[Frage] Faxen über die Fritz!Box (ohne Fritz!Fax)

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

nachdem ich mich mittlerweile 2 Tage durch alte Forenbeiträge gewühlt hab (nicht nur hier) und noch immer nicht fündig geworden bin,
hier nochmal eine (vermutlich oft gestellte und immer wiederkehrende) Frage:

Kann man mittlerweile ein anderes Faxprogramm benutzen (ausser Fritz!Fax) um direkt über die Fritz!Box faxen zu können?


Mit besten Grüßen


blurrrr

P.S.: Falls es irgendwann mal eine Lösung geben sollte, wäre es ja vielleicht ganz chic sie hier zu posten ;)
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,253
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
38
Warum nicht Fritzfax? Du brauchst auf jeden Fall einen passenden CAPI-Treiber. Solltest du kein Windows benutzen wollen, wird es wahrscheinlich am Treiber scheitern.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
An welches andere Faxprogramm hast du denn gedacht? Mir fällt auf Anhieb kein aktuelles außer "Windows 7 Fax und Scan" ein. Den passenden CAPI-Treiber kann man ja von AVM verwenden, nur setzt das Programm nicht direkt auf die CAPI auf, sondern will ein analoges Modem verwenden. Etwas mehr dazu steht hier: Faxen in Windows 7
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sollte für den SBS 2003 Fax-Server-Dienst sein, allerdings hab ich es bisher nur mit Windows Fax und Scan unter W7 64-Bit versucht.
Problem ist, dass der Server unter ESXi (kostenlos) virtualisiert werden wird und da die USB-Unterstützung nicht so gegeben ist.

Daher die Idee vom virtualisierten SBS 2003 direkt über die Fritz!Box zu faxen - nur eben via Fax-Server (halt für die Clients Windows
Fax und Scan oder ähnliches). Mit Fritz!Fax funktioniert es auch einwandfrei mittlerweile unter W7 64-Bit, nur alles andere meckert
halt wegen angeblicher CAPI's. Dabei hab ich schon zig verschiedene CAPI-Versionen ausprobiert, alles mögliche installiert und deinstalliert
und auch schon etliche Test-VM's verschleudert bei meinen Versuchen und bin trotzdem nicht weiter gekommen. Es wird auch immer eine
fehlende CAPI gemeldet bei den anderen Sachen, nur bei Fritz!Fax klappt alles einwandfrei. Dabei sind capi2032 und capi2064 unter
%system%\system32\ und %system\SysWOW64\ vorhanden und es wurden jeweils auch schon mehrere Versionen ausprobiert. Leider bisher
alles ohne Erfolg.

Allerdings scheint mir Fritz!Fax als Server-Lösung nicht so geeignet zu sein, da das faxen mit anderen Clients dann wohl recht umständlich
bis garnicht funktionieren dürfte.

Mir kam noch die Idee mit einem virtuellen Modem, welches VoIP/FoIP beherrscht, aber da findet man für den Windowsbereich keinerlei
vernünftige Freeware/OpenSource-Lösungen. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Es wird auch immer eine fehlende CAPI gemeldet bei den anderen Sachen, nur bei Fritz!Fax klappt alles einwandfrei. Dabei sind capi2032 und capi2064 unter %system%\system32\ und %system\SysWOW64\ vorhanden und es wurden jeweils auch schon mehrere Versionen ausprobiert. Leider bisher alles ohne Erfolg.
Ich weiß nicht, was mit "anderen Sachen" gemeint ist, bei Windows Fax und Scan wird bestimmt keine fehlende CAPI gemeldet, weil es ja ein Modem voraussetzt. Sehr strukturiert scheint mir dein Vorgehen nicht zu sein, denn für die Fritzbox gibt es ja genau genommen nur zwei fast identische NetCAPI-Versionen, nämlich 3.8.1.0 und 3.8.3.0.
Du könntest ein virtuelles Modem mit Hilfe der Diva® Client Software Suite 4.5 for Windows® 2000/XP/2003/Vista installieren, das auf die AVM-NetCapi aufsetzt. Die Diva-Karte ist dafür nicht erforderlich.
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, zu Anfang meiner "Tour" hatte ich auch noch nicht so den Überblick :) Jetzt ist mir schon klar, dass ich CAPI-over-TCP brauche.
Mit der Diva-Software komme ich nicht so ganz zurecht, da sich nichts installieren lässt (W7 meckert immer rum, weil es gern 64-bit-Treiber hätte).
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Für Windows 7 64Bit ist die Diva-Software auch nicht gedacht. Du hast doch als erstes geschrieben: "Sollte für den SBS 2003 Fax-Server-Dienst sein".
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Jap, ist richtig. Hatte aber auch geschrieben, dass ich bisher hauptsächlich mit Windows 7 64-Bit getestet hab :)
Aber sei's drum... ich hab nun eine Vista (32-Bit) Test-VM aufgesetzt. Fritz!Fax installiert, getestet, läuft.
Ich habe ein virtuelles "Dialogic ISDN Fax Modem" installiert (mit Hilfe der von Dir genannten Software) und laut
der Readme die dem Programm beilag noch den Initialisierungsbefehl "AT&F13+iO<MSN>" unter dem Reiter "Erweitert"
bei den Modemeigenschaften eingetragen.

Wenn ich nun bei Windows Fax und Scan ein neues Fax-Modem eintrage, dann nimmt er auch das Dialogic-Modem.
Will ich nun allerdings ein Fax schicken, passiert einfach garnichts. Was mich eigentlich nicht wundert, denn ich
konnte nirgendwo irgendeine Zuordnung machen (wenn das so überhaupt richtig ist).

Müsste ich nicht dem Modem irgendwie sagen, dass er die AVM-NetCAPI nimmt? Also ich stehe da verständnismäßig
grad etwas auf dem Schlauch :)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Welche CAPI verwendest du denn jetzt? Du musst natürlich die capi2032.dll aus dem Diva-Treiberpaket mit der capi2032.dll von AVM ersetzen, damit das Faxmodem auf die AVM-NetCapi aufsetzt, wie ich vier Beiträge weiter oben bereits schrieb.
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du könntest ein virtuelles Modem mit Hilfe der Diva® Client Software Suite 4.5 for Windows® 2000/XP/2003/Vista installieren, das auf die AVM-NetCapi aufsetzt.
Hatte es so verstanden, dass dann direkt die AVM-NetCAPI genutzt wird und hab diese dann natürlich nicht ausgetauscht.

Habe nun die capi2032.dll (Diva) in das System32-Verzeichnis kopiert (da war auch sonst keine drin, nur eine capi2032.dll im Fritz!Fax-Verzeichnis).
Will ich diese nun registrieren via "regsvr32.exe c:\windows\system32\capi2032.dll" kriege ich die Meldung "Modul wurde geladen, aber der
DllRegisterServer-Eingangspunkt wurde nicht gefunden."
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Habe nun die capi2032.dll (Diva) in das System32-Verzeichnis kopiert (da war auch sonst keine drin, nur eine capi2032.dll im Fritz!Fax-Verzeichnis).
Weiter oben hast du das Gegenteil geschrieben:
Dabei sind capi2032 und capi2064 unter
%system%\system32\ und %system\SysWOW64\ vorhanden
Irgendwie scheinst du noch neben der Materie zu stehen. ;) Mit der capi2032.dll (Diva) kannst du natürlich nichts anfangen, die sollst du löschen (und auch alle anderen sonstigen CAPIs auf dem Rechner). Dann wird die AVM-NetCAPI Version 3.8.3.0 verwendet, die sich im Windows-System32 Verzeichnis befindet.
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Irgendwie scheinst du noch neben der Materie zu stehen. ;)
Da hast Du vollkommen recht mit :D

Das mit den anderen Capi's war bei W7 64-Bit, was ich ja nun erstmal garnicht mehr dafür benutze. :)

Ich benutze nun nur noch die Test-VM mit Vista 32-Bit. Da habe ich Fritz!Fax installiert, läuft ja auch alles fein soweit.
Dann die Diva-Software installiert und davon die Capi in das System32-Verzeichnis kopiert (weil da sonst keine war).
Soweit zum Status der VM.

Habe nun die capi2032.dll aus dem Fritz!Fax-Verzeichnis nach windows\system32 kopiert bzw. die alte überschrieben
und die VM nochmal neu gestartet. Wie kriege ich denn nun heraus, ob das virtuelle Modem auch die NetCAPI-Schnittstelle
nutzt? Müsste ich zudem nicht noch irgendwie irgendwo eine Angabe bezüglich der Fritz!Box-IP o.ä. machen?

Habe grade versucht ein Fax zu schicken mit den virtuellen Modem via Windows Fax und Scan, aber da tut sich einfach... garnichts.
Steht nur "Bereit zum Senden eines Fax.", dabei hab ich ihm grad gesagt, dass er ein Fax verschicken soll. Bei den anderen Versuchen
gab es wenigstens noch Fehlermeldungen (u. W7), aber jetzt grad scheint er einfach... garnichts zu machen. :(

Btw: Vielen Dank für Deine Geduld und Hifestellung! :)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Die Fritzbox-IP-Adresse steht schon in der Registry. Wenn keine andere CAPI mehr vorhanden ist, benutzt das Modem automatisch die NetCAPI aus dem Systemverzeichnis.
Kannst du denn auf diesem System jetzt mit Fritzfax faxen und mit Windows Fax und Scan geht es nicht?
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Fritz!Fax: ja
Windows FuS: nein
Also genau wie zu Anfang.

CAPI's sind alle weg bis auf die AVM NetCAPI. Das Modem hab ich zur Sicherheit auch nochmal neu installiert.
Bei Windows FuS sagt er, dass der Fax-Auftrag in die Warteschlange gegeben wird, aber passiert nichts weiter.
Windows FuS zeigt an "Bereit zum Senden eines Fax.", aber macht sonst nix weiter.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,668
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Tja, dann weiß ich im Moment auch nicht weiter. Ich will jetzt auch nicht unbedingt nochmal testen, was ich vor über zehn Jahren zum letzten Mal per ISDN erfolgreich zum Laufen gebracht habe. :)
Gibt es da nicht einen Reiter "Modemtest" bei dem Softmodem? Oder kannst du alternativ mit AT-Kommandos die Funktionen des Modems abfragen?
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, kennt man ja - never touch a running system :D

Bei der Diagnose des Modems erscheint folgende Meldung:

"Der vom Modem verwendete Anschluss ist momentan von einer anderen Anwendung geöffnet."

Hab das Modem dann bei Windows FuS rausgeworfen und die VM nochmals neu gestartet.
Die Meldung blieb allerdings die gleiche.

Modem entfernt, neu installiert. Modem reagiert nicht. Neustart der VM.

Modemdiagnose: Das Modem hat nicht reagiert.

"Weitere Initialisierungsbefehle" eingetragen (lt. Readme von Diva): AT&F13+iO<MSN>

Modemdiagnose: Das Modem hat nicht reagiert.

Kurzum: Ich hab keeeeeeeeeeine Ahnung :(
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hab grad noch verzweifelt ein USB-Modem rausgekramt und es über Fritz!Box USB-Fernanschluss versucht.
Leider wird das Modem nicht erkannt... :(
 

blurrrr

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So... kurzerhand von XEN auf KVM umgestellt.. nu klappts auch ohne Probleme mit dem durchreichen der USB-Geräte an die VM's.
Ich teste es zur Zeit mit einem Modem (Devolo Mikrolink 56k Fun USB), allerdings scheint das Modem da evtl. einen Knacks weg zu haben.
Serielle Schnittstellen... Fehlanzeige am virtualisierenden Rechner (davon hätte ich nämlich noch jeweils 1 Modem in 33k und 56k ).

Allerdings... ich habe nun gehört, dass es wohl möglich sein soll, mit Hilfe der Netcapi und einem "Druckertreiber" (vermutlich den von FritzFax?!)
einen Faxdrucker zu erstellen (so wie die Software Fritz!Fax das auch macht) und man diesen frei geben kann. Das besondere daran ist dann aber,
dass wenn man diesen jenen welchen zum drucken auswählt, nicht das Fritz!Fax-Wahlinterface aufgeht, sondern das ganz normale Windows-Wahlfenster.

Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt?