann der Anruf nicht abgebrochen werden. Habe mich aber noch nicht im Detail darum gekümmert.

    Alles in allem bin ich zufrieden mit der Anlage.
     
  4. iOlli

    iOlli Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @1a-archiv: Nimm mal ESTOS als TAPI-Lösung.

    Was für Probs hast Du mit Sipgate?
     
  5. 1a-archiv

    1a-archiv Neuer User

    Registriert seit:
    11 Dez. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Tip, ich kann aus zeitlichen Gründen ESTOS zur Zeit nicht testen, habe es mir aber notiert.

    Da ich SipGate nur zum Testen nutze, habe ich die Versuche nicht protokolliert. Zuerst funtionierte es, der Dienst war aber nicht immer verfügbar - Anrufe wurden als besetzt abgewiesen obwohl die Internetverbindung überwacht und stabil ist. Nachdem ich die Firmware der Anlage für die internen VoIP Verbindungen upgedatet habe, wollte ich erneut testen. Es werden eingehende Rufe zwar signalisiert, es kommt aber keine Sprachverbindung zustande. Dieses Problem ist aber nicht anlagenspezifisch sondern ist mit SNOM Telefonen reproduzierbar. Ich vermute ein Port wird nicht richtig geroutet, kann aber in der Firewall keinen Fehler finden.

    Zum Anschluß interner VoIP Telefone ist nachzutragen, dass die Verbindung ohne RTP Verschlüsselung funktioniert. Dies könnte ein Problem sein, wenn die Telefone nicht im Unternehmen, sondern im Homeoffice stehen und über Internet eingebunden werden.

    Gruß Klaus
     
  6. voip²

    voip² Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [EDIT: Sinnfreies Vollzitat des Beitrags direkt darüber entfernt. --gandalf94305.]

    Wenn Sipgate mit den SNOM-Telefonen auch nicht richtig funktioniert, dann spricht es wohl wirklich für ein Problem mit deinem Netzwerk und nicht für ein Problem der Anlage bzw. der SNOM-Telefone... Das muss man schon trennen.

    Zum Thema RTP-Verschüsselung (SRTP):
    SRTP allein ist kein Allheilmittel. Der Schlüssel für die Verbindung wird nämlich im SIP/SDP ausgehandelt und zwar im Klartext! Daher muss SRTP mit einem Mechanismus zum sicheren Schlüsseltausch kombiniert werden.
    SIPS ist eine Möglichkeit. Auerswald hat angekündigt SIPS und SRTP für die neuen VoIP-Module per Firmwareupdate nachzuliefern.

    Im Übrigen würde ich zum Anschluss eines Homeoffice eher an ein VPN denken. So ein Tunnel löst dann zugleich das Verschlüsselungsproblem, als auch die Firewallprobleme.
     
  7. ldi

    ldi Neuer User

    Registriert seit:
    18 Sep. 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bitte diesen Fred nicht tot durch OT reden!

    So langsam wird es nämlich ernst und wir müssen uns für eine Anlage entscheiden. Es wäre charmant, wenn noch ein paar mehr Leute Ihr Erfahrungen zur Auerswald COMmander Basic.2 19" hier posten würden. Am Besten mit den TOPS und FLOPS Ihrer gemachten Erfahrungen.

    Danke !
     
  8. UGRAS

    UGRAS Mitglied

    Registriert seit:
    17 Okt. 2007
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 UGRAS, 15 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15 Dez. 2008
    Hallo,

    ich habe schon die Basic 1 und natürlich einige Basic 2 verbaut. Bis auf kleine Probleme gab es nichts an diesen Anlagen auszusetzen.
    Alles läuft schön stabil.
    Wie schon geschrieben können die Anlagen ISDN-PP und PMP auch gemischt.
    Intern S0, Up0, analog und auch VoIP. Was willst du mehr?
    Die Möglichkeiten von Berechtigungen und Routing sind sehr umfangreich.
    Gesprächsdaten bis zu 9000 Datensätze. CTI und vieles mehr.

    PS: 19" läßt sich sehr einfach installalieren und mit Lüfter alles schön kühl.

    Gruß

    Uwe
     
  9. iOlli

    iOlli Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    was mir noch einfällt.
    Vergleich mal die minimale und maximale Leistungsaufnahmen der Anlagen mit anderen System. Zukünftig wird das sicherlich ein wichtiges Thema sein.

    Grüße
    Olli
     
  10. stuntman

    stuntman Neuer User

    Registriert seit:
    6 Aug. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Braucht fast nix!

    Meine Basic.2 braucht mit 10 Telefonen mal gerade 9 Watt, wenn keiner telefoniert. Ist echt sparsam.....
     
  11. ldi

    ldi Neuer User

    Registriert seit:
    18 Sep. 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Resümee: Also ich finde, alles in allem kommt ja wirklich nicht viel schlechtes Feedback über die Anlage. Scheint wohl so, als könne man da nicht viel falsch machen.

    Ich habe mir mal zum Testen ein Auerswald COMfortel 2500 besorgt und teste das mal für ein paar Tage.
    http://www.auerswald.de/de/produkte/comf2500_intro.htm
    Leider finde ich das Telefon nicht wirklich "premium", sagen wir hochwertig. Tasten sind aus Gummi, Display ist nicht hochauflösend (kein TFT) und der Hörer ist zu dick und passt nicht richtig zwischen Schulter und Ohr.

    Habe die USB Treiber und TAPI Treiber für Windows XP installiert und komme mit der mitgelieferten Konfig-Software ganz easy aufs Telefon via USB drauf. Leider klappt die Tapi Geschichte nicht. Kann mit keinen Programm das Telefon zum Wählen bewegen. Weder aus unserer ERP Software noch mit der Wahlhilfe von Windows. Jemand hier eine Idee / einen Ansatz?
    (Habe im Moment nur ein Auerswald COMfortel 2500, keine Auerswald Anlage!)
     
  12. iOlli

    iOlli Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [EDIT: Sinnfreies Vollzitat des Beitrags direkt darüber entfernt. --gandalf94305.]

    Hi,

    ich finde Aussehen und Qualität für den Preis ok. Wir kommen mit dem 2500er (UP0 und VoIP) sehr gut zurecht.

    Die TAPI funktioniert nur, wenn das Phone an einer Auerswald-Anlage betrieben wird, da Teile der Funktionalität in der Anlage sind.

    Ich würde, wenn eine Anlage verfügbar ist, die LAN-TAPI vorziehen. Die ist zwar (bedingt durch die Lizenzen bei mehr als 4 Tln.) teurer, bringt aber mit Estos weitaus mehr Funktionen mit.

    Grüße
    Olli
     
  13. UGRAS

    UGRAS Mitglied

    Registriert seit:
    17 Okt. 2007
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    nur noch zur Ergänzung.

    Das COMfortel 2500 ist ein Systemtelefon und wurde nicht für den "normalen"Amtsanschluß entwickelt.

    Gruß

    Uwe
     
  14. ldi

    ldi Neuer User

    Registriert seit:
    18 Sep. 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Uwe!

    Ich habe das COMfortel 2500 an unserer alten ISDN Anlage hängen, ist eine Tevitel / Teles. So wie es aussieht klappt es ganz gut. Telefonieren + angerufen werden geht zumindest einwandfrei. Habe nur kurz die korrekte MSN eingestellt.

    Das ist ja auch nur zu Testzwecken gedacht, um sich einen Eindruck über das Telefon zu verschaffen.

    Wenn mir jetzt noch jemand sagen könnte, wie ich es hin bekomme, dass das Telefon besetzt meldet, wenn ich am telefonieren bin und mich dabei ein 2. anruft. Im Moment meldet das Telefon dem 2. Anrufer ein Freizeichen, was ja nicht stimmt. Ich höre schon die Antwort: "Es geht nur an einer Auerswald Anlage...." :( Ich habe nämlich dafür noch keine Option am Telefon bzw. in der Konfig gefunden.

    Schade auch, dass es ohne Auerswald-Anlage im Backend angeblich keine TAPI Funktionalität gibt :(

    cu
     
  15. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Da gehört er ja ganz sicher auch nicht hin. Solltet ihr wirklich regelmäßig die Hände beim Telefonieren frei haben wollen, dann sollte die Anschaffung von Headsets auf Eurer Prioritätenliste stehen.

    Merke: Es handelt sich um ein Systemtelefon! Die Intelligenz steckt also genaugenommen gar nicht im Endgerät, sondern in der noch anzuschaffenden Tk-Anlage. Diese ist sozusagen der Alleskönner, und die Endgeräte sind nur "Fernbedienungen" für die Anlage. Sollte zufälligerweise ohne die passende Anlage eine marginale Telefonierfunktionalität vorhanden sein, so ist das ein nettes Gimmick. Aber wenn man vom rein Äußerlichen absieht, dann ist das Telefon mit oder ohne Anlage in der Funktion ziemlich unterschiedlich!

    Gruss,

    Hendrik