[Problem] FB 7390 hinter easybox 803 über WLAN: VOIP an FB kein Audio

e42b

Neuer User
Mitglied seit
15 Apr 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,

ich habe hier zwar schon viel gelesen aber bislang noch nicht gepostet. Zwar bin ich nicht völlig unbeleckt, verfüge aber eher nur über Halbwissen.
Das Problem:
Mein Anschluss hängt als letzter hinter 800m Freileitung. Hier lieferte die Telekom um die 7000 kBit/s. Ich bin nun zu 1&1 gewechselt, die immerhin auf der selben Leitung um die 12000 kBit/s bereitstellen. Vorher war ich bei Vodafone (Arcor), wo ich mich mit 1000 kBit/s begnügen musste.
Als ich auf splitterlosen Betrieb und VOIP (Telekom) umgestellt habe, habe ich mir eine FB 7390 geholt, die beim ersten Gewitter den Geist aufgab. Danach eine zweite und nach deren Ableben eine 7490 hinter einer Phoenix Contact Netztrennung, wobei die FB auch nicht überlebte. Immerhin sind bei den beiden 7390 nur die Modems frittiert, sodass ich den Rest noch weiternutzen kann.
Nach dem Ableben der 7490 habe ich eine easybox 803A angehängt, von denen ich noch einige liegen hatte. Letztere hat alle Gewitter klaglos überstanden, selbst einen Blitzeinschlag im Nachbarhaus.

Um also meine VOIP-Verbindung mit dem Komfort der FB länger als bis zum nächsten Gewitter zu behalten und die S0-Schnittstelle (sehr wichtig wg. mehrerer ISDN-Anlagen dahinter) und z.B. Anrufbeantworter oder Fax als Weiterleitung auf Email und Gigabit Intranet zu nutzen, muss ich die FB galvanisch von der Telefonleitung trennen.

Ich habe also die EB inkl. VOIP für meinen 1&1-Anschluss eingerichtet und eine 7390 per Internet über WLAN dahintergehängt und dort auch VOIP eingerichtet. Die FB stellt dann ein weiteres Netz (192.168.188.1 + DHCP) bereit. (An der EB hängt noch ein alter Siemens-Router als Access Point für ein getrenntes Netz.)
Internet funktioniert soweit einwandfrei, aber VOIP läuft auf der FB nicht richtig. (Eingeschränkt läuft es jetzt über die EB.)

Ich kann über die FB rein- und rauswählen, aber der Audiostream wird nicht transportiert.
Ich habe viel gelesen und herausgefunden, dass wohl Ports dafür umgeleitet werden müssen. Hier hört aber mein Wissen auf.
Zwar bin ich öfter auf folgenden Text gestoßen:
"Folgendes steht auf der AVM-Seite:
Richten Sie im Router, der die Internetverbindung herstellt, folgende statische Portweiterleitungen ein:

  • Von beliebigen UDP-Ports >= 1024 (z.B. 6078-6097), die noch nicht verwendet werden, auf die Ports 7078-7097 der FRITZ!BoxVon UDP-Port 5060 auf Port 5060 der FRITZ!Box. Falls Port 5060 bereits verwendet wird, von einem beliebigen UDP-Port >=1024 (z.B. 6060), auf Port 5060 der FRITZ!Box"
An dieser Stelle benötige ich Hilfe. (Die Firmware der EB ist 30.05.233, Hardware Version 01B, die Firmware der FB ist FRITZ!OS 06.85.)

Hat jemand so etwas oder etwas Ähnliches schon einmal realisiert?

Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

wutz65

Mitglied
Mitglied seit
21 Jun 2008
Beiträge
301
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Gibt es einen bestimmten Grund warum die 7390 nicht direkt die VOIP- Zugangsdaten bekommt?
Ich würde die auch als IP-Client einrichten (erweiterte Ansicht) und nur da die VOIP- Zugangsdaten eintragen.
 

e42b

Neuer User
Mitglied seit
15 Apr 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Antwort. Die Frage verstehe ich nicht. Die FB hat die VOIP Zugangsdaten, sonst würde ich ja nicht rein- oder rausklingeln können. Auch die Anschlussüberprüfung der FB ergibt ein positives Resultat. Allein der Audiostream fehlt.
So, wie Du das vorschlägst, habe ich das zu Anfang gemacht mit dem Ergebnis, dass ebenfalls kein Audiostream vorhanden war. Die jetzige Konfiguration habe ich gewählt, damit ich Ports freigeben kann, was im Client-Modus nicht geht.
 

wutz65

Mitglied
Mitglied seit
21 Jun 2008
Beiträge
301
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Die EasyBox konnte irgendwie nach einem Reset anders eingerichtet werden um den Port 5060 der für VOIP gebraucht wird nicht zu blockieren.


Einrichtung ohne Modeminstallationscode sollte funktionieren und dann wenn nötig den Port 5060 auf die Fritzbox weiterleiten
 

e42b

Neuer User
Mitglied seit
15 Apr 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Antwort. Die easyBox ist bereits im offenen Modus, sonst hätte ich sie ja nicht für einen 1&1-Anschluss konfigurieren können. Mir ist auch klar, dass ich irgendwelche Ports umleiten muss. Leider weiß ich nicht, wie das geht.
Als reines Modem kann ich sie nicht verwenden, denn ich brauche für die galvanische Trennung das WLAN.
 

Insti

Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
23
Punkte
18
Hallo,
eine easybox 803A
Je nach Firmware kann es auch sein das die nicht am Annex J Anschluss funktioniert. Ich hatte auch mal eine EB 803A am Telekom 16K Anschluss mit einem ISDN Telefon und telefonieren war nicht möglich.
Probiere doch einen Zyxel Speedlink 5501 die sind sehr günstig zu bekommen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,667
Punkte für Reaktionen
209
Punkte
63
Ich habe also die EB inkl. VOIP für meinen 1&1-Anschluss eingerichtet und eine 7390 per Internet über WLAN dahintergehängt und dort auch VOIP eingerichtet.
Unabhängig von deinen Portweiterleitungen in der Easybox, die möglicherweise auch nicht helfen werden, frage ich mich, warum die Fritzbox per WLAN angeschlossen ist? Denn dann hast du ein doppeltes NAT, wie du bereits festgestellt hast.
 

e42b

Neuer User
Mitglied seit
15 Apr 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke. Die easybox läuft an meinem Anschluss einwandfrei. Gleichwohl ist es eine Überlegung wert, einen anderen Router zu verwenden.
Allerdings weiß ich von der easybox, dass sie alle Überspannungen durch Gewitter, die regelmäßig auftreten, locker wegsteckt, während das Fritzen z.B. nicht so ist.

-- Zusammenführung Doppelpost by stoney

Vollzitat entfernt
Ich brauche die galvanische Trennung von der Telefonleitung, denn einerseits ist das Modem der easybox rock solid und andererseits halten die Fritzen die regelmäßig auftretenden Überspannungen trotz Blitzschutz nicht aus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,667
Punkte für Reaktionen
209
Punkte
63
Der DSL-Eingang der Fritzbox wird doch jetzt gar nicht mehr benutzt und ist nicht mit der Telefonleitung verbunden. Dann kann er auch nicht mehr kaputt gehen. Du könntest jetzt sogar deine drei kaputten Fritzboxen als IP-Client über LAN1 an der Easybox weiterverwenden.
 

e42b

Neuer User
Mitglied seit
15 Apr 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Eine der gefritteten 7390 ist so kaputt, dass sie auch nach Rücksetzung per Telefon nur noch seltsam reagiert und die 7490 ist dermaßen frittiert, dass sie nur noch loopende Leds zu produzieren in der Lage ist.
Irgendein Drahtkontakt zur Außenleitung kann zu einem Ableben der Fritz!Box führen. Die Leitung hier ist wirklich schwierig. Ich möchte einfach keine Überspannung irgendwo auf der Fritz!Box haben.

Edit: Nachdem ich mit den Ports nicht weitergekommen bin, hole ich die Telefonie jetzt als "Festnetz"-ISDN von der S0-Buchse der easybox.
Schaun wir mal, wie lange das hält.
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
234,391
Beiträge
2,045,841
Mitglieder
354,075
Neuestes Mitglied
joyswap