.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Erste SIP-basierte SountPointIP-Telefonkonsole vorgestellt

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 13 Okt. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erste komplett SIP-basierte SountPointIP-Telefonkonsole vorgestellt
    Polycom setzt neuen Akzent

    Halbergmoos (pte/13.10.2005/11:00) - Polycom hat gestern, Mittwoch, die erste komplett ausgestattete SIP-basierte Sound-Point IP-Telefonkonsole für Call Center, elefonzentralen und Sekretariate angekündigt, in denen mehrere Verbindungen gleichzeitig koordiniert und überwacht werden müssen. Das Besondere an dem Produkt sind die bisher nicht verfügbaren Funktionen, die durch das neue Session Initiation Protocol (SIP) zur Verfügung gestellt werden können. Dabei handelt es sich um ein Netzprotokoll, das bei Internet-Telefonie benötigt wird.

    Das Besondere an dem Produkt sind die bisher nicht verfügbaren Funktionen, die durch das neue Session Initiation Protocol (SIP) zur Verfügung gestellt werden können. Dabei handelt es sich um ein Netzprotokoll, das bei Internet-Telefonie benötigt wird.

    Im Gespräch mit pressetext nennt eine Unternehmenssprecherin den konkreten Vorteil der SoundPoint IP-Telefonkonsole: "Auch Unser Produkt setzt auf den großen Trend der Voice Over IP-Telefonie. Momentan steht diese technologische Errungenschaft hoch im Kurs." Als Zielgruppe gab Lauterbach vorrangig Call-Center und Telefonzentralen an, da hier das Potential der SoundPoint IP-Konsole voll ausgeschöpft werden könne.

    Ausgestattet ist die Konsole mit bis zu drei SoundPoint IP Expansion Modulen und bietet damit sämtliche hochkarätige Call-Handling-Funktionen einer leistungsfähigen Telefonzentrale. Bis zu vier hochauflösende LCDs und 14 beleuchtete Multifunktionstasten ermöglichen dem Anwender ein effektives Annehmen, Halten, Weiterleiten und Überwachen von bis zu 24 Gesprächen gleichzeitig. Durch die Erweiterungsmodule kann das Gerät seine Effizienz weiter steigern, was der Produktivität der Telefonisten und damit auch der Zufriedenheit der Kunden zugute kommt.

    Quelle: Pressemitteilung

    Edit 24.10.05, 9:51 Uhr:

    Text auf Bitte der Polycom Pressebetreuung korrigiert.
     
  2. tibele

    tibele Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na hoffentlich setzen dann die künftigen CallCenter nicht mehr auf 01805 ;-)
    Ansonsten könnten die auch weiterhin ISDN-Anlagen kaufen, da es für den Kunden kein Unterschied macht.

    Aber das hätte wirklich Stiel, wenn man den Support via VoIP kostenlos erreichen könnte (damit keine Spaßleute anrufen, könnte man ja ne automatische Computerabfrage der Seriennummer oder Kundennummer o.ä. machen).

    Ansonsten sehe ich leider nur einen Vorteil für die Firmen, da die sich die Gebühren eines ISDN-Anschlusses sparen könnten :heul:
     
  3. flups

    flups Neuer User

    Registriert seit:
    20 März 2005
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wovon träumst du nachts?
     
  4. jakarta

    jakarta Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2005
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    am Meisten nervt, wenn man lange in der Warteschlange verweilt. Aber da wird wohl kaum Besserung in Sicht sein, da die Anbieter heute bereits eine normale Ortsnetznummer anbieten könnte, die preiswerter für die Kunden wäre.
     
  5. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Natürlich werden die weiterhin auf teure Hotlines setzen. Das ist eine lukrative Geldquelle und wird durch den Einsatz von VoIP noch lukrativer. Die einzige kostenlose VoIP-Hotline die ich kenne ist die von Dus.net.

    Wenn Firmen eine kostengünstige Hotline anbieten wollen, dann können die das auch ohne VoIP, indem sie unter 0800 oder zum normalen Festnetztarif erreichbar sind. Da das die allerwenigsten machen, dürfte ja klar sein, dass VoIP in erster Linie der jeweiligen Firma Einsparungen bringt.

    Gruss, micro
     
  6. jakarta

    jakarta Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2005
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber meines Wissens nach verdienen die Anbieter bei 0180-5 oder aehnlichen Nummern nichts. Macht also eigentlich keinen Sinn seine Kunden darauf zu leiten,, wenn man es sich genauer und kundenfreundlicher überlegtl.
     
  7. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Ich biete noch Sipgate - man braucht nur einen Rückruf von denen und schon ha man Sipgate-interne Rufnummern als Hotline-Nummern zur Verfügung :)

    Sie werben zwar nciht damit, aber es geht.
     
  8. tibele

    tibele Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da muss ich doch glatt mal das 0180-Telefonbuch erwähnen.

    Bin eben drauf gestoßen und es hört sich sehr viel versprechend an (kein 0180 mehr, juhuu :lol: ):

    http://www.tk-anbieter.de/0180/search.php