.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Erkennung kostenloser VoIP zu VoIP Telefonate

Dieses Thema im Forum "Least Cost Routing für FBF (LCR)" wurde erstellt von Mamonn, 2 Dez. 2006.

  1. Mamonn

    Mamonn Neuer User

    Registriert seit:
    2 Dez. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,



    Ich nutze seit gestern die LCR Software für meine FBF. Bis hierher bin ich begeistert und fast zu 100% zufrieden mit den Optionen und dem Sparpotential der Software.


    Lediglich eine Sache ist nicht ganz zufriedenstellend;


    Bei meinem Anbieter 1und1 VoIP ist es möglich zu Nutzern, die ebenfalls 1und1 VoIP bzw GMX VoIP und ein paar anderen Betreibern sämtliche Gespräche über VoIP kostenlos zu führen. Nun benutzt der LCR lediglich die VoIP Funktion als normalen CbC Anbieter mit einem festgelegten Tarif (in meinem Fall 1 ct / Minute).


    Ist es für den LCR möglich herauszufinden, ob der gewünschte Gesprächspartner in der Gruppe der kostenlos erreichbaren VoIP Teilnehmer liegt, oder muss hier manuell jede einzelne infrage kommende Nummer als Wahlregel definiert werden ? (Kann man überhaupt mehr als 4 Wahlregeln festlegen ?)




    Vielen Dank

    und mit freundlichem Gruß Mamonn
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,186
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Der LCR kann nicht rausfinden, ob die Nummer zu 1und1 und Co. gehört. Du hast schon richtig erkannt, alle einzeln eintragen!
    Allerdings reicht es, die ersten Ziffern einzutragen, um alle Tln zu erwischen, da immer mindestens ein 1000er Nummernblock belegt wird.
    In meinem Ortsnetz werden beispielsweise die Nummern von 4799000 bis 4799999 von 1und1 verwendet. Für den Eintrag in den LCR reicht 4799 um alle Nummern zu erfassen. Leider sind die Nummern nicht in jedem Ortsnetz einheitlich.

    Was die Anzahl der Wahlregeln angeht, gibt es sicher eine Beschränkung. Ich habe etwa 20 eingetragen, das funktioniert.
     
  3. TelefonSparbuch

    TelefonSparbuch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,504
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Du kannst bei Nummern manuell zuordnen auch mehere in das vorgesehene Feld eintragen (durch Komma getrennt).

    Im Moment gibt es nur das Limit des Cookies was verwendet werden kann - also die Konfigurationsdaten. Die meisten Browser erlauben (wie auch im RFC vorgesehen) 4 Kbyte. Beim LCR Updater werden die Daten nicht via Cookie des Browsers an den TSB Server übertragen, womit es hier eigentlich keine Grenze gibt (ist aber vom Server auf 20 Kbyte begrenzt). Das sollte für einige hundert Einträge ausreichen, wobei die Fritzbox selber eine Vorwahlgrenze von 200 bis 400 Einträgen hat (je nach Komplexität der Wahlrgeln)!

    Grüße
    Harald
     
  4. alpha1974

    alpha1974 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Sep. 2006
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    An welcher Stelle in der Konfiguration hat das zu geschehen? Mir ist auch nicht ganz klar, in welchem Verhältnis die manuelle Zuordnung zur Zonenauswahl steht.

    Als Beispiel: Ich wohne in Düsseldorf (0211) und habe folgende Zonen ausgewählt: Ortsgespräch, Regional, Fern.

    Wie veranlasse ich jetzt LCR, nur für eine bestimmte Nummer in Leverkusen (z.B. 0214 123456) immer nur den Voip-Anbieter @1 zu verwenden? Bisher dachte ich, dass dies nur möglich ist, wenn man die entsprechende Zone (Fern) komplett deaktiviert. Das hat dann aber ja zur Folge, dass für Ferngespräche überhaupt kein LCR mehr eingreift.

    Gruß
    alpha1974
     
  5. TelefonSparbuch

    TelefonSparbuch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,504
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Nein, es dürfen im LCR nur nicht zwei identische Vorwahlen programmiert werden (da die manuelle Zuordnung im Moment noch am eigentlichen LCR Rechner vorbei geht und erst später bei der LCR Image Erstellung integriert wird gibt es auch erst bei der LCR Image Erstellung eine passende Fehlermeldung).

    Das LCR routet immer zuerst die längste passende Vorwahl. Existiert zum Beispiel ein Eintrag mit 02118, so würde eine entsprechende Rufnummer 02118xyz via dem Routing für 02118 gewählt und nicht für 0211.

    Auf der Seite:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=106182

    siehst Du, wie zum Beispiel die Auslandsvorwahl 0033 programmiert wurde. Im Feld "Vorwahlen" kannst Du auch weitere Vorwahlen durch Komma getrennt eingeben (02118,0211921, ...).

    Grüße
    Harald
     
  6. DocAdams

    DocAdams Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das ist ja interessant.
    Kann man das irgendwie herausbekommen, welche Bereiche das sind? Oder kann man das beim Provider erfragen? Gibt es dafür einen bestimmten Fachbegriff (nur damit ich mich bei denen nicht blamiere ;-) )

    Ich bin noch bei Teldafax, die haben eine 032-er Nummer. Die haben aber wohl andere Provider auch, oder? Weiß jemand, ab der wievielten Stelle die Nummer Teldafax gehört? Ich hab 2 Bekannte mit Teldafax-Nummern, da variieren nur die letzten 3 Ziffern.
     
  7. TelefonSparbuch

    TelefonSparbuch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,504
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Demnach könntest Du einfach die letzten 3 Ziffern einer Dir bekannten VoIP Rufnummer weglassen und würdest somit den gesamten Block des entsprechenden VoIP Anbieters abdecken.

    Grüße
    Harald
     
  8. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Bei der Bundesnetzagentur gibt es eine Übersicht über Rufnummernblöcke...

    --gandalf.
     
  9. ar543

    ar543 Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo DocAdams,

    ich habe bei Teldafax per Mail nachgefragt. Folgende Nummernbereiche kannst Du per Teldafax kostenfrei erreichen:

    032212224,032212225,032211063

    Zusätzlich besteht zwischen Teldafax und Freenet ein Peeringabkommen. Demnach kannst Du auch alle Freenet Voip Nummern über Teldafax kostenfrei erreichen, z. B. 1801001

    Die Wahlregel würde also lauten:

    032212224,032212225,032211063,1801001 über Teldafax UND als Fallback Freenet (falls vorhanden) sonst Festnetz

    Gruß
     
  10. DocAdams

    DocAdams Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke ar543,

    ich habe es gleich eingearbeitet.

    Da ich nicht bei Freenet bin, habe ich bei Fallback ARCOR eingegeben.
    Was passiert eigentlich, wenn man bei Fallback nichts eingibt? Greift dann das normale Fallback? Schön wäre es, lässt sich aber sicher nicht realisieren. Ich hab auch irgendwo mal gelesen, dass man, wenn VoiP-Provider erste Wahl ist, Fallback kein VoiP-Provider sein. Stimmt das noch?

    Bei VoiP-Anbietern, die echte Ortsnetznummern anbieten, stimmt das sicher nicht mit den 1000-er Blöcken, weil das sicher in jedem Ortsnetz anders ist. Wie handhabt ihr es da?