.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Faxen zu "Vodafone zu Hause" per Fritzfax und Hardwarefax an 7270V3: Dienstekennung?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Feuerwehr, 18 Sep. 2011.

  1. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Feuerwehr, 18 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18 Sep. 2011
    Moin,
    hab da mal eine Frage zum Thema Dienstekennung. In Zukunft soll gelegentlich an einen Vodafone zu Hause Anschluss gefaxt werden. An diesem wird ein faxfähiges GSM Gateway mit angeschlossenem Analogfax laufen.

    Szenario 1 (aka Multi-Numbering):
    Ich kann zum Vodafone zu Hause Anschluss eine zweite Rufnummer hinzubuchen (ob das geht, hab ich gerade bei Vodafone schriftlich angefragt), die speziell für Fax/Datenanrufe konfiguriert wird. Ankommende Dienstekennung wäre also egal, alles wird als Fax interpretiert. Somit kein Problem.

    Szenario 2 (aka Single-Numbering):
    Ich muss mich mit einer Rufnummer (die Festnetznummer außen vor, an die kann man eh nicht faxen) begnügen. Faxe ich per Fritzfax, kann ich in den Einstellungen die Dienstekennung korrekt auf ISDN-Fax einstellen. Das Vodafone Netz weiß somit, dass es sich um einen Faxanruf handelt. Nur dann funktioniert es.
    Wie stelle ich aber bei der Fritzbox ein, welche Dienstekennung ein angeschlossenes Hardwarefax verwenden soll, bzw. wie agiert die Box? Ich vermute, dass die Box grundsätzlich die Dienstekennung "Sprache" verwendet, um größtmögliche Kompatibilität zu den Gegenstellen zu erreichen. Bisher hatte ich das analoge Hardwarefax (wird nur abgehend genutzt, für den Empfang nutze ich die interne Faxfunktion) parallel zu einem Telefon an einem FON Anschluss der Box und nicht gesondert eingerichtet. Dies geht so natürlich nicht mehr, sondern ich muss es als Faxgerät anmelden, um (falls überhaupt möglich) eine korrekte Dienstekennung zu erreichen.

    Danke
     
  2. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Mag sein. Ich meine aber eher, dass sie gar keine übermittelt bzw. Multifunktionsgerät. Das ist aber alles egal, wenn Du kein ISDN benutzt, denn nur dort wird die Dienstekennung lückenlos übertragen. Sowie Du dazwischen eine analoge Übertragungsstrecke hast (vom Gateway zur Box) ist es egal, was Du dort einstellst.

    Gruß Telefonmännchen
     
  3. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 Feuerwehr, 18 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18 Sep. 2011
    Ich benutze ja ISDN. Was meinst Du mit analoger Übertragungsstrecke zwischen Gateway und Box? Das Gateway ist an der Gegenstelle, nicht bei mir. Ich sende digital ins D2 Netz, zumindest mit Fritzfax und dort mit ISDN Fax Kennung. Nur beim Hardwarefax bin ich unsicher. Klappen sollte idealerweise beides.

    Gruß
     
  4. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Das hatte ich so nicht verstanden. Was Du bei Dir einstellst sollte eigentlich egal sein. Die wenigsten Probleme gibt es mit Multifunktion... Wenn Du fest auf Fax einstellst, dann kann es passieren, dass Du keine Gegenstellen hinter TK-Anlagen erreichst und andersrum. Das war früher zu Zeiten von ISDN schon ein Problem. Da konnte es passieren, dass Faxgeräte an analogen Festnetzanschlüssen ihre Faxe an Geräte an ISDN-Anschlüssen nicht loswurden. Der Workaround mit Multifunktion löste das Problem. Die Dienstekennung war gut gemeint, nur schlecht umgesetzt - Monopol eben.

    Gruß Telefonmännchen
     
  5. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 Feuerwehr, 18 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18 Sep. 2011
    Schon klar, nur ist die Sache hier etwas spezieller, da ich ja an eine Mobilfunknummer faxen will. Das Vodafone Netz muss (bei Single Numbering) anhand der Dienstekennung erkennen, dass es sich um ein Fax handelt. Sonst: Sprachkompression und aus die Maus.

    PS: Der Vodafone Support erweist sich erwartungsgemäß als überfordert. Mal sehen, wie lange ich brauche, um an den Second Level Support zu kommen.
     
  6. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ja, und hier ist genau das Problem. Das mag zwar funktionieren, wenn Du nur dort hin faxen willst. Aber bei eingehenden Faxen von anderen Geräten (speziell an falsch konfigurierten TK-Anlagen) wird es zu Problemen kommen. Deshalb ist eine dedizierte Nummer für einen separaten Dienst wohl eher die Lösung, als mit der unzuverlässigen Dienstekennung zu experimentieren. Ich bin oft genug drauf reingefallen, um mich darauf nicht zu verlassen.

    Gruß Telefonmännchen
     
  7. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    An mir (bzw. am zukünftigen Fax-Adressaten) soll es nicht scheitern. Aber Vodafone hat meine Frage noch nicht verstanden, und daher nicht wirklich beantwortet, die da heißt: Ist beim Vodafone Zu Hause Produkt eine zweite Nummer (Multi Numbering) verfügbar?
     
  8. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Das mit der Dienstekennung berücksichtigt eh kaum ein Gerät, da es eben nur bei durchgehendem ISDN überhaupt klappen kann.

    Hat ein Faxempfänger ISDN, nimmt man eine eigene Nummer fürs Fax.
    Hat er Analog, wird eine Faxweiche eingesetzt, nach Möglichkeit eine passive (passiv und aktiv ist in vielen Faxgeräten schon eingebaut, man muss es nur richtig einstellen).
     
  9. mhdot

    mhdot Mitglied

    Registriert seit:
    18 Feb. 2006
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Vodafone sichert an seinen zuhause Anschlüssen nur Sprache zu, keine Fax oder Datendienste. Möchtest du diese Dienste bei Vodafone nutzen benötigst du mindestens einen Business Basic Mobilfunkanschluss, dort werden Daten sowie Faxdienste unterstützt. Ein taugliches Gateway Gerät vorausgesetzt, ein alter Nokia Communicator per serieller Verbindung mit einem PC ist die kostengünstigste Lösung. Digitale Gateways sind für privat eher unerschwinglich.
    Ergo für Fax ist ein Analoger Kupferkabel Anschluss immer noch am sinnvollsten.