.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FB 7170 und Linksys Gigabit 5port Switch - Internetgeschwindigkeit

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von sponch, 2 Nov. 2008.

  1. sponch

    sponch Neuer User

    Registriert seit:
    19 März 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    habe in meinem Neubau eine strukturierte Ethernet Verkabelung mit Cat7 Kabeln und Cat6 Dosen.
    Der Hausanschlussraum ist im Keller. Dort befinden sich Telekomanschluss, Patchfeld (Cat6a) FB 7170 und der linksys Gbit Switch in einem Netzwerkschrank.
    Benutze ich die Ports der FB und patche diese direkt auf das Patchfeld habe ich an den Dosen volle 16Mbit. Hänge ich zwischen FB und Patchfeld mein Gbit Switch (mit Cat 6 Kabeln)habe ich an den DOsen nur ca. 800 kbit.
    Habe schon mehrere Kabel getestet...
     
  2. Nero FX

    Nero FX Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Juli 2006
    Beiträge:
    1,044
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich hab in der Firma QUasi dieselebe Verkablung aber keine Durchsatzprobleme.

    Hast du vielleicht den Managed Switch von linksys erwischt?
     
  3. sponch

    sponch Neuer User

    Registriert seit:
    19 März 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ne ist unmanaged. komischer Weise hatte ich in meiner alten Wohnung (FB-> Linksys -> PCs (also keine Gebäudeverkabelung)das Problem nicht. Aber an der kann es ja nicht liegen, da ohne den Linksys volle Bandbreite da ist. Den Datendurchsatz im Netz konnte ich mangels der weiteren PCs im neuen Haus noch nicht testen...
    Für das Netz habe ich auch Messprotokolle erstellen lassen, die alle in Ordnung sind.
     
  4. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Es liegt nahe, daß dort ein Verkabelungsfehler existiert. Ich vermute mal auf den Adern 4,5,7 oder 8. Das Meßprotokoll wurde wahrscheinlich mit der 100/10er Hardware/Verkabelung erstellt und wenn dann die zusätzlichen Adern für Gigabit ins Spiel kommen, dann gibt es Probleme.

    Such mal in dieser Richtung.

    Gruß Telefonmännchen
     
  5. sponch

    sponch Neuer User

    Registriert seit:
    19 März 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    soderle,
    war eben nochml im Haus und habe 2 Notebooks mitgenommen. Als erstes hatte ich ein XP Notebook an der Dose (über Linksys) und hatte volle 1,5Mbyte Downloadrate. Habe danach mein Vista NB drangehängt..800kb. Habe aus Jux mal den Netzwerkkartentreiber deinstalliert und neu installieren lassen - siehe da: 1,5 Megabyte....sehr seltsam.

    @ Telefonmännchen: Ja ich bin gespannt auf die Protokolle.. habe beim Installateur immer nur am Messgerät mitgelesen, dass alles okay war. Allerdings stand auf dem Display immer Cat5e Hauck (oder so ähnlich..). Habe ihn darauf angesprochen, dass ich ja Cat7Kabel und Cat6a Dosen habe und es dort doch andere Grenzwerte gibt..daraufhin meinte er nur .."nene das passt" schon... Wer hat Recht??
     
  6. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Über eine saubere Cat5e-Verkabelung solltest Du auch Gigabit-Ethernet problemlos drüberbekommen, auch wenn es nicht ganz der (deutschen) Spezifikation entspricht. Ich wage auch zu bezweifeln, daß Du auch mit den Cat7-Kabeln eine der Spezifikation entsprechende Verkabelung hinbekommst, denn dazu sind die Biegeradien für das Kabel beim Auflegen auf die Dosen innerhalb der Installationsdosen viel zu gering. Ich würde mir da nicht unbedingt Sorgen machen. Wichtig ist, daß es läuft.

    In den Spezifikationen ist viel Sicherheit eingerechnet (sicherlich im industriellen Umfeld nicht zu Unrecht). Ich hatte schon ein paar mal das Vergnügen mit den Cat7-Kabeln. In den Installationsdosen viel Mühe für 0-Effekt. Eine saubere Verdrahtung in Cat6 (zur Not auch Cat5e, ist nur nur m.W. nicht in der DIN) tut es für den Heimgebrauch auf absehbare Zeit auch. Wichtiger ist da eher, die Verkabelung in Leerrohre zu ziehen, die man bei Bedarf gegen eine Verbindung der nächsten Generation austauschen kann. Da das vermutlich mal in Richtung Glasfaser geht, sind wieder die Radien zu beachten.

    Gruß Telefonmännchen