Faxgerät an FritzBox 7270 - T.38?

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich möchte ein Faxgerät an die FritzBox 7270 anschließen, hauptsächlich zum Senden, Empfang sollte aber auch möglich sein.
Habe einen 1&1 16000KBit/s Komplettanschluss

FritzFax! kommt nicht in Frage, ist für die Anwender zu umständlich.

1. AFAIK benötigt mein Faxgerät kein T.38, wie sieht es aber mit dem des Empfängers aus und wie weit ist T.38 verbreitet?

2. Könnt ihr mir ein ganz einfaches Faxgerät für diesen Zweck empfehlen?

3. Könnte ich an den ISDN Anschluss ein Gerät, z.B. Fax, anschließen (anderen sind eigentlich belegt), würde das mit dem 1&1 Anschluss funktionieren, ISDN Faxgeräte scheinen aber teurer zu sein oder?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,696
Punkte für Reaktionen
216
Punkte
63
1. T.38 ist keine Eigenschaft des Faxgerätes, sondern des VoIP-Providers: Provider mit T.38 Protokollunterstützung
2. Nein, ein ganz einfaches Faxgerät kann man dafür nicht empfehlen.
3. Ja, ja und ja! Besser ist es, ein analoges Faxgerät über einen a/b-Adapter daran anzuschließen.
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,811
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Ich hatte früher ein ganz einfaches Faxgerät (Philips Magic *schlag-mich-tot*) an meinem Sipgateanschluss angklemmt und kann das wirklich nicht empfehlen. Bestenfalls gingen 2 Seiten durch.

Heute habe ich eine Multifunktionsdingens mit integriertem Faxgerät und das klappt deutlich besser. Heute sind über Sipgate 10 Seiten oder mehr kein Problem.
 

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Welches könnt ihr mir dann empfehlen, so 3-4 Seiten würden reichen, könnte es ja auch jeweils aufsplitten.
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,811
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Ich habe Multidingsbums Epson Stylus Photo PX810FW seit 2 Jahren und bin damit sehr gut zufrieden.
 

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Zuletzt bearbeitet:

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,242
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
48
Hi,

der Anbieter in der Liste heißt auch Sipcall und nicht Sipgate! ;)

Grüße
Snyder
 

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es ging mir mehr darum, ob die Gegenstelle allgemein T38 unterstützen muss, was nach diesem Beitrag nur dann der Fall ist, wenn die Gegenstelle ebenfalls VOIP nutzt oder?
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,242
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
48
Hi,

@FSnyder: Einer von uns beiden kann nicht lesen.
Nö, wir reden nur von unterschiedlichen Dingen (Beiträgen)! ;)

In dem verlinkten Beitrag steht. "Generell ist FoIP u.a. bei folgenden Anbietern möglich: BellSIP, Sipgate, Simplyconnect Comfytel usw." Hervorhebung ist von mir. ;)
Yo, aber in der Liste, auf die Du in Beitrag #2 verlinkt hast (auf die habe ich mich bezogen), ist sipgate gar nicht drin, sondern nur sipcall. :cool:

Grüße
Snyder
 

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
4. Ich habe mir das mit FritzFax nochmal überlegt, hatte in der Vergangenheit bei manchen Nummern Probleme, liegt das an FritzFax oder würde das bei einer anderen Software oder auch Hardware zum Faxen ebenso passieren?
5. Mir ist immer noch unklar, ob die Gegenstelle nun T.38 unterstützen muss:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/bilder/11031511.gif
Da scheint die Aussage aus dem CHIP Forum bestätigt zu werden, wenn Gegenstelle VOIP, dann muss diese auch T.38 unterstützen, wie sieht es aus bei Gegenstelle als Festnetz?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,696
Punkte für Reaktionen
216
Punkte
63
zu 4) Probleme beim Faxen via VoIP können auch mit anderer Software oder Hardware ebenso passieren.
zu 5) Wenn der VOIP-Provider der Gegenstelle kein T.38 supportet, dann sollte es die Gegenstelle auch nicht aktivieren, weil es dann mehr schadet als nützt. Im Festnetz gibt es sowieso kein T.38.
 

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
5) heißt also, dass vor dem Versand überprüft wird, ob die Gegenstelle T.38 kann, wenn nicht, dann wird eine Alternative benutzt?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,696
Punkte für Reaktionen
216
Punkte
63
Heißt, wenn der Provider der Gegenstelle kein T.38 kann oder die Gegenstelle kein T.38 aktiviert hat, wird zwischen den beiden kein T.38 verwendet.
 

chipper12

Neuer User
Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke! Das wollte ich wissen.
 

rmh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
1,850
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
38
@chipper12, falls du dir ein neues Faxgerät zulegen möchtest, kannst du dir das hier einmal durchlesen. Ich bin vollauf zufrieden mit meiner Lösung.


Gruß
R.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
234,449
Beiträge
2,046,752
Mitglieder
354,224
Neuestes Mitglied
frehde