Erfahrungsbericht: Kabel Deutschland ändert erneut SIP Zugangsdaten

KingTutt

Mitglied
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
351
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Dieser Beitrag mag für den einen oder anderen KDG Kunden, der entgegen dem von Provider verordneten Zwangsgerät eine Fritz!Box o.ä. Router seiner Wahl benutzen möchte, dabei helfen, die SIP Accounts manuell zu konfigurieren.

Als heute morgen mein Handy klingelte und mir der Teilnehmer mitteilte, dass er es auch nach zahlreichen Versuche nicht geschafft hatte, mich auf dem Festnetz zu erreichen, ahnte ich schon nichts Gutes. Mein hiesiger Internet und Telefonie Anbieter hatte in der Nacht nach anderthalb Jahren mal wieder mein VoIP Zugangsdaten geändert.... :(

Zwar hat die Bundesregierung im August 2015 endlich den Gesetzentwurf zur freien Router-Wahl auf den weg gebracht, bis es jedoch vom Bundestag beschlossen und die 6-monatige Übergangsfrist abgelaufen ist, wird man sich wohl immer noch an der jeweiligen hotline anhören dürfen, dass die VoIP Zugangsdaten nicht herausgegeben werden. :mad:

Eine Fritz!Box 7490 an Stelle einer beim Vertrag erhaltenen Fritz!Box 7270v2 ist bei KDG eben schlicht weg nicht vorgesehen und somit funktioniert mit meiner Fritz!Box die Autoprovisionierung nicht. Also "frisch ans Werk". Die alte Fritz!Box 7270v2 liegt eben genau für diese Zwecke noch in der Schublade, nur durch das letzte Firmware Update von AVM für dieses Modell (was ich seinerzeit natürlich eingespielt hatte), sollte der Aufwand an meine neuen Zugangsdaten zu kommen dieses mal etwas höher ausfallen. Mit Fritz!OS 6.05 hatte AVM nämlich die "-C" Option von 'allcfgconv' gestrichen, mit der man einfach die VoIP Zugangsdaten mittels Telnet auf der Box auslesen konnte. So musste ich also zunächst ein Recover auf Fritz!OS 5.54 durchführen um dann mittels Telnet, allcfgconv -C voip -c -o /var/tmp/voip.log an meine aktualisierten Zugangsdaten zu kommen.

Bei der Eingabe der so erlangten neuen Zugangsdaten in meine Fritz!Box 7490 stellte ich dann jedoch fest, dass obwohl ich mir einen Firmware Patch geschrieben hatte, der das Nachträgliche Bearbeiten und Löschen von KDG SIP Accounts erlaubet (normaler Weise ist die GUI in der Fritz!Box nur ReadOnly) das simple ändern des Passwortes nicht genügte. Dieser Umstand hat mich wiederum dazu animiert, einmal hier im Forum festzuhalten, was bei mir zur letztendlichen Lösung geführt hat.

Richtet man in einer aktuellen Fritz!Box einen VoIP Account mit Kabel Deutschland als Register ein, so wird die Telefonnummer auch automatisch als 'username' für den Account benutzt. Aber genau das hat Kabel Deutschland bei seinem heutigen Update (zumindest bei mir) geändert. Die Telefunnummer ist nicht mehr identisch mit dem 'username' ! Beim username ist jetzt die führende '0' entfallen und im gleichen Zug wurde auch noch der Registar von auf 'reg09.kabelphone.de' auf 'reg142.kabelphone.de' geändert. Man muss bei einer manuellen Konfiguration daher als Anbieter "Anderer Anbieter" auswählen und dann penibel darauf achten, dass Telefunnummer, Username, Passwort, Rgistar und Proxy korrekt eingegeben werden, denn AVM ändert nach dem Abspeichern jeden 'anderen Anbieter', der als Proxy oder Registar 'kabelphone.de' enthält, automatisch wieder auf Kabel Deutschland als Anbieter um. Im Anschluss steht man (bei manchen FW Versionen) wiederum vor dem Problem, dass man (ohne o.g. Patch) den soeben eingerichteten VoIP Account nicht wieder löschen kann....

Folgende Daten haben bei mir zu einer erfolgreichen Registrierung meiner VoIP Accounts geführt:

Code:
Rufnummer für die Anmeldung: [I]Telefonnummer einschließlich Vorwahl und führender Null[/I]
Interne Rufnummer in der Fritz!Box: [I]Telefonnummer ohne Vorwahl[/I]
Benutzername: [I]Telefonnummer einschließlich Vorwahl [B]ONHE[/B] führende Null[/I]
Kennwort: GEHEIM
Registrar: reg142.kabelphone.de
Proxy-Server: proxy.kabelphone.de
STUN-Server: [I]leer lassen[/I]
Vielleicht hilft dieser kleine Erfahrungsbericht ja auch andern und falls es Rückfragen gibt, immer nur her damit ;)
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,558
Punkte für Reaktionen
329
Punkte
83
Moins

Freundliche Frage: Ist es nicht möglich, eine Passwortgeschützte Sicherung aus der 7270v2 in die 7490 als aus einer anderen Fritz!Box zu Importieren?

Natürlich erst die 7270v2 TR-069 mässig provisionieren lassen, Export mit Passwort und dann Import in die 7490?
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,464
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Richtet man in einer aktuellen Fritz!Box einen VoIP Account mit Kabel Deutschland als Register ein, so wird die Telefonnummer auch automatisch als 'username' für den Account benutzt. Aber genau das hat Kabel Deutschland bei seinem heutigen Update (zumindest bei mir) geändert. Die Telefunnummer ist nicht mehr identisch mit dem 'username' ! Beim username ist jetzt die führende '0' entfallen
Die Änderung wurde angekündigt, habe ich bei einigen von mir betreuten KDG-Anschlüssen (die Kunden wurden tw. sogar angeschrieben) ebenfalls manuell machen müssen (FritzBox Cable 6360):
https://www.kunden-kabeldeutschland.de/categories/umstellung-telefonie
https://www.kunden-kabeldeutschland.de/questions/infos-zur-umstellung-telefonie
https://www.kunden-kabeldeutschland.de/media/W1siZiIsIjIwMTUvMDYvMDMvMTNfNDNfMjdfMjQyX1BERl9BbmxlaXR1bmdfVW1zdGVsbHVuZ19UZWxlZm9uaWUucGRmIl1d/PDF-Anleitung-Umstellung_Telefonie.pdf?sha=60f335ab
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,621
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Was mich hierbei am meisten wundert, ist, warum die im letzten Link beschriebene Änderung nicht automatisch durchgeführt werden kann, und Kabel Deutschland stattdessen Kunden individuell anschreibt. Genau dafür ist doch TR-069 erfunden worden. :confused:
 

KingTutt

Mitglied
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
351
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Moins
Freundliche Frage: Ist es nicht möglich, eine Passwortgeschützte Sicherung aus der 7270v2 in die 7490 als aus einer anderen Fritz!Box zu Importieren?
Das sollte auch gehen (nicht getestet), wenn man darauf achtet, nur die Telefoneinstellgen zu übernehmen. Ich weiß nicht, ob man bei der Telefonie auswählen kann, dass nur die Settings und nicht auch automatisch Telefonbuch / Anrufliste zu übernehmen, denn sonst werden die ja gnadenlos überschrieben. Wenn man alles übernimmt, verliert man ggs. Einstellungen, die man zuvor in der 7490 selbst durchgeführt hat 8WLAN, VPN, etc.)

Die Änderung wurde angekündigt, habe ich bei einigen von mir betreuten KDG-Anschlüssen (die Kunden wurden tw. sogar angeschrieben) ebenfalls manuell machen müssen (FritzBox Cable 6360)
Leider bin ich nicht angeschrieben worden, vermutlich, weil man das bei einer 7270v2 eh nicht selbst ändern kann (das Menü sieht dort anders aus, als in der 6360).

Und wenn man die Daten per Export/Import aus einer 7270 in eine andere Box übertragen hat, kann man das manuell auch nicht mehr ändern (nur den Anzeigename), so dass man auch hier Handarbeit angesagt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,464
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Was mich hierbei am meisten wundert, ist, warum die im letzten Link beschriebene Änderung nicht automatisch durchgeführt werden kann, ...
Das wurde sie auch, aber nur bei Kunden die in ihrer Homebox/FritzBox bzgl. Telefonie-Endgeräte nicht selbst Hand angelegt hatten und alles auf Standardeinstellungen gelassen haben (z.B. wenn man nur die beiden Analoganschlüsse der FritzBox verwendet hat).
Es sieht wohl so aus (reine Spekulation meinerseits) als würde das Autokonfigurationssystem bei KDG nur eine dbzgl. Änderung zulassen wenn dabei die Telefonie-Einstellungen (mehr oder weniger komplett) zurückgesetzt werden, somit scheint man 2 Möglichkeiten gehabt zu haben: Entweder man verärgert die Kunden indem man ungefragt ein Teilreset veranlasst oder man lässt die Kunden mit spezifischen Telefonie-Einstellungen die (kleine) Änderung selbst vornehmen, so gesehen ist die 2. Variante m.E. wohl auch die angenehmere.


Leider bin ich nicht angeschrieben worden, vermutlich, weil man das bei einer 7270v2 eh nicht selbst ändern kann (das Menü sieht dort anders aus, als in der 6360).
Meiner Erinnerung nach war das früher bei der 6360 auch nicht möglich (bei einigen hatte ich in der 6360 mit einer bekannten Methode weitere SIP-Accounts angelegt und dabei war mir eigentlich aufgefallen, dass man bei den KDG-Rufnummern nichts einstellen konnte), mir scheint als hat man seitens KDG (per Fernkonfiguration) die Restriktionen dbzgl. gelockert damit der Kunde diese Änderung selbst vornehmen kann aber vielleicht täuscht mich auch nur meine Erinnerung.

Zudem gilt die verlinkte Beschreibung angeblich (ich kann das leider nicht nachvollziehen da meine Kunden mittlerweile nur noch min. die 6360 haben aber keine 7270v2 mehr) sowohl für die Homebox 1 (7270v2) als auch für die Homebox 2 (6360). Vielleicht bist du nicht angeschrieben worden da man die 7270v2 aka Homebox 1 nicht mehr am Anschluss "gesehen" hat und/oder evtl. von einer Standardkonfiguration ausging wo die Änderung automatisch per Fernkonfiguration durchgeführt werden kann. Da deine 7270v2 auch nicht länger angeschlossen war fehlt ihr u.U. (wie gesagt, reine Spekulation meinerseits) die vorbereitende Änderung per Fernkonfiguration damit man die kleine Änderung als Kunde selbst durchführen kann.


Fazit (ab hier keine Spekulation mehr):
Auf jeden Fall gab es in letzter Zeit tatsächlich (größere) Änderungen an der VoIP-Plattform bei KDG (wie die Telekom stellt KDG auf die IMS-Plattform um) die tw. u.U. auch noch nicht bei allen Kunden angekommen sind, es sieht so aus als würde KDG nicht alle Kunden auf einmal umstellen sondern in Etappen, ein Kunde von mir war vor einigen Wochen von heute auf morgen auch nicht mehr erreichbar (6360) bis die kleine Änderung manuell durchgeführt wurde.
Ein weiteres Problemchen ist nach wie vor die fehlende Google Adressbuchsynchronisation bei der FritzBox 6360 mit FritzOS 6.05 aber das ist hier 1. OT und 2. gibt es zu diesem Thema bereits einen separaten Thread.
 

j.fritz

Neuer User
Mitglied seit
13 Jan 2017
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
1
Nach mehreren Wochen Experimentieren hat obiger Beitrag für mich nun die Fragen gelöst. Erleichterung! Daher erst mal danke an KingTutt!

Hier ein Bericht meiner leidvollen Umstellung von der 7270 auf die 7490:

Nachdem der Routerzwang endlich weggefallen war, wollte ich meine inzwischen viel zu langsame 7270 in den Ruhestand schicken und hab mir vor einem Monat eine 7490 gekauft. Eine Kabelbox kam nicht in Frage, da in meiner Gegend gerade Glasfaser verlegt wurde, und ich will mir die Option offen halten zu wechseln.

Zuerst habe ich den offiziellen Weg versucht und bei KD/Vodaphone nach den SIP-Anmeldedaten gefragt. Ich bekam einen Hinweis, wie ich mein eigenes Kabelmodem/Kabelbox (welches eigene?) anschließen muss (immerhin) und wie mir dann bei der ersten Aktivierung die SIP-Daten angezeigt werden. Dass ich in meiner Frage angegeben habe, ich möchte eine 7490 an das vorhandene Modem anschließen, wurde ignoriert. Dafür bekam ich noch ein Angebot für ein Upgrades mit gemieteter Kabelbox, obwohl ich in meiner Anfrage ausdrücklich darauf hingewiesen hatte, dass ich kein Angebot möchte und zwingend meine eigene 7490 einsetzen möchte. Wahrscheinlich werden solche Anfragen noch nicht einmal von einem Menschen gelesen, sondern automatisert beantwortet. In der Anrede stand nämlich witzigerweise auch ein ganz anderer Name. Daraufhin habe ich noch einmal so kurz wie möglich formuliert, dass ich die VOIP-Daten haben möchte. Dazu bekam ich keine Antwort mehr. Na gut, hab ich eben aus meiner Homebox die Anmeldedaten selber ausgelesen.

Nachdem die 7490 angeschlossen war, habe ich zuerst versucht, so viele Einstellungen wie möglich aus einer Sicherungsdatei der 7270 zu übertragen. Das hat erstaunlich gut funktioniert und auch die Telefondaten waren da. Hätte ich die Daten gar nicht auslesen brauchen? Allerdings waren diese ebenfalls nicht editier- oder löschbar, wie bei der Homebox. Das hat mich stutzig gemacht. Also Werksreset, nur die Netzwerkdaten übertragen und die Telefonie manuell eingerichtet. Dann die Überraschung: kaum sind die Kabeldeutschland-VOIP-Daten drin, sind diese wieder nicht mehr editier- und löschbar. Das hat mich irritiert. Meine erste Befürchtung: evtl. habe ich etwas aus der Homebox übertragen, was die 7490 nun zu einer Art halben Homebox macht. Das wollte ich nun gar nicht.

Also Kontakt mit dem Service von AVM aufgenommen. Die könnten sich das nicht erklären, es dürfte so nicht sein. Mehrfach Support-Daten an AVM gesandt. Mehrfach (auf Anraten) die Werkseinstellungen geladen, zuletzt noch eine Wiederherstellung der Box laufen lassen und anschließend nichts anderes eingestellt/verstellt als nur einen VOIP-Account zu KD. Immer das gleiche Ergebnis, Lösch-Button ist weg und editieren geht nicht, sobald der Telefoneintrag eingerichtet wurde. Und der AVM-Support konnte es nicht erklären.

In der Sicherung der Konfiguration steht bei den KD-Einträgen der Wert: gui_readonly=yes. Also habe ich versucht diesen Wert auf "no" zu setzen. Nach dem Einspielen der geänderten Sicherung ist der Wert aber doch wieder auf "yes" gesetzt. Meine erste Vermutung - das passiert, wenn die Anmeldung an KD läuft. Aber auch wenn man die Leitung zum Modem trennt oder das (verschlüsselte) VOIP-Passwort verändert, so dass die Anmeldung fehlschlägt, ist der Wert automatisch wieder "yes". Das einzige was hilft, ist den Registrar zu ändern (auf irgend einen Namen, den es nicht gibt). Dann bleibt das "no" plötzlich drin, und man kann den Eintrag auch wieder editieren oder löschen.

Inzwischen war mir also klar, das macht die Fritzbox selber, und zwar schon beim booten. Offenbar erkennt sie anhand des Eintrags "Kabelphone.de" die Kabeldeutschland-Anmeldung und setzt dort gui_readonly auf "yes" - warum auch immer. Das einzige was nicht klar war: ob das normal ist oder ob nur meine Box spinnt. Falls das in der Firmware drin ist, hätte es der AVM-Service doch wissen müssen - dachte ich. Eine zweite Box zum testen hatte ich leider auch nicht. Und irgendwie erschien mir das auch unlogisch. Warum soll das die Firmware machen?
Als ich dann heute den Beitrag von KingTutt fand, war es klar. Meine Fritzbox ist also ganz normal, oder besser ausgedrückt: Alle Fritzboxen haben offensichtlich diesen Spleen. Wer mehr dazu weiß, möge das bitte hier posten!

Zusammenfassung: was muss man beachten, wenn man eine neuere Box statt der 7270 Homebox ans KD-Modem anschließen möchte:

Grundsätzlich braucht man nicht zwingend die VOIP-Daten auslesen, wenn man in der Fritzbox-Familie bleibt, denn es können die Konfigurationsdaten einfach in der neuen Box eingelesen werden und der Anschluss funktionert. Für den einfachen Anwender eine feine Sache.
Wer die Passwörter denoch auslesen möchte (sicher ist sicher), braucht dafür eine ältere Firmware für die 7270, denn in der aktuellen Firmware können die Passwörter nicht mehr entschlüsselt werden. Es ist aber nicht unbedingt ein Recover auf die alte Firmware notwendig. Ein Workaround, wie man die Entschlüsselung zum laufen kriegt findet sich z.B. bei "antary". -> nach "allcfgconv" suchen!
Möchte man die VIOP-Daten später wieder editieren oder löschen (z.B. Providerwechsel) geht man wie folgt vor:
  • Konfiguration sichern
  • diese mit einem Editor öffnen, der das Linux-Text-Format beherrscht (z.B. Notepad++)
  • Suchen nach "Kabelphone.de"
  • In den Abschnitten für diese Nummern jeweils den Registrar ändern (z.B. einfach das "K" löschen) und GUI_readonly auf "no" stellen.
  • Abspeichern und die Checksumme der Datei neu berechnen lassen (fb_calcsum.vbs suchen!).
  • Die Checksumme ganz am Ende der Datei durch die richige ersetzen.
  • Sicherung zurückspielen
  • VOIP-Einträge Editieren oder löschen.
Die 7270 Homebox sollte man vielleicht als Backup aufheben. Vielleicht fällt KD ja irgendwann doch mal ein, die Einträge zu ändern, und man muss Hand anlegen.

Abschließend:

Die 7490 läuft deutlich besser als die 7270. Habe den Eindruck dass auch die Telefonie stabiler ist. Hatte vorher öfter Probleme. Von daher war die Umstellung auf jeden Fall sinnvoll. Das WLan ist aber schwächer. Hier muss man wohl anständige Antennen nachrüsten.

Hätte ich Information darüber, dass die Firmware die VOIP-Einstellungen von KD so seltsam behandelt, vom Support erhalten, wäre mir viel Arbeit erspart geblieben. Aber dann wüsste ich auch nicht so viel über meine Box.

Würde mich freuen, wenn es jemand hilft, oder jemand hier noch was ergänzen oder auch korrigeren kann.

(jfr)
 

qwertz.asdfgh

IPPF-Promi
Mitglied seit
18 Feb 2011
Beiträge
4,464
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
48
Daraufhin habe ich noch einmal so kurz wie möglich formuliert, dass ich die VOIP-Daten haben möchte. Dazu bekam ich keine Antwort mehr.
So ist das leider nun mal, Vodafone/KDG und z.B. auch UM rücken die SIP-Zugangsdaten (aufgrund der neuen gesetzlichen Regelung) zwar heraus aber nur wenn man ein eigenes/eigenen Kabel-Modem/Router einsetzt, in Verbindung mit einem von Vodafone/KDG zur Verfügung gestellten Kabel-Modem/Router (was bei dir der Fall ist) werden keine SIP-Zugangsdaten seitens des Anbieter zur Verfügung gestellt (da speit es auch keine Rolle ob die entsprechenden Anfragen von einem Computer oder einer Person gelesen/bearbeitet werden).
Das geht wohl auch konform mit dem neuen TK-Gesetz zur Endgerätefreiheit denn wer sich für den weiteren Einsatz des Kabelmodem vom Provider entschieden hat, hat sich, aus Sicht des Anbieter/Gesetz, auch gegen den Einsatz eines eigenes Endgerät entschieden.

Wer die Passwörter denoch auslesen möchte (sicher ist sicher), braucht dafür eine ältere Firmware für die 7270, denn in der aktuellen Firmware können die Passwörter nicht mehr entschlüsselt werden.
Diese Aussage ist nicht korrekt (s.u.).

Ein Workaround, wie man die Entschlüsselung zum laufen kriegt findet sich z.B. bei "antary". -> nach "allcfgconv" suchen!
Weitere (und tw. auch einfachere) Möglichkeiten auch mit aktueller Firmware die Zugangsdaten zu entschlüsseln wären z.B. decode_passwords von PeterPawn (ab FritzOS 6.30 benötigt man dann aber zusätzlich z.B. noch ein passendes webdavcfginfo-Binary, für die 7270 trifft diese Problematik aber nicht zu) oder die Fritz!Box Tools von M. Engelke (das funktioniert auch mit den aktuellen FritzOS Versionen und ganz ohne Eingriffe in das originale FritzOS). Zudem muss man nicht unbedingt bei "antary" nach allcfgconv suchen sondern kann dies auch im IPPF tun.

(fb_calcsum.vbs suchen!).
Oder z.B. nach den Fritz!Box Tools als (aktuelle) PHP-Alternative vom gleichen Autor oder nach FBEditor suchen.
 

j.fritz

Neuer User
Mitglied seit
13 Jan 2017
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
1
Es ist tatsächlich noch einfacher als gedacht, den Eintrag editier- und löschbar zu machen. Einfach in der Konfiguration die Registrar-Adresse "kabelphone.de" auf "Kabelphone.de" ändern und gui_readonly auf "no". Offenbar arbeitet die Erkennung des Anbieters in der Fritzbox casesensitiv und lässt den Eintrag dann unberührt. Man kann nun wieder editieren und löschen, und die VOIP-Verbindung funktioniert trotzdem.

Danke an Kunterbunter für den Hinweis!
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,621
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Nichts zu danken. Dieser Hinweis steht schon seit sieben Jahren hier im Forum. ;)
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,868
Beiträge
2,066,971
Mitglieder
356,839
Neuestes Mitglied
FH2020