ext3 in Dbox 2 mounten möglich ?

D3uS

Neuer User
Mitglied seit
3 Jul 2008
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
wie das Topic schon sagt, ist es möglich ext3 formatierte Festplatten in das Linux der Dbox 2 zu mounten ?
Momentan habe ich das GLJ Image vom 17.05.2008 drauf mit Neutrino Interface.
GLJ kann soweit ich weis nur nfs laufwerke mounten. Gibts da irgend ein anderes Image dass das kann ?
Die Platte hängt an der Fritz!Box 7270 mit Firmware-Version 54.04.58--freetz-devel-2423.
 

XMENER

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
der Dbox ist das egal auf welches Partitions format sie streamen muß.
weil die dbox damit nichts zu tun hat.
sie schickt nur die daten an den angegeben server und der regelt dann alles nötige.

das glj kann auch nicht nur NFS sondern auch FTPFS und CIFS.
NFS ist aber definitiv das schnellste und stabilste wo rüber man mit der Dbox streamen kann.

ich selbst habs mit ext3 noch nicht versuchst, wüßte aber auch nicht warum das nicht gehen sollte.
voraus gesetzt deine Fritz kann ext3.

mit FAT32 und ext2 funtzt das alles tadellos.
also sollte ext3 auch kein problem machen.

funtzt das streamen denn wenn die Platte in Fat32 formatiert ist?
wenn nicht ist das eine sache der rechte vergabe.

welche mount optionen benutzt du in deinem NFS server?
 

D3uS

Neuer User
Mitglied seit
3 Jul 2008
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also nach der Anleitung von Pumuckel im GLJ-Board, Streamen mit VLC, geht bis jetzt ohne große Probleme. Allerdings nur, wenn die Dbox per Lan angeschlossen ist, per Fritz!Box 7050 die als WDS dient, puffert es dauernd.
Ich habe kein NFS-Server. Meine USB-Platte ist ext3 formatiert und hängt an einer Fritz!Box 7270 mit eigenem Image (Firmware-Version 54.04.58--freetz-devel-2423) als Netzlaufwerk, welche als Mediaserver dient für meine Samsung SMT7020S.
Wie kann man denn ext3 in ein GLJ-Image mounten ? Mit NFS scheint das ja sehr einfach zu sein, aber ich hab kein bock meine USB-Platte auf NFS zu formatieren. Da is mir Transcoding lieber.
 

XMENER

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2007
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nfs ist kein Partitions format sondern ein Server für ein Betriebs system.
wie zb ein FTP server für FTP so gibts auch ein NFS server für NFS.
wenn die platte an der fritz drann ist und die ext3 schon mal lesen und schreiben kann.
dann mußt du jetzt nur noch ein NFS server in dein fritz image einbauen.

voraussetzung dafür ist das du im freetz menuconfig das replace kernel activierst.

wenn du den actuellen trunk von freetz nimmst ist der NFS server schon mit drin und du mußt in menuconfig replace kernel activieren
(das geht wenn du show advance option activierst)
und dann in advanced options ->kernel moduls -> fs
den nfsd actvierst.

wenn du den actuellen branch nimmst mußt du das knfsd 0.3 selbst in das image für deine 7270 einbauen
und dann das wie eben beschrieben machen.
dazu die infos findste hier:

http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=112079

die configuration des servers wird dort auch im ersten beitrag erklärt.
für den anfang reicht es auch nur die exports zur configurieren.
das mit hosts.allow und hosts.deny kannste erst mal ignorieren.
bis alles läuft.

wenn du dann soweit bist sag ich dir wie du die dbox einstellen mußt.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,912
Beiträge
2,028,111
Mitglieder
351,067
Neuestes Mitglied
duakt