Eumex 300IP / FBF totgeflasht (sehr tot!), was tun!?

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Freunde,

beim Versuch auf meine Eumex 300IP die neuste eumex-to-fritz FW aufzuspielen (vorher war eine ältere Version, vermutlich mit 2.4er Kernel, drauf) hab ich mir die Box ziemlich böse zerschossen glaube ich... Die Box müsste aber schonmal mit nem 2.6er Kernel gelaufen sein, daher weiss ich nicht ob man irgendwie zu einem 2.4er Kernel zurück kann.
Diverse Recover-Tricks und umlabeln auf eine Fritzbox Fon(per ENV --> HWRevision, firmware_info etc) und anschließendem recover.exe verliefen erfolglos, zu allem Überfluss habe ich auch die originalen mtd3 & mtd4 Flashbereiche gelöscht, von mtd1 und mtd2 mal ganz zu schweigen.

Lange Rede kurzer Sinn - auf der Box läuft nurnoch der ADAM2, egal welche kernel.images etc ich bis jetzt eingespielt habe (original eumex, original FBF, Eumex-to-Fritz) die Box verfällt immer in Dauer-Reboot-Schleifen. Leider hab ich hier auch kein Serielles Kabel/JTAG Equipment zur Hand, deshalb hoffe ich das es Wege gibt die Box nur mittels ADAM2 wiederzubeleben... Hat jemand eine Idee ... [Piiieep, Novize]

Bin für jeden Tipp dankbar...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MaxMuster

IPPF-Promi
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
6,932
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

erstmal wäre wichtig, welche Version deine Box nun tatsächlich hat, oder genauer, welche Version der Urlader ("ADAM") hat. Kannst du mal ein paar Ausgaben Posten wenn du diese Befehle im FTP absetzt?
Code:
quote GETENV bootloaderVersion
quote GETENV firmware_version
quote GETENV firmware_info
quote GETENV HWRevision
Mein Rat wäre auf jeden Fall, das über das Fritzbox Recover zu machen, da der FTP-Server noch läuft.
Wenn du bereits den Weg zum 2.6-er Kernel und dessen Urlader beschritten hast, ist das zwar etwas mühsamer als beim "alten", aber auch noch machbar. Sinnvoll wäre, wenn du dir ein ds-mod / Freetz Image bauen könntest, denn damit ist eine der größten Hürden (die Unterscheidung des OEM nach "avm" und "t-com" kein Problem mehr...)

Jörg
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Code:
quote GETENV bootloaderVersion
bootloaderVersion     1.203

quote GETENV firmware_version
firmware_version      avm

quote GETENV firmware_info
firmware_info         10.04.30

quote GETENV HWRevision
HWRevision            78
Die Box startet auch nicht mit anderen Konfigurationen der HWRevision (z.B. 58 wie die FBF) oder der firmware_version (tcom).

Fritzbox Recover (fritz.box_fon.annexb.04.30.recover-image.exe) läuft durch wenn ich die HWRevision auf "58" setze und die firmware info auf z.B. "06.04.33". Anschließend setzt sich die Box selbstständig auf oben angegebene Werte zurück und verfällt in eine dauer-Reboot-Schleife. Daher meine Vermutung das mtd3&mtd4 kaputt sein könnten - oder vom recover auf falsche werte gesetzt.

Ist es möglich, dass der Urlader und die Firmware von unterschiedlichen Kernel-Versionen kommen, also eines 2.4 und das andere 2.6? Auf welche Version deutet denn die Version des Urladers hin? Ob die firmware-Version die er ausgibt aussagekräftig ist weiss ich nicht, da ich die mehrfach von Hand verstellt hatte, allerdings nie auf die "10.04.30", die er ja ausgibt...
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxMuster

IPPF-Promi
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
6,932
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hi,

wenn das Recover so durchgelaufen is, hast du zumindest eine "fast funktionsfähige" Box, merkst das nur nicht ... ;-)

Der Lader ist (passend) von der 2.6-er Kernel Version, ebenso wie die Firmware. Das Problem nun sind die "widersprüchlichen" Angaben zur Box im Bootlader, denn es gibt keine AVM-Box mit HWRevision 78. Die Firmware-Version mit 10 am Anfang ist auch merkwürdig, hatte aber schonmal jemand. Wenn die Box hochgefahren ist, wird sie nicht "ganz fertig" mit dem Booten und der eingebaute "Wachhund" (watchdog) startet sie neu...
Das eigentliche Problem ist, dass hier die HWRevision im Bootlader "fest eingestellt" ist und daher nicht (dauerhaft) verändert werden kann, ohne den Lader selbst neu zu schreiben.

Wenn ich deine Signatur richtig lese, solltest du dir "einfach" ein ds-mod/freetz Image für die Eumex bauen, das ist das einzige mir bekannte, was mit "dieser Situation" fertig wird. Das darin enthaltene Image dann per ftp auf die Box schieben und alles sollte wieder gehen.

Jörg
 

martian

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
273
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[gelöst!]

Vielen, vielen Dank für deine Tipps - ein fritz-isiertes Image mit dsmod hat die box wieder zum leben erweckt, du hast sie vor dem elektroschrott bewahrt! ;-)

Hat einige Zeit & Nerven gekostet, aber scheinbar lassen sich ja auch echt vertrackte Fälle wie meinen wieder flottmachen...tolle Sache! :)
 

frankenman

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
gleiches Fehlerbild....

Hallo allerseits,

nachdem ich das Forum wegen meines Probelmes 'rauf und 'runter durchsucht habe, habe ich dieses Thema gefunden. Das von martian beschriebene Problem trifft praktisch exakt auf meine eumex zu.

Leider allerdings scheint die Fehlerbehebung bei mir nicht ganz so einfach zu sein - oder aber ich bin einfach zu blöde dazu...

Ich kriege einfach das kernel.image nicht geschrieben! :confused:
...und das, obwohl das recovery-tool (2.6er Kernel) fehlerlos die mtd1 beschreiben kann. (Wie von matian beschrieben startet die Box danach allerdings davon unbeeindruckt immer nur im "Dauer-reboot.)

Ich hoffe einfach mal, dass mir jemand die notwendigen Tips geben kann, um die Box wieder zum Leben zu erwecken. Ich füge hierzu mal den ftp-Dialog via adam2 ein:

D:\>ftp 192.168.178.1
Verbindung mit 192.168.178.1 wurde hergestellt.
220 ADAM2 FTP Server ready
Benutzer (192.168.178.1:(none)): adam2
331 Password required for adam2
Kennwort:
230 User adam2 successfully logged in
ftp> debug
Debugging EIN .
ftp> bin
---> TYPE I
200 Type set to BINARY
ftp> quote MEDIA FLSH
---> MEDIA FLSH
200 Media set to MEDIA_FLASH
ftp> quote PASV
---> PASV
227 Entering Passive Mode (192,168,178,1,5,15)
ftp> put h:\temp\kernel.image mtd1
---> PORT 192,168,178,2,4,110
502 Command not implemented
---> STOR mtd1
425 can't open data connection
ftp>
Die Werte der Variablen wie HWRevision etc. sind genau die selben, wie sie auch martian angegeben hat.

Ich sag' schon mal Danke für jede Unterstützung!

Armin.
 

MaxMuster

IPPF-Promi
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
6,932
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Dein FTP-Auszug ist nur "fast richtig" ;-)

Um den passiven FTP zu nutzen musst du (je nach client) "passive" oder "passive on" eingeben (das ist kein Befehl für die Box, sondern den Client, daher kein "quote" davor). Hinweis: Der Befehl "toggelt" den Zustand zwischen passivem und aktivem FTP, daher ggf. auf die Ausgabe achen, damit man nicht von passiv auf aktiv schaltet ;-)

Am besten geht das aus einem Linux System, der eingebaute Windows-FTP-Client geht dafür nicht! Unter Windows geht aber z.B. "NcFTP", dabei muss du allerding den "put" Befehl um ein "-z" ergänzen in
"ncftp / > put -z kernel.image mtd1 ".

Jörg
 

frankenman

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...das musste ich jetzt gleich ausprobieren.
-> keine 2 Min. und die Box wusste wieder wie man bootet!

Bleibt die ernsthafte Frage, warum ich da nicht selbst 'drauf gekommen bin!?! :doof:

Herzlichen Dank also für die Hilfe.

Vielleicht noch eine ergänzende Frage:
Gekommen ist es zu meinem Problem, weil ich mit allen möglichen und unmöglichen Versuchen der Box "austreiben" wollte, sich zu erinnern, jemals eine Eumex gewesen zu sein.

Bei meiner anderen/zweiten (ehemaligen) Eumex hatte ich urspünglich und als erstes via flash per adam2 und 2.4er Kernel auf die Fritz!Box-Firmware umgestellt. Erst danach habe ich den Kernel-Wechsel vorgenommen und habe schließlich DS-Mod bzw. Freetz geladen. Auf diese Art und Weise "glaubt" die Eumex, sie wäre eine 100% Fritz!Box FON - also auch im WebGUI kein "Fritz!Box Fon Eumex...." sondern "FRITZ!Box Fon, Firmware-Version 06.04.33freetz-1.0"; bei absolut dem gleichen image!
(Bei der zunächst todgeflashten Eumex habe ich direkt über die T-Com-Firmware das Freetz-image geflasht.)

Die Frage ist also, ob jemand weiss, wie man der Box das Eumex vergessen lassen kann (und natürlich, ob es überhaupt noch geht). Sicher habe ich zwischenzeitlich gelesen, dass diverse Parameter im urlader abgespeichert werde und damit (fast) nicht mehr änderbar sind. Ich dachte eben nur, es müsste doch irgend eine Möglichkeit geben, der Box einen "jungfräulichen" FBF-urlader zu verpassen.

Das Ganze hat natürlich nichts mit der Funktionalität zu tun - es geht nur um die Neugierde und den "Forscherdrang".

Wenn dazu eine Diskussion entstehen sollte, müsste vermutlich ein neues Thema eröffnet werden, weil's sonst etwas off topic sein könnte...

Armin.
 

MaxMuster

IPPF-Promi
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
6,932
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Diese Diskussion gab es schonmal, und: Ja, es geht. Ich möchte das aber nicht zu breit treten, damit hier "hunderte" ;-) unbootbare Boxen entstehen ...

Also nur ein paar Hinweise: Die Box speichert diese Werte im Urlader, und holt sie sich dafür aus dem Environment, der Ansatzpunkt ist also ähnlich. Der "Nachteil" ist, dass die Box das nur einmal macht, beim Wechsel von 2.4 auf 2.6-er Kernel, aber du hast hier einen Vorteil: AVM hatte bei der FON-Box beim Wechsel auf 06.04.30 einen Fehler im Update-Skript, bei dem unter bestimmten Voraussetzungen der Annex "verloren ging".
Wird diese spezielle Box also upgedatet und "findet leider einen leeren Annex" schreibt sie einen neuen Bootlader mit den zu dem Zeitunkt vorhandenen Werten. Ich hoffe, das reicht dir?!?

Was zu ändern ist, weißt du ja schon, wenn es komplett sein soll, müsstest du eigentlich noch die usb_device_id ändern (die echte Box hat da die '0x3A00') sonst geht der originale AVM USB-Treiber nicht...


Jörg
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
236,263
Beiträge
2,073,432
Mitglieder
357,535
Neuestes Mitglied
mkw22