[Problem] FB7490, DECT Verbindungen rauschen und brechen zusammen

Angel2k

Neuer User
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo Leute, ich habe da ein kleines Phänomen...
Ich habe hier Zuhause eine FB7490 mit Aktueller Fritz!OS 06.30, daran ist ein AVM DECT Repeater angeschlossen der sich zentral im Erdgeschoss des Hauses befindet. Der Router steht im Keller beim Switch, Patchfeld, Netzwerkdrucker, Server und der ersten TAE.

Ich habe hier ein Gigaset C610 Endgerät, welches via DECT der FritzBox verbunden ist. Das Problem ist, dass nach einer gewissen Zeit auf der Gegenseite ein Rauschen auftritt und man mich schlechter versteht. Je länger das Telefonat andauert, wird das Rauschen intensiver. Irgendwann habe ich es dann auch und dann zum Schluss bricht das Telefonat komplett mit einem Rauschen zusammen und das war es dann.

Zum testen habe ich mir ein Fritz!Fon MT-F besorgt, dieses via DECT verbunden, funktioniert auch und auch dort habe ich das Phänomen. Erst kann man telefonieren, dann rauscht es bei meinem Gesprächspartner, dann bei mir, dann bricht das Telefonat zusammen. Die Entfernung zwischen meinem Endgerät und dem Repeater sind 13 Meter Luftlinie, durch eine Tür durch. Der Router dürfte die gleiche Entfernung haben, ist allerdings eine Etage tiefer im Keller und da dürfte es kritischer sein mit der Verbindung, wegen den Stahlträgern.

Habt Ihr solch ein Phänomen schon mal gehabt und könnt mir sagen, woran das liegt?
Mfg. Angel
 

MuP

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Mrz 2009
Beiträge
12,258
Punkte für Reaktionen
518
Punkte
113
Für den DECT100 gibt es die Firmware 3.63

Probiere es damit einmal.

Ansonsten zum Test Rep. und Box dichter zusammen aufstellen (Sichtkontakt).
Am MT-F ist eine sehr kleine Zahl sichtbar (1=Box, 2=Rep.), wenn mit Box oder Rep. verbunden ist.
Mindestens 3 stabile Striche Feldstärke (MT-F) müssen am Standort des Rep. sichtbar sein.

ECO aus, 100% DECT-Sendeleistung, C610 > keine Verschlüsselung in der Box aktivieren.
 

Angel2k

Neuer User
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo thtomate12, das Problem tritt auch bei Verbindungen ohne Repeater auf. Meine Mutter hatte mich wegen diesem Problem schon mal angesprochen, als ein Telefonat (welches sie im Keller führte) zusammen gebrochen war. Der Keller ist echt klein, sie hatte also grob 3 - 5 Meter Abstand zur FritzBox.

Hallo MuP, wie bringe ich denn meinem DECT100 bei, dass er doch bitte das Update auf die neuste Version machen soll..? Ich dachte das würden sie automatisch (alle 48 Std., oder 30 Minuten nach Neustart) machen :confused: Den Repeater und Router auf Sichtkontakt bringen heißt, ich müsste den Repeater in den Keller bringen. Dann hätte ich mit meinem Telefon (MT-F) in meinen Räumen gar keinen Empfang mehr. Aber ich kann dir sagen, dass bei mir die kleine zwei beim Empfang angezeigt wird. Das bedeutet ja dann, dass er sich mit dem Repeater verbunden hat.

Wegen der ECO Funktion, der Sendeleistung oder der Verschlüsselung, das habe ich alles so eingestellt das meine C610 Modelle den besten Empfang bekommen. Also ECO und Verschlüsselung aus, 100% Sendeleistung :)

Mfg. Angel

Nachtrag1: Solch ein Verhalten der Fritz Geräte, hatte ich mit meiner 7270 und ISDN auch schon mal. Da war mein ISDN Telefon am S0 der FB7270 angeschlossen und irgendwann fing es auch an zu rauschen, das Gespräch brach dann unter einem Dauerrauschen zusammen und nichts ging mehr...

Nachtrag2: Ich habe den Repeater mal vom Strom getrennt und mit meinem MT-F geschaut.. dort an der Position habe ich vollen Empfang.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hans Juergen

Guest
Der Router steht im Keller
Man kann es nicht oft genug sagen: DAS IST MURKS! JEDE Funkbasis gehört in die Mitte des zu versorgenden Bereichs. Sage keiner, das ginge nicht, dann sind die Kabel im Haus falsch gelegt...
 

Angel2k

Neuer User
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
In wie fern hilft mir deine Aussage jetzt bei meinem Problem? Und "falsch gelegt" liegt im Auge des Betrachters. Sie sind hier "richtig" gelegt. Zentraler Knotenpunkt für Telefon / Internet sowie Server ist der Keller PUNKT! Und über so etwas wird nicht diskutiert. Und wie gesagt, auch in der Nähe vom Router direkt hat es nicht funktioniert.
 
H

Hans Juergen

Guest
Richtig, über "so etwas" wird nicht diskutiert... Physik ist eben ein Fakt...
Du kannst doch deinen Knoten im Keller lassen, aber Funkbasen gehören da nicht hin...
Für dich noch mal in Adern: 2 Adern (DSL-Eingang) nach oben, 4 oder 8 Adern (LAN) nach unten zum "Knoten"...
 

Angel2k

Neuer User
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ja, dass Physik nun mal Fakt ist kann gut sein und Mathematik auch nicht lügt, sind wohl Tatsachen :D Es war auch nicht böse gemeint... Aber wenn dir mal langweilig ist, darfst du gerne Schlitze stemmen kommen, Kabelkanal verlegen und den Rest mache ich dann ;)

Aber zurück zu der Problematik, wie in Post 4 erwähnt, Mutti war mit ihrem C610 auch schon im Keller (sogar im Sichtfeld) und das Problem trat trotzdem auf. In Post 4 Nachtrag 1, habe ich sogar noch ergänzt das ich solch ein Problem auch mit meiner FB7270 hatte und da war das ISDN Gerät via S0 Port verbunden. Da versagt dann die Physik, denn in diesem Fall hat das nichts mit der "Funkbasis im Keller" zu tun :)

Mfg. Angel
 

Angel2k

Neuer User
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Yes, diese Dienste sind aktiviert. Meine FritzBox selbst guckt regelmäßig nach einer neuen Fritz!OS und mein MT-F hat auch sofort nach einer neuen Firmware geschaut und diese installiert. Nur der Repeater hat mich nicht lieb und macht kein Update :D Wenn ich aber bedenke, dass Mutti im Keller auch dieses Problem (Distanz, 2m mit Sichtkontakt) dürfte das doch primär ein Problem der FritzBox sein, oder irre ich mich da?

Zumindest wäre das auch meine Vermutung, wenn ein IT Kunde von mir das Problem so beschreiben würde.
Mfg. Angel
 

MauriceHOL

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Natürlich kann auch die DECT-Basis der Fritzbox defekt sein. Das hatte ich schon bei ein paar Kunden. Schlechte Lötstellen an den Antennen, aber auch Korrosion durch Feuchtigkeit versauen die Stehwelle und dann bricht der Transmitter nach ein paar Minuten zusammen. Das wäre dann ein Fall für die Garantie (aber nicht bei Feuchtigkeit).
 

carphone66

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2004
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Ich hatte ein ähnliches Problem über mehrere Monate mit einem DECT Telefon mit eigener Basis, angeschlossen an Fon 1. Also ohne die interne DECT Funktion der Fritzbox. Ursache war eine Verkopplung zwischen dem ankommenden DSL Kabel und dem Telefonkabel zur DECT Basis. Beide Kabel liefen über mehrere Meter parallel nebeneinander. Die Störgeräusche hörten sich so an, als würde der VCO in der DECT Anlage freilaufen bzw. ausrasten. Mit einer anderen DECT Anlage ergab sich das gleiche Problem. Nach dem Neustart der externen DECT Anlage ging es meist wieder für einige Zeit störungsfrei. Aber das Problem kehrte dann doch immer wieder zurück.

Ich habe das DSL Kabel durch ein abgeschirmtes Kabel ersetzt und beide Kabel mit 20 cm seitlichem Abstand zueinander verlegt. Seit dem ist Ruhe. Die DECT Telefone funktionieren ohne Störgeräusche auch nach x Wochen noch.

Chris
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,027
Beiträge
2,018,006
Mitglieder
349,301
Neuestes Mitglied
nbahns