[Problem] ERROR: ld.so: object 'libfakeroot.so' from LD_PRELOAD cannot be preloaded

imagomundi

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Okt 2006
Beiträge
3,715
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
Habe auf einem neuen Rechner SPEED-TO-FRITZ installiert (Download und Entpacken von "download_speed-to-fritz.sh.tar.gz") und anschliessend die Textdatei "download_speed-to-fritz.sh im Terminal ausgeführt- wie von mir auf anderen Rechnern seit langem problemlos praktiziert.

Bei der Neuinstallation endet die Ausführung allerdings mit der Meldung "ERROR: ld.so: object 'libfakeroot.so' from LD_PRELOAD cannot be preloaded: ignored." In einer weiteren Zeile wird hinzugefügt:

"ATTENTION! You must run this skrit as root or wraped with fakeroot!"

Was bedeutet im Detail die erste Meldung? Im Wesentlichen ist sie natürlich verständlich. Allerdings:

1. Wieso braucht das Skript zu seiner Ausführung jetzt plötzlich das "object libfakeroot" aus der "LD PRELOAD" und weswegen kann es das nicht "preloaden"? und
2. Wieso soll ich jetzt plötzlich das Skript als root (oder "verkleidet" als fakeroot) ausführen - das war bisher nie nötig. Falls doch erforderlich: wie stelle ich das am zweckmässigsten an?

Für alle sachdienlichen Hinweise, die mir eine weitere Benutzung von speed-to-fritz ermöglichen, bin ich dankbar
 
Zuletzt bearbeitet:

imagomundi

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Okt 2006
Beiträge
3,715
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
OS: UBUNTU 10.04 (mißverständliches XP in Klammer von #1 deshalb gestrichen).

EDIT: Zum Thema "speedport-to-fritz" läuft nicht ohne root oder fakeroot sagt das Script "download_speed-to-fritz.sh":

echo "This script needs to be executed without 'su' privileges."
echo "Login as normal user!"
echo "Speed-to-fritz must be run as normal user as well!"

Egal - ich hab's wieder am Laufen - RalfFriedl hat mit der ihm eigenen außerordentlichen Freundlichkeit zumindest dadurch dazu beigetragen, daß ich mich veranlasst gesehen habe, verstärkt selbst nach Lösungen zu suchen als mich weiterhin im leider oft üblichen "Experten-Ton" ansprechen zu lassen. Nur zur Erinnerung: nicht alle in diesem Forum sind in allem Experten - und auch die wahren Experten (vor denen ich immer den Hut ziehe, wenn es um LINUX, FREETZ u.ä. geht) sind nicht als solche geboren worden . Deshalb sollte Hilfe auch in freundlichem Ton gegeben werden - falls jemand das nicht kann, bleibt immer die Möglichkeit, von einem Kommentar/einer Antwort ganz abzusehen!!
 
Zuletzt bearbeitet:

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Beim Erstellen des Dateisystems brauchte man schon immer root (oder später fakeroot), um die device files zu erstellen. Vermutlich war auf dem anderen Rechner immer root angemeldet.
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@imagomundi

Du hast recht prinzipiell recht.
Speed-to-fritz kann sowohl wie auch ohne root ausgeführt werden, hängt aber davon ab welches Skript als erster ausgeführt wird.
Startet man mit ./Start entscheidet das Skript selber ob fakeroot verwendet werdet wird oder nicht.
In Normalfall wird dazu aufgefordert als normaler Benutzer das Skript zu starten, im Hintergrund wird dann fakeroot verwendet.
Zum nachinstallieren von fakeroot und anderen erforderlichen weiten Programmen wir wohl als normaler Benutzer gestartet
aber dann mit 'su' root Rechte nachgereicht.
Daher ist das mit den Rechten für normale Windows user eher leicht verwirrend.
Defakto ist man nach dem Einsteigen als normale User wieder root. So ähnlich wie unter Windows mit run as admin.
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,961
Beiträge
2,068,336
Mitglieder
357,031
Neuestes Mitglied
compufriend