.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[erledigt] debug.cfg läuft plötzlich nicht mehr

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Homer Simpson, 15 Jan. 2007.

  1. Homer Simpson

    Homer Simpson Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Südhessen
    #1 Homer Simpson, 15 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17 Jan. 2007
    Hallo zusammen,

    habe plötzlich Probleme mit meiner bisher super funktionierenden debug.cfg (Modifikationen s. Signatur).

    Wollte am vergangenen Wochenende nach ca. 4 Wochen Pause mal wieder meinen PC aus der Ferne starten und darauf zugreifen. Weder WOC noch putty waren erfolgreich. Habe dann nach der Rückkehr versucht, per FTP auf die FB zu kommen, auch das hat nicht geklappt. Kann ab und zu mal vorkommen, weil irgendwas nicht richtig geladen wurde. Jetzt geht FTP gar nicht mehr und putty funktioniert nur manchmal. WOC gar nicht mehr. WOL (mit wake on lann Tool) funktioniert mit dem PC. Scheint wohl irgendwie an etherwake zu liegen? Die Dateien für die Modifikationen scheinen alle geladen zu werden (von tecchannel.de).

    Habe die Box nun bestimmt 20 mal rebootet. Bisher musste ich das im Fehlerfall max. 2 mal, dann hat alles wieder funktioniert. Nichts hilft. An der debug.cfg selbst habe ich nichts geändert. Folgende Ursachen für die Störung kommen in Frage: firmware 14.04.25 (seit Mitte Dezember), T-DSL 16000 seit Ende Dezember 2006 (glaub ich wohl eher nicht), Vorschaltung eines Speedport W 500V (nur mit Modemfunktion) wegen ständiger Syncfehler mit Modem der FB. Muß die debug.cfg vielleicht auf die neue firmware angepasst werden? Wenn ja, wie??? Musste nach dem Firmwareupdate die reagierende anzurufende Nummer auf von SIP4 auf SIP4#xxxxxx (xxxxxx = angerufene Nummer). Dann hat es eigentlich wieder funktioniert.

    Hier meine debug.cfg (Passwörter etc. natürlich ungültig):

    Code:
    #####################################################
    # Warten bis die FritzBox den Server erreichen kann #
    #####################################################
    
    while !(ping -c 1 www.tecchannel.de); do
    sleep 5
    done
    
    #####################################################
    # Installation FTP-Server, Etherwake und SSH-Server #
    #####################################################
    
    cd /var/tmp
    wget http://www.tecchannel.de/download/432803/bftpd.conf
    wget http://www.tecchannel.de/download/432803/bftpd
    
    ######################
    # ausfuehrbar machen #
    ######################
    
    chmod +x /var/tmp/bftpd
    chmod 777 /var/tmp/bftpd.conf
    
    ##################################################
    # Usernamen und den Passwort-Hash fuer FTP-Server #
    ##################################################
    
    echo "User:passwort-hash:0:0:root:/:null" >> /var/tmp/passwd
    /var/tmp/bftpd -d -c /var/tmp/bftpd.conf
    
    ##########################################
    # Etherwake laden und ausfuehrbar machen #
    ##########################################
    
    wget http://www.tecchannel.de/download/432967/etherwake
    chmod +x etherwake
    
    #####################################################
    # SSH-Server dropbear laden und ausfuerhrbar machen #
    #####################################################
    
    wget http://www.tecchannel.de/download/432967/dropbear
    sleep 10
    chmod +x /var/tmp/dropbear
    
    ##################
    # Start dropbear #
    ##################
    
    ln -s /var/tmp/dropbear dropbearkey
    sleep 10
    /var/tmp/dropbearkey -t rsa -f /var/tmp/dropbear_rsa_hostkey -s 512
    cp -p /var/tmp/shadow /var/tmp/tmp_shadow
    
    #####################################
    # Hash des root-Passworts eintragen #
    #####################################
    
    sed -e "/root:/s#^root:[^:]*:#root:passwort-hash:#" /var/tmp/tmp_shadow > /var/tmp/shadow
    sleep 5
    /var/tmp/dropbear -r /var/tmp/dropbear_rsa_hostkey
    
    ###############
    # Wake on LAN #
    ###############
    
    ############################################################################################
    # Interface der Fritzbox eth0 oder eth1 und die MAC-Adresse des zu weckenden PCs eintragen #
    ############################################################################################
    
    sleep 5
    echo "/var/tmp/etherwake -i eth0 XX:XX:XX:XX:XX:XX" > /var/tmp/start_pc1
    
    ################################
    # start_pc1 ausfuehrbar machen #
    ################################
    
    sleep 15
    chmod +x /var/tmp/start_pc1
    
    
    ######################
    # wake-on-call START #
    ######################
    
    # calllog erstellen
    cat > /var/flash/calllog << 'END'
    #!/bin/sh -x
    exec 2>/var/tmp/calllog.err
    
    #############################
    # wake-on-call config START #
    #############################
    
    # Wenn ein Anruf auf diesem SIP Port erfolgt, dann soll mein Rechner gestartet werden
    # SIP Port Nummer: FBF Web-Interface oeffnen / Telefonie / Internettelefonie
    # Achtung: SIP-Nr. ist eins kleiner, als Auswahl
    # Beispiel: *124# ist dann z.B. SIP3
    # Wenn Wake-On-Call deaktivert werden soll, dann irgendwas eintragen
    wolsip=SIP4#xxxxxx
    
    # Wer darf den PC per WOL ueber Tel aufwecken?
    # jeder  Jeder der die Nummer $wolsip anruft, darf den Rechner aufwecken
    # TelNummer, wenn es nur eine bestimmte Tel-Nummer darf
    woltel1=01XXXXXXXX
    woltel2=02XXXXXXXX
    woltel3=06XXXXXXXX
    
    # $wolsip, $woltel1, $woltel2 und $woltel3 lassen sich in /var/tmp/woc.info kontrollieren,
    # denn manchmal wird die Nummer nicht so uebermittelt 0123... sondern so +49123...
    # Bitte kontrollieren und entsprechend oben eintragen
    
    ############################
    # wake-on-call config ENDE #
    ############################
    
    # Pruefen ob die angerufene Nr. die WOL-SIP ist
    if [ $3 = $wolsip ]; then
     # Pruefen ob jeder den Rechner wecken darf. Wenn "jeder" dann wecken
     if [ $woltel1 = "jeder" ]; then
       /var/tmp/start_pc1
       statuscode="OK: alle Anrufer sind zugelassen"
     else
       # Ansonsten darf es wohl nur eine bestimmte Nummer
       # Pruefen ob es eine der erlaubten Nummern ist
       if [ $1 = $woltel1 -o $1 = $woltel2 -o $1 = $woltel3 ]; then
         /var/tmp/start_pc1
         statuscode="OK: der Anrufer ist zugelassen"
       else
         statuscode="Fehler: der Anrufer ist nicht zugelassen"
       fi
     fi
    else
     statuscode="Info: kein WOC"
    fi
    # Ausgabe in woc.info:
    echo "Datum/Uhrzeit: '$(date +"%a, %d.%m.%Y %H:%M")', Nummer des Anrufers: $1, Angerufene Nummer: $2, $3, $statuscode" >> /var/tmp/woc.info
    END
    # calllog fertig
    
    ##############################
    # calllog ausfuehrbar machen #
    ##############################
    
    ln -s /var/flash/calllog /var/calllog
    chmod +x /var/flash/calllog
    
    #####################
    # wake-on-call ENDE #
    #####################
    Bitte um Hilfe, vielen Dank!

    Gruß, Homer Simpson
     
  2. Homer Simpson

    Homer Simpson Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Südhessen
    #2 Homer Simpson, 17 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17 Jan. 2007
    Hallo,

    oh Mann, bin ich blind :-Ö . LAN A (eth0) ist ja nun durch das vorgeschaltete Speedport W 500V-Modem besetzt (und ich schreib das auch noch - peinlich). Einfach nur eth0 durch eth1 ersetzt. Läuft wieder. Hab ausserdem noch die Dateien für FTP, etherwake und dropbear auf eigenen Webspace abgelegt, die URL's zum download entsprechend geändert und ein paar zusätzliche sleeps eingebaut. Das wars auch schon.

    Gruß, Homer Simpson